kakerlaken
Ameisen Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: 1-20mm
  • Lebenserwartung: 3 - 20 Jahre
  • Ernährung: Abhängig von der Art
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Jederzeit aktiv
  • Anzeichen: Tiere, Kleine Hügel, Fraßlöcher
  • Verstecke: Garten, Dunkle Spalte

Vorbeugung

  • Lebensmittel unzugänglich aufbewahren
  • Süße Getränke abdecken
  • Keinerlei Krümel hinterlassen
  • Blattläuse vermeiden

Bekämpfung

  • Ameisenfallen
  • Ameisenköder
  • Ameisenspray
  • Kreidelinien
  • Hausmittel

Ameisen fühlen sich im Garten oder der freien Natur zu Hause. Dort können die kleinen Tierchen Ihre Nester in der Erde anlegen und erfüllen wichtige Aufgaben zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts.

Auf der Suche nach neuen Futterquellen können sich einzelne Ameisen auch in die Wohnung verirren. Waren Sie bei der Suche erfolgreich, nisten Sie sich vielleicht im Mauerwerk oder einem versteckten Ort in der Wohnung ein.

Stellen die Ameisen in der Wohnung eine Gefahr dar und was kannst Du unternehmen, um die kleinen Krabbler wieder loszuwerden?

Auf einen Blick

  • Du musst offenstehende Lebensmittel und Süßigkeiten vermeiden, um Ameisen zu verhindern.
  • Ameisen können durch kleinste Spalten eindringen und Lebensmittel kontaminieren.
  • Ameisen können Schäden an Dämmmaterialien und elektrischen Geräten verursachen.
  • Verwende Hausmittel wie Essig oder Lavendel und Kreidelinien zur Bekämpfung, oder siedle das Nest um.

Wie gelangen die Ameisen in die Wohnung?

Ameisen sind ständig auf der Suche nach neuen Futterquellen. Dafür nehmen Sie weite Wege auf sich. Hat ein Späher auf seiner Erkundungstour eine Entdeckung gemacht, geht er zum Nest zurück und hinterlässt dabei eine Duftspur. Dies ist das Signal für die anderen Ameisen, Ihm zu folgen. Es bildet sich eine Ameisenstraße zur Futterquelle und die Tierchen finden sich in Deiner Wohnung ein.

Meist liegt das eigentliche Nest auf der Terrasse oder im Garten. Mitunter haben Sie sich auch im Sandkasten ausgebreitet, da dort optimale Lebensbedingungen vorherrschen.

Spalten in Türen & Fenster

Ameisen sind bei der Suche nach Futter hartnäckig. Sie gelangen selbst durch kleine Spalten in Türen und Fenster, um Deine Lebensmittel in der Wohnung aufzuspüren. Besonders in älteren Häusern besteht die Gefahr, dass die Ameisen leicht eindringen.

Ameisen gelangen durch kleinste Spalten und Fugen in die Wohnung. Undichte Fenster oder Türen sind dabei eine Einladung und kein Hindernis.

Auf der Suche nach Futterquellen bevorzugen Ameisen süße Speisen. Offen herumstehende Essensreste sind für Sie ein willkommenes Geschenk. Dies gilt insbesondere, wenn Du Kuchen auf dem Tisch stehen lässt oder andere Süßspeisen erreichbar sind. Dann bildet sich schnell eine größere Ameisenstraße, um an die Lebensmittel zu gelangen.

Finden Ameisen gute Lebensbedingungen in der Wohnung vor, legen Sie dort Ihr Nest an. Meist ist dies bei älteren Häusern der Fall, wo einiger Nistraum im Mauerwerk vorhanden ist. Dort können die Tiere Ihr Nest anlegen und haben kürzere Wege zu den Futterquellen. Den Insektenbefall dann in den Griff zu bekommen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden.

Schäden der Ameisen in der Wohnung

Ameisen sind für den Menschen nicht direkt gefährlich. Die in Deutschland beheimateten Arten gelten als wenig aggressiv und besitzen kaum Abwehrmöglichkeiten. Lediglich eine Art der Feuerameise ist auch in Deutschland anzutreffen. Deren Biss ruft Reizungen, ähnlich der Berührung einer Brennnessel hervor. Die Art ist in Deutschland aber wenig verbreitet, sodass in der Regel keine Gesundheitsgefahr für den Menschen besteht.

Dennoch können Ameisen vielfältige Schäden in Wohnungen hervorrufen. Sie mögen zwar klein sein, doch in der Vielzahl sind Schäden möglich.

Kontamination der Lebensmittel

Ameisen sind beim Aufspüren geeigneter Futterquellen sehr beharrlich. Sie entdecken praktisch alle Lebensmittel, die nicht sicher verschlossen sind. So können die Ameisen auch in den Kühlschrank gelangen, um dort die Futterquellen zu erschließen.

Deine Lebensmittel möchtest Du sicherlich nicht mit den Ameisen teilen. Daher bleibt Dir bei einem Ameisenbefall nichts anderes übrig, als die entsprechenden Lebensmittel zu entsorgen. So richten die Plagegeister einen hohen Schaden an und sorgen dafür, dass Du mit Deinen Lebensmitteln sehr vorsichtig umgehen musst.

Schäden in der Dämmung

Haben sich die Ameisen in der Wand eingenistet, sehen Sie das Dämmmaterial als ideal für den eigenen Nestbau an. Lässt Du die Ameisen einfach gewähren, sind Schäden die Folge und Feuchtigkeit dringt in die Wände. Schimmel bildet sich und das Beheben des Schadens ist mit hohen Kosten verbunden. Daher solltest Du frühzeitig die Ameisen bekämpfen, wenn Du Sie vermehrt in der Wohnung antriffst.

Feuchtigkeit & Schimmel

In der Vielzahl könnte ein gesamtes Ameisenvolk das Dämmmaterial so stark beschädigen, dass Feuchtigkeit in die Wohnung eintritt. Schimmel und andere Schäden sind die Folge, weshalb Du einen Ameisenbefall ernstnehmen musst.

Elektrische Geräte

Eher selten, aber nicht auszuschließen ist, dass Ameisen Deine elektrische Geräte beschädigen. Sie dringen in das Gehäuse ein und können dort einen Kabelbrand verursachen. Insbesondere in der Küche, mit einer Vielzahl von Küchengeräten, ist dies ein ernstzunehmendes Problem.

Einfache Bekämpfungsmethoden

Für die Bekämpfung der Ameisen solltest Du auf schonende Mittel setzen. Zwar gibt es auch Ameisengifte und Fallen, die so bestückt sind, dass Sie das gesamte Ameisennest ausrotten, doch in der Wohnung oder im Haus ist diese Anwendung weniger zu empfehlen.

Das Gift ist nicht nur für die Ameisen schädlich, sondern bei der Aufnahme auch für Haustiere, Babys oder Schwangere. Ameisen verteilen das Gift womöglich großflächig, sodass sich der Kontakt kaum vermeiden lässt.

Besser ist es, wenn Du zunächst auf verträglichere Hausmittel setzt. Diese sind zum Bekämpfen der Ameisen in der Wohnung geeignet und reichen möglicherweise aus, um die Krabbler zu vertreiben. Die Hausmittel sind umweltverträglicher und stellen für andere Tiere keine Gefahr dar. Wähle eines der folgenden Mittel, um das Wohnzimmer und die restliche Wohnung zu schützen.

Gerüche gegen Ameisen in der Wohnung

Die einfachste Methode, um sich vor den Ameisen im Haus oder der Wohnung zu schützen, besteht in dem Auslegen von Schälchen mit intensiven Duftstoffen. Die Ameisen verlassen sich bei der Orientierung und der Kommunikation mit den Artgenossen hauptsächlich auf den Geruchssinn. Störst Du diesen, werden die Ameisen den Bereich meiden und sich lieber woanders aufhalten.

Geeignete Mittel, die stark riechen sind:

  • Essig
  • Lavendel
  • Thymian
  • Majoran
  • Zitronenkraut
  • Zimt
  • Kaffeesatz

Am einfachsten ist die Anwendung, wenn Du diese riechenden Mittel in eine Schale gibst und in der Wohnung verteilst. Du kannst aber auch die Kräuter auf dem Fensterbrett oder in der Nähe der Türen aufstellen, um eine Ameisenplage zu verhindern.

Kreide

Als wirksam, aber relativ aufwendig erweist sich auch der Einsatz von Kreide. Diese ist für Ameisen aufgrund der alkalischen Eigenschaften äußerst unangenehm. Ameisen meiden es auf der Kreide zu laufen, sodass diese eine gute Barriere darstellt.

Ziehe die Kreide um die Ameisenstraße, den Zugängen oder dem Nest. Die Tierchen werden bei der Futtersuche gestört und haben keine Möglichkeiten mehr die Lebensmittel zu erreichen.

Unüberwindbare Kreidelinien

Ameisen scheuen sich davor die Kreide zu betreten. Allerdings ist das Ziehen der Linien sehr aufwendig und meist ergibt sich doch eine Lücke. Nutze die Kreide daher vor allem an den Öffnungen und Zugangswegen, um die Ameisen zu stören.

Allerdings passiert es schnell, dass die Ameisen trotzdem eine Lücke finden. Du musst daher sehr sorgfältig arbeiten und die Linien häufiger nachziehen. Daher ist diese Anwendung mit einem höheren Aufwand verbunden.

Ameisen umsiedeln

Nachhaltig ist es, wenn Du das Nest der Ameisen findest und diese an einen Ort bringst, wo diese keinen Schaden anrichten. Verfolge die Ameisenstraße und diese wird Dich zum Nest führen.

Nun nimmst Du einen leeren Blumentopf, stattest diesen mit Holzwolle aus und stellst ihn in die Nähe des Ameisennestes. Ein süßlicher Köder lockt das Ameisenvolk an, sodass diese nach wenigen Tagen sich im Blumentopf samt Königin einnisten.

Stelle den Blumentopf im Garten oder der Natur auf, wo die Ameisen willkommen sind und keine Schäden anrichten. Dies ist die tierfreundlichste Methode, um die Ameisen in der Wohnung zu vertreiben.

Ist der Vermieter dafür verantwortlich?

Der Insektenbefall stellt einen Mangel in der Wohnung dar. Daher könntest Du auf die Idee kommen, dass dies in den Verantwortungsbereich des Vermieters fällt und dieser einen Schädlingsbekämpfer beauftragen muss.

In der Praxis ist der Mieter jedoch meist der Verursacher für den Ameisenbefall. Offene Lebensmittel oder Futterschalen für Haustiere locken die Ameisen an, sodass die Schuld des Befalls beim Mieter liegt. Daher ist der Mieter für die Beseitigung der Ameisen in der Wohnung zuständig. Eine Kostenübernahme durch den Vermieter oder gar eine Mietminderung sind daher nur zu erwarten, wenn das Verschulden eindeutig dem Vermieter zuzuschreiben ist.

Mit Ameisen in der Wohnung umgehen

Ameisen sind fleißige Tiere, die ständig auf der Suche nach neuen Futterquellen sind. Werden Sie in Deinem Haus oder der Wohnung fündig, nehmen Sie einen weiten Weg auf sich, um die Lebensmittel zu verwerten. Lasse daher keine Essensreste offen herumstehen, entleere häufiger den Mülleimer und schaffe Futterschalen mit einer Abdeckung für Deine Haustiere an.

Haben sich die Ameisen dennoch bei Dir eingefunden, dann verwende schonende Hausmittel. Intensive Gerüche sind die erste Wahl, um die Ameisen zu desorientieren und den Weg zu den Lebensmitteln zu versperren. Befolge die hier präsentierten Tipps und die Ameisen wirst Du ohne Probleme los, bevor diese Schäden anrichten.

Häufige Fragen

Ameisen gelangen durch dünne Spalten und Fugen in die Wohnung. Dabei überqueren Sie auf der Suche nach Futter meist mühelos Türen und Fenster. Insbesondere in älteren Wohnungen sind die Fenster häufig undicht, sodass die Tiere auf diese Weise ins Innere gelangen.

Die Ameisen vertreibst Du am besten mit Hausmitteln. Geeignet sind Essig, Kaffeesatz und Lavendel, um mit dem starken Geruch die Ameisen zu stören. Diese können keine Ameisenstraßen mehr bilden und sind bei der Futtersuche erfolglos. Daher suchen Sie eigenständig das Weite auf und verlassen die Wohnung.

Verfolge einzelne Tiere oder die Ameisenstraße, um die Wege der Tierchen zu verfolgen. Am Ende der Ameisenstraße findest Du das Nest vor, wo sich die Krabbler einfinden, um die Nahrung dorthin zu transportieren.

Ameisen verunreinigen Deine Lebensmittel und können Schäden in der Bausubstanz hervorrufen. Auch elektronische Geräte könnten unter dem Befall einen Ausfall erleiden. Direkt gefährlich sind Ameisen für den Menschen nicht. In der Wohnung hinterlassen Sie dennoch Ihre Spuren und sind daher wenig willkommene Mitbewohner.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert