Auf einen Blick

  • Du kannst den Ameisenbefall durch sichere Aufbewahrung von Lebensmitteln und regelmäßige Reinigung verhindern.
  • Nutze Hausmittel wie Essig, Zitronenschalen oder Kreide, um Ameisen zu vertreiben.
  • Bei starkem Befall können Ameisenfallen mit Gift oder professionelle Schädlingsbekämpfung erforderlich sein.
  • Ameisen können Schäden an der Bausubstanz verursachen und Lebensmittel kontaminieren.

In der Natur erfüllen Ameisen wichtige Aufgaben. Sie graben die Erde um und vertilgen andere Schädlinge. Auch im Garten erweisen sich die Ameisen meist als hilfreich, da Sie zur Lockerung des Bodens beitragen.

Unerwünscht ist jedoch die Nähe zu den Ameisen im Haus. Dort fallen die kleinen Tiere über Deine Lebensmittel her und wirken lästig.

Weiterhin können die kleinen Krabbler sogar einen größeren Schaden hinterlassen. Wenn Sie sich etwa im Mauerwerk einnisten, über die Lebensmittelvorräte herfallen oder sich in elektronischen Geräten einfinden.

Damit die Ameisen im Haus oder der Wohnung keinen Schaden anrichten, solltest Du die Tiere so früh wie möglich wieder nach Draußen vertreiben. Erfahre, wie dies am effektivsten gelingt.

kakerlaken
Ameisen Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: 1-20mm
  • Lebenserwartung: 3 - 20 Jahre
  • Ernährung: Abhängig von der Art
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Jederzeit aktiv
  • Anzeichen: Tiere, Kleine Hügel, Fraßlöcher
  • Verstecke: Garten, Dunkle Spalte

Vorbeugung

  • Lebensmittel unzugänglich aufbewahren
  • Süße Getränke abdecken
  • Keinerlei Krümel hinterlassen
  • Blattläuse vermeiden

Bekämpfung

  • Ameisenfallen
  • Ameisenköder
  • Ameisenspray
  • Kreidelinien
  • Hausmittel

Weshalb lassen sich die Ameisen im Haus nieder?

Meist gelangen die Ameisen bereits im Frühjahr in das Haus. Sie sind aktiv auf der Nahrungssuche, werden in der Natur aber kaum fündig. Daher nehmen Sie weite Wege auf sich, um neue Futterquellen zu erschließen.

Hat sich eine Ameise in das Haus verirrt, wird Sie dort ein reichhaltiges Nahrungsangebot vorfinden. Ameisen sind so klein, dass Sie selbst in den Kühlschrank gelangen können.

Lebensmittel

Haben die Ameisen offene Lebensmittel vorgefunden, bildet sich zügig eine Ameisenstraße und die Tierchen lassen sich vorzugsweise in Fugen oder Spalten des Hauses nieder. Dort greifen Sie die Dämmung an und kontaminieren die Lebensmittelvorräte.

Am meisten haben es die Insekten auf süßliche Speisen abgesehen. Lässt Du Softdrinks, den Kuchen oder andere Süßigkeiten offen herumstehen, ist dies für die Ameisen ein gefundenes Fressen. Schnell bildet sich eine Ameisenstraße und eine Vielzahl der Tierchen findet sich bei Dir ein.

Meist nisten sich die Ameisen aber nicht direkt im Haus ein. Sie bevorzugen lieber die Terrasse oder den Garten.

Probleme mit einem Ameisenbefall?

Probleme mit einem Ameisenbefall?

Wende Dich jetzt an die Profis von Schädlingshero.de, welche Dir den günstigsten und zuverlässigsten Schädlingsbekämpfer bereitstellen.

Je nach Bauart des Hauses können sich die Ameisen aber auch dort wohlfühlen. Dies ist überwiegend bei älteren Holzhäusern der Fall, die reichlich Raum für die Ameisen bieten. In den Fugen und Spalten machen sich die Ameisen breit und legen dort Ihr Nest an. Von dort gehen Sie auf Nahrungssuche und stellen eine Plage dar.

Dem Ameisenbefall vorbeugen

Die kleinen Schädlinge gelangen über undichte Fugen und Spalten in Fenster oder dem Mauerwerk in das Haus. Damit diese sich erst gar nicht den Weg in das Haus finden, ist es ratsam diese undichten Stellen zu schließen. Mit Silikon solltest Du die Fugen und Spalten bearbeiten, sodass Ameisen keinen Zugang mehr haben. Insbesondere in der Nähe der Terrasse ist es wichtig auf solche Zugangspunkte zu achten.

Lasse zudem keine Lebensmittel oder andere Produkte mit süßen Inhaltsstoffen offen herumstehen. Dies betrifft auch einige Pflegeprodukte im Badezimmer, die anziehend auf die Ameisen wirken. Entsorge Essensreste unverzüglich und leere den Mülleimer regelmäßig aus. Finden die Ameisen kein Futter vor, werden Sie sich nicht im Haus einnisten und lieber einen anderen Ort aufsuchen.

Gleiches gilt auch, falls Du Haustiere besitzt. Hier bieten sich die Futternäpfe mit einer Abdeckung an, damit die Ameisen nicht vom Geruch angelockt werden.

Besondere Vorsicht ist bei Deinen Lebensmittelvorräten geboten. Sind diese nicht sicher verschlossen, kann die Ameise diese leicht erreichen. Einmal aufgefunden, bildet sich die Ameisenstraße und Dir bleibt nichts anderes übrig, als die Lebensmittel zu entsorgen.

Es wird sich kaum verhindern lassen, dass mal eine einzelne Ameise das Haus betritt. Ohne Futterquelle wird diese aber unverrichteter Dinge wieder den Weg nach draußen finden und keinen Schaden hinterlassen.

Hausmittel gegen die Ameisen im Haus

Nun hast Du jedoch das Problem, dass sich eine Vielzahl von Ameisen in Deinem Haus oder der Wohnung eingefunden haben. Du warst unvorsichtig und die kleinen Insekten haben ein Nest gebaut, welches für Dich nicht erreichbar ist.

Dann bietet es sich an, zunächst mit einfachen Hausmitteln die Ameisenabwehr zu beginnen. Dadurch schränkst Du die Lebensqualität derart ein, dass die Ameisen freiwillig Ihr Nest verlassen und sich lieber im Garten oder weiter entfernt niederlassen.

Gerüche gegen die Ameisen

Ameisen sind bei der Suche nach Futterquellen auf Ihren Geruchssinn angewiesen. Zur Orientierung und Kommunikation hinterlassen Sie einen Duftstoff, welcher den anderen Ameisen den Weg weist. Mit intensiven Gerüchen gelingt es Dir, die Ameisen so stark zu beeinträchtigen, dass diese nicht die Küche oder andere Bereiche betreten.

Hierfür eignen sich verschiedene Duftquellen, wie etwa:

  • Ätherische Öle
  • Zitronenschalen
  • Zimtpulver
  • Essig
  • Kräuter
  • Knoblauch

Diese Duftquellen legst Du entweder in die Nähe des Nestes, falls Du dieses gefunden hast oder in die Bereiche, die Du schützen willst. Auf diese Weise wird sich die Ameise nicht mehr in Deine Küche verirren und die Lebensmittel bleiben unangetastet. Nach einer Weile werden die Ameisen das Haus verlassen, da Sie keine Nahrungsquellen mehr erreichen können.

Kreide gegen Ameisen

Hast Du das Nest und die entsprechenden Zugangspunkte gefunden, erweist sich Kreide als nützliches Hausmittel. Die Kreide weist einen alkalischen Untergrund auf und ist für die Ameise äußerst unangenehm. Sie vermeidet das Überqueren der Kreide und sucht lieber einen Umweg.

Indem Du die Kreidestriche direkt vor die Zugänge ziehst, wird die Ameise daran gehindert, das eigene Nest zu verlassen. Damit hast Du ebenfalls die Ameisenplage in den Griff bekommen und das Haus effektiv geschützt.

Ameisen umsiedeln

Eine tierfreundliche Variante stellt auch das Umsiedeln der Ameisen dar. Hierfür nimmst Du einen leeren Blumentopf und stattest diesen mit Holzwolle aus. Zusätzlich kannst Du einen süßlichen Köder hineingeben, sodass die Ameisen das neue Zuhause zu schätzen wissen.

Stelle den Blumentopf in die Nähe des Nestes und nach wenigen Tagen wird das gesamte Volk umgezogen sein. Nun legst Du den Topf an eine Stelle, wo die Ameisen nicht als Plagegeister wahrgenommen werden. Im Garten erweisen Sie sich als wichtig für das Ökosystem, sodass dort ein guter Ort für das neue Nest ist.

Ameisenfallen aufstellen

Hat das Hausmittel nicht den gewünschten Erfolg gebracht und kehren die Ameisen ständig in Dein Haus oder die Wohnung zurück, musst Du zu anderen Maßnahmen greifen. Hierfür bietet sich der Einsatz von Ameisenfallen an, die mit einem tödlichen Gift für die Insekten ausgestattet sind.

Die Ameisenfallen sind so gestaltet, dass nur die kleinen Insekten an das Gift gelangen. Dennoch solltest Du sichergehen, dass Kinder oder Haustiere nicht in direkten Kontakt mit den Köderdosen kommen.

Ameisennest nachhaltig bekämpfen

Ist der Ameisenbefall bereits ausgeprägter, bringen einfache Hausmittel kaum den gewünschten Erfolg. Ameisenfallen erweisen sich wirkungsvoller, um das Ameisennest zu bekämpfen und keine Ameisen mehr im Haus zu haben.

Stelle die Fallen in der Nähe der Ameisenstraße oder des Nestes auf. Die Ameisen werden vom Köder angelockt und tragen das Gift in den Bau. Dort nehmen alle Ameisen den Wirkstoff auf und verenden nach wenigen Tagen.

Auf diese Weise hast Du wirksam die Ameisen bekämpft und musst Dein Essen nicht mit den kleinen Krabblern teilen. Entferne die Ameisenfallen wieder, damit diese keine Gefahr mehr darstellen.

Professionelle Hilfe

Je nach Ausmaß des Befalls und den Ameisenarten, kann in manchen Fällen nur der Kammerjäger den gewünschten Erfolg bringen. Haben sich die Ameisen tief in der Bausubstanz niedergelassen und sind für Dich unerreichbar, muss eine professionelle Lösung her.

Der Schädlingsbekämpfer setzt meist ein Gel ein, welches bei Kontakt für die Ameisen tödlich wirkt. Dieses spritzt er in die Fugen, wo die Insekten sich aufhalten könnten.

Ist der Einsatz des Giftes für Dich keine Alternative, gibt es auch Schädlingsbekämpfer, die mittlerweile andere Maßnahmen einsetzen, die freundlicher für die Umwelt sind. Diese erkennst Du am Umweltzeichen des Blauen Engels[1]https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/schaedlingsbekaempfung-thermisch-innenraum/schaedlingsbekaempfung-in-innenraeumen.

Die Ameisen in Wohnung oder Haus bekämpfen

Für den Menschen stellen die Ameisen keine direkte Gefahr dar. Verirren sich einzelne Ameisen in Dein Haus, ist dies unproblematisch. Finden Sie kein Futter, verlassen Sie eigenständig das Haus und begeben sich wieder ins Freie.

Problematisch wird es hingegen, wenn die Ameisen bei der Suche nach dem Futter erfolgreich waren. Dann ruft die Ameise Verstärkung und die Tiere finden sich in großer Zahl im Haus wider.

Da diese die Lebensmittelvorräte verunreinigen und auch die Bausubstanz des Hauses angreifen können, solltest Du die Ameisen so schnell wie möglich bekämpfen. Entscheide Dich für tierfreundliche Hausmittel oder setze ein Gift ein, welches sich direkt gegen das gesamte Ameisenvolk richtet.

Achte darauf keine Essensreste offen herumstehen zu lassen und Dein Haus wird für die Ameisen unattraktiv sein. Mit etwas Vorsicht wird es somit erst gar nicht zu einer Ameisenplage kommen.

Häufige Fragen

Ameisen suchen bevorzugt im Frühling das Haus auf, wenn sich in der Natur nicht genügend Futterquellen befinden. Dann suchen Sie nach offen stehenden Essensresten oder Lebensmittelvorräten.

Ameisen finden den Weg über undichte Fugen und Spalten in das Haus. Findest Du die Insekten vor, bedeutet dies, dass wahrscheinlich Essen nicht richtig geschützt oder der Mülleimer abgedeckt waren.

Du kannst die Ameisen mit einfachen Hausmitteln vertreiben. Geeignet sind starke Gerüche, wie Knoblauch, Essig oder Kaffeesatz. Als wirksamer erweist sich Ameisengift, welches effektiv die kleinen Insekten bekämpft.

In großer Zahl können Ameisen die Dämmung oder andere Teile der Bausubstanz beschädigen. Kleinere Risse begünstigen das Eindringen von Feuchtigkeit, sodass der Schimmel droht. Zudem kontaminieren die Ameisen die Lebensmittel und können Infektionen verbreiten. In der direkten Nähe zum Menschen gelten Sie daher als Schädlinge.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert