Machen sich die Ameisen bei Dir breit, ist dies mit einigen unschönen Erlebnissen verbunden. Die kleinen Tierchen sind unermüdlich auf der Suche nach neuen Futterquellen. Dabei könnten Sie bei Dir auf der Terrasse oder in der Küche fündig werden.

Entdeckst Du eine Ameisenstraße und möchtest diese unterbrechen, könnte die Kreide ein gutes Hilfsmittel sein. Wie wirkt die Kreide und schlägt sie die Ameisen in die Flucht?

Die unangenehme Kreide

Das Ziel der Kreide ist nicht, dass die Ameisen diese fressen und daran verenden. Vielmehr versuchst Du nicht nur sprichwörtlich Grenzen zu ziehen, die für die Ameisen unüberwindbar sind.

Denn die Kreide ist sehr trocken und alkalisch. Für die Ameisen ist dies ein Untergrund, der bedrohlich und undurchdringlich wirkt. Die alkalische Wirkung ist unangenehm und daher meiden Ameisen es, die Kreide zu betreten. Lieber bleiben Sie auf Abstand, sodass es Dir gelingt, die Laufwege der Ameisen einzuschränken.

Zum Umleiten der Ameisen ist eine gewöhnliche Kreide ausreichend. Zwar gibt es auch spezielle Produkte, die auf die Ameise zugeschnitten sind, doch es genügt eine handelsübliche Kreide, um diesen Effekt zu erzielen.

Ziehe einen Strich auf den Boden und die Ameisen werden diesen nicht überqueren. Am effektivsten ist es, wenn Du die Zugänge oder das Nest der Ameisen ausfindig machst. Nun ziehst Du dort einen Strich und versperrst den Ameisen den Weg. So gelangen diese etwa nicht mehr durch die Lücke in der Tür in das Innere oder Du verhinderst gleich, dass diese das Nest verlassen.

Am wirkungsvollsten ist die Anwendung in der Wohnung oder dem Haus. Auf einem glatten Boden ziehst Du den Kreidestrich und Ameisen finden keinen alternativen Weg. So hast Du effektiv verhindert, dass die kleinen Krabbler die übliche Route nehmen, um in unerwünschte Bereiche vorzudringen.

Die Kreide ist einfach in der Anwendung und ungefährlich für andere Tiere. Im Gegensatz zu Ameisenfallen besteht nicht das Risiko, dass der Wirkstoff in der gesamten Küche verteilt wird.

Zudem erweist sich die Kreide als tierfreundlich gegenüber den Ameisen. Da die Ameisen als nützliche Helfer im Garten bekannt sind, kannst Du Ihnen auf diese Weise einen Lebensraum zur Verfügung stellen, ohne dass Sie Dir auf die Nerven gehen.

Wie wirksam ist die Kreide in der Praxis?

Richtig angewandt erweist sich die Kreide als wirkungsvoll. Ameisen meiden diesen Untergrund und Sie halten davon Abstand. So baust Du tatsächlich eine Barriere auf.

Allerdings ist die Anwendung in der Praxis mit Einschränkungen verbunden. Denn im Garten lässt sich die Kreide kaum verwenden. Im Gras gelingt es Dir nicht einen durchgehenden Strich zu ziehen, sodass die Kreide wirkungslos bleibt. Am besten ist es, wenn Du die Kreide auf glatten Oberflächen aufträgst. Dort gelingt es Dir am leichtesten, die Striche zu ziehen.

Dennoch ist auch die Einschränkung vorhanden, dass Ameisen selbst die kleinsten Lücken finden. Möchten Sie zur Futterquelle, könnten Sie einen Weg durch die Kreide finden. Daher musst Du den Strich sehr gewissenhaft ziehen.

Eine Langzeitwirkung tritt zudem nicht auf. Der Kreidestrich verfliegt schnell und Du musst diesen ständig erneuern. Er ist zwar eine gute Sofortmaßnahme, aber hält im Idealfall nur für wenige Stunden.

Ebenso gelingt es Dir mit der Kreide nicht, die Ursache des Ameisenbefalls zu beseitigen. Die Ameisen sind weiterhin vorhanden und können immer wieder in die Küche gelangen. Möchtest Du nachhaltig das Ameisenproblem lösen, musst Du zu anderen Mitteln greifen.

Effektive Alternativen gegen Ameisen

In der Praxis erweist sich der Einsatz der Kreide als schwierig. Sie hilft zwar kurzzeitig, doch Du musst die Linien ständig erneuern, um die Ameisen davon abzuhalten in die geschützten Bereiche vorzudringen. Als Hausmittel ist es daher nur bedingt geeignet. Probiere lieber die nachstehenden Alternativen aus, um die Ameisen zu vertreiben.

Ameisen umsiedeln

Als tierfreundliche Methode kannst Du versuchen, das gesamte Ameisennest umzusetzen. Dazu musst Du zunächst herausfinden, wo das Ameisennest liegt. Verfolge die Ameisenstraße bis zum Ursprung, um das Versteck der kleinen Insekten zu finden.

Nun nimmst Du einen leeren Blumentopf, machst diesen mit etwas Holzwolle gemütlicher und lockst die Ameisen mit etwas Süßem an. Nach wenigen Tagen sollte sich das gesamte Nest samt Königin im Blumentopf befinden. Setze den Blumentopf an eine Stelle, an welcher die Ameisen nicht stören und die Tiere lassen sich dort nieder.

Ameisenfallen einsetzen

Ist der Ameisenbefall massiv, kannst Du mit tödlichen Ameisenfallen Dein Haus schützen. Die kleinen Köderdosen stellst Du am besten an den Zugängen auf. Die Ameisen gehen neugierig in die Köderfalle und tragen das Gift in das eigene Nest. Dort nimmt das gesamte Ameisenvolk den Wirkstoff auf. Nach einigen Stunden setzt die Wirkung ein, sodass das gesamte Volk nachhaltig abstirbt.

Verwende diese Methode, um den Ameisenbefall dauerhaft zu bekämpfen. Sei vorsichtig im Umgang mit dem Gift, da bei größeren Mengen auch Vergiftungserscheinungen bei Menschen oder anderen Tieren auftreten können. Innerhalb der Köderdosen ist die Anwendung aber sicher, sodass Du mit den Ameisenfallen langfristig das Problem in den Griff bekommst.

Dem Befall vorbeugen

Am besten ist es natürlich, wenn die Ameisen sich erst gar nicht bei Dir heimisch fühlen. Vermeide es daher Lebensmittel oder Speisereste offen herumstehen zu lassen. Insbesondere Süßspeisen haben es den Ameisen angetan und einmal eine Futterquelle gefunden, finden Sie sich schnell in großer Zahl ein.

Achte auch darauf, dass bei einem drohenden Ameisenbefall die Lebensmittel im Kühlschrank unzugänglich verstaut sind. Denn die Ameisen sind auch in der Lage durch dünne Abdichtungen des Kühlschranks zu gelangen, um zur Futterquelle vorzudringen.

Entsorge den Hausmüll häufiger und decke die Futternäpfe Deiner Haustiere ab. Finden die Ameisen keine Lebensmittel, suchen diese sich einen anderen Nistplatz.

Mit Kreide die Ameisen fernhalten

Die Kreide ist ein einfaches Mittel, um im Haus oder der Wohnung bestimmte Bereiche gegen die Ameisen zu sichern. Du ziehst einen Kreidestrich und die Krabbler vermeiden es diesen zu überqueren.

In der Praxis erweist sich die Anwendung aber als deutlich schwieriger. Die Tierchen finden jede noch so kleine Lücke in der Kreide, sodass Du sehr sorgsam vorgehen musst. Auch eine häufige Erneuerung ist notwendig, da die Kreide leicht verweht.

Als Sofortmaßnahme ist die Kreide im Haushalt nützlich. Um die Ameisen aber wirksam zu vertreiben sind andere Mittel notwendig, sodass die Kreide allenfalls unterstützend als Barriere wirkt.

Häufige Fragen

Die Kreide ist trocken und alkalisch. Für die Ameisen ist dies äußerst unangenehm und sie meiden diese Untergrund. Lieber suchen Sie einen anderen Weg, um an das Ziel zu gelangen.

Ameisen fressen die Kreide nicht. Vielmehr ist diese eine einfache Barriere, die die Ameisen ausgrenzt. Kreide ist gegen Ameisen nicht als tödliches Mittel wirksam.

Die Anwendung im Freien ist nicht ratsam. Regen und Wind sorgen dafür, dass selbst der perfekteste Kreidestrich schnell seine Wirkung verliert. Nutze für die Terrasse und im Garten andere Mittel, um die Ameisen zu bekämpfen.

Ähnliche Beiträge