Auf einen Blick

  • Mücken lockt menschlicher Körpergeruch an; Du kannst dies reduzieren, indem Du regelmäßig duscht und Deine Bettwäsche reinigst.
  • Mücken verstecken sich tagsüber in Spalten oder Ritzen und sind nachtaktiv; sie suchen kühlere Umgebungen auf.
  • Du kannst Mücken im Zimmer mit starken Düften, einem Ventilator, einem Mückengitter oder indem Du stehendes Wasser vermeidest, vertreiben.
  • Verhindere die Vermehrung von Mücken, indem Du Staunässe in Zimmerpflanzen vermeidest und im Garten sparsam gießt.

Am Abend möchtest Du Dich von dem anstrengenden Tag erholen und fällst müde in Dein Bett. Doch anstatt zügig einzuschlafen, stellst Du ein auffälliges Summen fest.

Im Schlafzimmer bist Du nicht allein. Es haben sich auch Mücken eingefunden, die im Schutze der Dunkelheit auf die Suche nach dem kostbaren Blut gehen. Denn dies benötigen Sie zur Fortpflanzung, da darin ein wichtiges Protein enthalten ist, welches der Entwicklung der Eier dient.

Gelingt es Dir mit Deinen Methoden nicht, die Mücken im Zimmer zu vertreiben, dann beachte die nachstehenden Tipps. So erhältst Du wieder einen ungestörten Schlaf und wachst morgens nicht übersät mit Mückenstichen[1]https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/haut-und-allergie/mueckenstiche-hausmittel-die-helfen/ auf.

kakerlaken
Mücken Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: ca. 15mm
  • Lebenserwartung: Wenige Monate
  • Ernährung: Blutfresser, Blütennektar
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Surren, Stiche auf der Haut
  • Verstecke: Spalte, Ritzen, hinter Möbel

Vorbeugung

  • Pflanzen mit ätherischen Ölen
  • Ventilator laufen lassen
  • Körpergeruch reduzieren
  • Mückengitter anbringen
  • Stehendes Gewässer vermeiden

Bekämpfung

  • Insektenspray
  • Mückenarmband
  • Eiablageplätze beseitigen

Was lockt Mücken an?

Für Mücken ist das Blut lebenswichtig. Es dient zwar nicht als Nahrungsquelle, aber zur Aufrechterhaltung der Population. Denn nur, wenn die Weibchen an das Blut gelangen, können sich die Eier zu Larven entwickeln.

Auf der Suche nach einer geeigneten Quelle für das Blut verlassen sich die Mücken im Wesentlichen auf Ihren Geruchssinn. Dabei nehmen Sie die verbrauchte Atemluft sowie den Körpergeruch des Menschen wahr.

Menschlicher Duft

Mücken besitzen einen feinen Geruchssinn, mit welchem Sie sowohl die verbrauchte Atemluft als auch den Körpergeruch wahrnehmen. Als nachtaktive Insekten verlassen Sie sich nicht auf Ihren Sehsinn, sondern folgen ausschließlich den Düften, um Dich aufzuspüren.

Während Du gegen Deinen Atem nichts unternehmen kannst, lässt sich der Körpergeruch eher beeinflussen. Schwitzt Du beim Schlafen stärker, dann versuche dem entgegenzuwirken. Je unauffälliger Dein Geruch, desto schwieriger wird es für die Mücke Dich ausfindig zu machen.

Entgegen vieler Behauptungen fliegen Mücken weder auf das Licht, noch auf süßes Blut ab. Sie zeigen sich vom Licht unbeeindruckt und bevorzugen als nachtaktive Insekten die Dunkelheit. Es macht daher keinen Unterschied, ob Du das Licht im Zimmer anlässt oder ausschaltest. Die Mücken gelangen über das Fenster in den dunklen Raum, indem Sie aus größerer Entfernung Deinen Geruch wahrnehmen.

Wo halten sich die Mücken im Zimmer auf?

Während der Nacht sind die lauten Geräusche der Mücken unüberhörbar. Mal lauter, dann leiser deutet das Summen darauf hin, dass sich die Insekten in Deiner Nähe befinden.

Am nächsten Morgen begibst Du Dich auf die Suche nach den lästigen Mücken. Doch Sie scheinen wie verschwunden und damit ist das Vertreiben kaum möglich. Wo verstecken sich die Mücken im Zimmer?

Mücken sind nachtaktiv und halten während des Tages Ruhe. Daher siehst Du die Tierchen selten bei Tageslicht umherfliegen. Das Aufspüren gestaltet sich dadurch umso schwerer.

Während der Tageszeit suchen die Mücken ruhige Verstecke auf. Sie verkriechen sich in Spalten oder Löcher, wo Sie sich sicher fühlen. Auch in anderen Zwischenräumen oder unter Möbelstücken, warten Sie, bis die Nacht hereinbricht.

Dabei bevorzugen Sie eine etwas kühlere Umgebung. Da die Mücken relativ klein sind, sind die Plagegeister für Dich am Tage kaum erreichbar. Dennoch bietet sich die Bekämpfung an, um die Umgebung ungemütlicher zu gestalten.

Mücken im Zimmer vertreiben

Die Mückenstiche sind unangenehm und die Insekten stören Deinen Schlaf. Daher ist es die oberste Priorität, die Stechmücken aus dem Zimmer zu vertreiben. Vertraue den nachstehenden Methoden, damit sich die Mücke im Zimmer nicht mehr wohlfühlt und Dich in Ruhe lässt.

Ventilator

Als Sofortmaßnahme bietet sich das Aufstellen eines Ventilators an. Durch den dauerhaften Windzug[2]https://www.swr.de/swr4/tipps/was-hilf-gegen-muecken-schnaken-mueckenstiche-mueckenabwehr-100.html sind die Mücken nicht in der Lage auf Deiner Haut zu landen. Sie sind relativ empfindlich, was den Wind angeht und halten sich davon lieber fern.

Zudem hilft der Ventilator, die Geräusche zu überlagern. So hilft der Ventilator gleich auf mehreren Ebenen. Allerdings ist diese Methode nicht wirksam, um die Mücken dauerhaft zu vertreiben.

Mückengitter

Stechmücken befinden sich am liebsten in einer Höhe von 50cm über dem Boden. Wohnst Du im zweiten Stockwerk, bleibst Du von den Plagegeistern weitestgehend verschont. Die Mücken steigen selten in solch eine Höhe auf, sondern gehen eher in Bodennähe auf die Suche nach dem wertvollen Blut.

Befindet sich Dein Zimmer im Erdgeschoss oder dem ersten Stockwerk, ist das Anbringen von Mückengittern sinnvoll. Diese sind so feinmaschig, dass die Mücken nicht hindurch gelangen. So kannst Du auch bei offenem Fenster schlafen und musst keine Angst haben, dass die Blutsauger Dich nachts heimsuchen.

Schweißgeruch vermeiden

Der Schweiß ist einer der größten Lockstoffe für die Mücken. Je intensiver Dein Körpergeruch, desto eher suchen die Mücken genau Dein Zimmer auf. Die vermehrte Schweißbildung ist daher eine Erklärung, weshalb Du für die Mücken ein attraktiveres Ziel bist, als andere Personen.

Gehe vor dem Schlafen duschen und reinige Deine Bettwäsche regelmäßig. Schaffe ein kühleres Raumklima und trage ein geruchloses Antitranspirant auf. Mit dieser Vorgehensweise gelingt es Dir zumindest etwas den Schweißgeruch zu vermeiden.

Intensive Duftquellen aufstellen

Selbst wenn Du kaum schwitzt, sind die Mücken in der Lage, die verbrauchte Atemluft aufzuspüren. Dadurch finden Sie ebenfalls heraus, dass Du Dich in der Wohnung aufhältst und ein lohnenswertes Ziel bist.

Beeinträchtigung der Mücken

Können die fliegenden Insekten Deinen Geruch nicht mehr wahrnehmen, gehen Sie lieber woanders auf die Suche nach geeigneten Zielen. Stelle daher Anti Mücken Kerzen oder andere intensive Quellen für Düfte auf, um die Mücken aus Deinem Zimmer fernzuhalten.

Um die Orientierung der Mücken zu erschweren, bietet sich das Aufstellen von intensiven Duftquellen an. Hierfür gibt es verschiedene Hausmittel als auch fertige Produkte. So erweisen sich ätherische Anti Mücken Duftkerzen als wirksam. Sie setzen überwiegend auf Citronella[3]https://www.cosmoty.de/citronella/, welches für die meisten Menschen angenehm riecht.

Weniger angenehm, aber dennoch wirksam, könnte auch der Essiggeruch sein. Stelle ein Schälchen mit dem Essig auf, damit die Mücken weder die verbrauchte Atemluft, noch Deinen Körpergeruch wahrnehmen.

Vorsicht beim Gießen der Pflanzen

Hat sich die Mücke in Dein Zimmer eingefunden, besteht die Gefahr, dass Sie sich dort vermehrt. Das Blut ist für die Entwicklung der Larven notwendig. Findet Sie einen geeigneten Nistplatz, legt Sie dort die Eier ab, aus denen schon bald die nächste Generation heranwächst.

Mücken legen die Eier in stehendes Gewässer. Feuchte Zimmerpflanzen sind ideal für die Mücken im Zimmer. Gehe beim Gießen lieber sparsam vor und vermeide eine Staunässe. Auch im Garten bietet es sich an, lieber häufiger und dafür weniger Wasser auszubringen. Indem die Mücken keine geeigneten Ablageflächen finden, kann die Population nicht wachsen.

Lästige Mücken im Zimmer

Mücken gelten als nervige Schädlinge. Sie bringen Dich um Deinen Schlaf und beeinträchtigen die Gesundheit. Die Mückenstiche sind mit einem starken Juckreiz verbunden und mitunter besteht das Risiko, dass die Moskitos Krankheiten übertragen.

Stellst Du die Mücken in Deinem Zimmer fest, dann nutze die hier vorgestellten Methoden, um die Blutsauger zu vertreiben. Als Sofortmaßnahme bietet sich das Aufstellen eines Ventilators an.

Zum Mücken Vertreiben dienen stärkere Geruchsquellen. Nutze ein Mückenarmband oder ätherische Öle, damit die Mücken sich in der Umgebung nicht mehr wohlfühlen.

Auch ein Mückenspray könnte helfen. Allerdings ist die Anwendung nicht vor dem Schlafengehen zu empfehlen, da dort chemische Inhaltsstoffe enthalten sind, welche auch bei Dir Reizungen hervorrufen könnten.

Schütze Dich, indem Du ein Mückengitter anbringst und den Körpergeruch minimierst. Dann wirst Du endlich einen Sommer ohne diese Plagegeister in Deinem Zimmer verbringen und entspannt schlafen.

Häufige Fragen

Am wirksamsten gegen die Mücken in der Wohnung erweisen sich starke Gerüche. Gehe mit Räucherstäbchen durch die Zimmer oder stelle ätherische Duftkerzen auf. Die Mücken fühlen sich dadurch so beeinträchtigt, dass Sie lieber das Weite suchen. Auch der Einsatz eines Mückensprays könnte helfen.

Mücken verlassen sich bei der Suche nach dem Blut auf Ihren Geruchssinn. Sie spüren sowohl die verbrauchte Atemluft als auch den menschlichen Körpergeruch auf. Reduziere den Schweißgeruch und die Mücken gelangen seltener in das Zimmer. Keinen Einfluss hat hingegen, ob Du das Licht ausschaltest sowie der Geschmack Deines Bluts.

Mücken verstecken sich während des Tages in kleinen Spalten und Ritzen. Erst in der Dunkelheit trauen Sie sich hervor. Dabei suchen Sie kühlere Umgebungen auf. Prüfe gründlich sämtliche Versteckmöglichkeiten und stelle in der Nähe die Geruchsquellen auf, um die Mücken im Zimmer zu vertreiben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert