Der morgendliche Kaffee hilft Dir, um wachzuwerden und gehört zu einem gelungenen Start in den Tag dazu. Du fühlst Dich mit Energie erfüllt und bereit für die kommenden Aufgaben.

Etwas lästig ist hingegen der Kaffeesatz, der bei der Zubereitung übrig bleibt. Den intensiven Geruch möchtest Du nicht in der Wohnung haben und eine richtige Verwendung hast Du nicht.

Doch im Sommer gehört der Kaffeesatz keinesfalls in den Abfall. Möchtest Du einen Abend im Garten oder Balkon verbringen, stören Dich dabei wahrscheinlich Mücken. Die Plagegeister werden von der verbrauchten Atemluft und Deinem Körpergeruch angezogen.

Eine natürliche Methode, um die Stechmücken fernzuhalten, besteht in der Nutzung des Kaffeesatzes. Wie Du die Überreste des Kaffees richtig einsetzt, erfährst Du im folgenden Ratgeber.

Wirkweise des Kaffeesatzes

Zur Bekämpfung der Mücken stehen einige Mittel zur Verfügung. Als effektiv erweisen sich Insektensprays oder Schutzmittel, die Du direkt auf die Haut aufträgst. Doch die Anwendung ist nicht immer problemlos möglich.

Denn die meisten chemischen Mittel sind mit Giftstoffen versehen. Diese sind nicht nur für die Mücken tödlich, sondern könnten auch bei Dir Reizungen hervorrufen. Daher ist die Anwendung in sensiblen Bereichen zu vermeiden. Dazu gehören die Küche oder das Schlafzimmer, wo Du Dich für längere Zeit aufhältst.

Ebenso könnte es sein, dass Du die Schutzmittel nicht verträgst. Reizungen und Rötungen auf der Haut zeigen an, dass diese durch die Wirkstoffe angegriffen wird. Dann ist eine andere Lösung gefragt, um die Mücken abzuwehren.

Hierfür kommt der Kaffeesatz ins Spiel. Dieser verströmt einen intensiven Geruch und stellt eine Belästigung für die Mücken dar. Denn die Stechmücken verlassen sich auf Ihren Geruchssinn, um potenzielle Ziele zur Blutaufnahme zu finden. Wird Dein Körpergeruch vom Kaffeesatz überlagert, fällt den Mücken die Orientierung schwer. Sie sind daher kaum in der Lage, Dich zu finden und gehen lieber woanders auf die Suche nach dem kostbaren Blut.

Anwendung des Kaffeesatz

Damit dieses Hausmittel tatsächlich seine Wirkung entfaltet, musst Du auf die richtige Vorgehensweise achten. Denn allein der Kaffeesatz reicht noch nicht aus, um die Mücken loszuwerden.

Zunächst musst Du den Kaffeesatz sammeln. Dieser ist noch feucht und obwohl Du den Geruch deutlich feststellst, ist dieser nicht intensiv genug zur Bekämpfung der Mücken. Sei beim Sammeln vorsichtig, dass sich kein Schimmel bildet[1]https://www.gartenjournal.net/schimmel-auf-blumenerde-kaffeesatz.

Das Ziel besteht jetzt darin, die Feuchtigkeit so schnell wie möglich zu reduzieren. Dies erleichtert die weitere Anwendung und beugt einer Schimmelbildung vor. Hierzu breitest Du den Kaffeesatz am besten in der Sonne aus. In einer Schale liegen die Überreste, bis ein trockener Kaffeepulver entsteht.

Den getrockneten Kaffeesatz kannst Du nun gegen die Mücken einsetzen. Gib den Kaffeesatz auf eine feuerfeste Schale oder in ein Stück Alufolie. Möchtest Du die Mücken vertreiben, dann gib etwas Zunder, wie zum Beispiel Zeitungspapier, in den getrockneten Kaffeesatz und zünde diesen an.

Der brennende Kaffeesatz verbreitet einen starken Geruch, welcher für die Mücken unangenehm ist. Gleichzeitig entsteht etwas Rauch[2]https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/insektenplage-wie-sie-muecken-ausstechen-1.1716507, was ebenfalls zum Vertreiben der Mücken beiträgt. Die Plagegeister fühlen sich in dieser Umgebung nicht mehr wohl. Jetzt kannst Du im Freien Dein Buch lesen oder auf andere Weise die Zeit auf dem Balkon genießen, ohne dass diese Schädlinge Dich heimsuchen.

Effektiver Kaffeesatz

Der Kaffeesatz erweist sich nicht nur gegen Mücken als effektiv. Er ist aufgrund seiner vielseitigen Anwendung im Garten beliebt. So hält er auch andere Schädlinge, wie Ameisen, Katzen oder Schnecken fern.

Teilweise beruht die Wirkung nicht nur auf den Geruch. Kleinere Insekten oder sogar Schnecken nehmen den Kaffee auf und verenden an der Wirkweise des Koffeins. Denn dieser stellt ein Nervengift dar, was für die kleinen Organismen zum Tod führt. Damit ist der Kaffeesatz zwar nicht mehr tierfreundlich, aber effektiv und schützt Deinen Garten im Sommer vor allerhand Schädlingen.

Häufige Fragen

Mücken verlassen sich bei der Orientierung auf Ihren Geruchssinn. Über diesen nehmen Sie die verbrauchte Atemluft auf und stellen den menschlichen Körpergeruch fest. Indem Du den Kaffeesatz anzündest, überlagert der Geruch die anderen Duftquellen und führt dazu, dass die Mücken Dich nicht mehr aufspüren. So erweist sich der brennende Kaffeesatz als wirksamer Mückenschutz.

Der getrocknete Kaffeesatz lässt sich ohne weitere Hilfsmittel kaum anzünden. Gib kleine Stücke Zeitungspapier in das trockene Pulver, um das Gemisch zum Brennen zu bringen. Gelegentlich musst Du vielleicht erneut Zunder in den Kaffeesatz geben, damit dieser nicht erlischt.

Mücken fühlen sich von intensiven Gerüchen jeglicher Art gestört. Daher meiden Sie insbesondere Kräuter oder Pflanzen, die reich an ätherischen Ölen sind. Pflanze diese Sorten im Garten ein, um eine natürliche Barriere gegen die Mücken aufzubauen.

Ähnliche Beiträge