Der Marder ist als überaus aggressives Raubtier bekannt. Die Schäden im Hühnerstall oder dem Kaninchengehege sind kaum zu übersehen.

Dennoch gilt der Marder gegenüber dem Menschen als Fluchttier. Es geht einem direkten Kontakt lieber aus dem Weg.

Während der Paarungszeit verändert sich das Verhalten des Marders. Er zeigt ein verstärktes Revierverhalten und versucht Konkurrenten zu vertreiben.

Was bedeutet die Paarungszeit des Marders für mögliche Schäden am Auto oder dem Haus?

Wann ist die Paarungszeit des Marders?

Der Marder ist das gesamte Jahr über aktiv. Er hält keinen Winterschlaf und geht auch in den kalten Monaten auf die Jagd. Daher musst Du zu jederzeit Deine Kleintiere vor dem Marder beschützen.

Die Paarungszeit findet während der Sommermonate ihren Höhepunkt. In den Monaten Juni, Juli & August geht der Marder vermehrt auf die Suche nach einem geeigneten Partner.

Zutreffend ist dies vor allem für den Steinmarder. Dieser gilt als Kulturfolger und sucht bewusst die Nähe zum Menschen, da dort ergiebigere Futterquellen vorhanden sind. Wenn vom Marder die Rede ist, welcher Kabel im Auto beschädigt oder sich im Dachboden einnistet, dann ist damit im Allgemeinen der Steinmarder gemeint.

Die Paarungszeit ist während der Sommermonate. Dies bedeutet ein höheres Aggressionspotenzial für die männlichen Marder. Diese möchten Rivalen auf Abstand halten und die Weibchen für sich gewinnen.

Erst im Frühjahr werden die Jungtiere geboren. Die Muttertiere kümmern sich rund drei bis vier Monate um den Nachwuchs, ehe diese im Herbst eigenständig das Familienversteck verlassen. Im Frühjahr ist daher Vorsicht geboten, wenn Du auf Jungtiere triffst. Die Mütter verteidigen den Nachwuchs sehr aggressiv und gehen schneller zum Angriff über.

Besonderes Verhalten während der Paarungszeit

Zu wissen, wann die Paarungszeit des Marders ist, ist für Dich hilfreich, um darauf zu achten, dass Du dort besonders auf der Hut sein musst. Denn außerhalb der Paarungszeit gelten die Marder als Einzelgänger, welche hauptsächlich in Ihrem Revier verbleiben. Dort gehen Sie auf die Jagd und finden genügend Futter vor. Es gibt also keinen Grund, das angestammte Revier zu verlassen.

Anders sieht es während der Paarungszeit aus. Nun gehen die Männchen bewusst auf die Suche nach den Weibchen. Dabei verlassen Sie das eigene Revier und nehmen weite Wege in Kauf. Währenddessen ist nicht auszuschließen, dass Sie in fremde Reviere eindringen.

Die Eindringlinge werden vom Marder als Konkurrenz wahrgenommen. Die Tiere verfügen über ein hohes Revierverhalten und vertreiben jegliche andere männliche Marder.

Marder hinterlassen im eigenen Revier Duftmarken. Damit signalisieren Sie, dass dies Ihr Gebiet ist und Eindringlinge nicht erwünscht sind. Während der Paarungszeit reagieren die Tiere mit einer höheren Aggression auf die Duftmarken.

Hinterlassen die Marder die Markierung im Auto, kann dies für ein fremdes Männchen zu einer Beißwut führen. In einer Kurzschlussreaktion beißen die Tiere wie wild um sich. Dabei beschädigen Sie die Kabel und Schläuche, was zu einem kostspieligen Schaden führt.

Außerhalb der Paarungszeit sind die Marder Einzelgänger und verbleiben lieber in Ihrem Revier, insofern das Nahrungsangebot ausreichend ist. In der Paarungszeit kreuzen sich aber die Wege der rivalisierenden Steinmarder, sodass die Gefahr von Marderschäden im Sommer höher ist.

Den Marderschäden im Sommer vorbeugen

Autos und den Dachboden solltest Du im Sommer besonders vor dem Marder schützen. Dieser begibt sich auf die Suche nach Weibchen und dringt dabei in fremde Reviere ein. Das aggressive Verhalten stellt ein Risiko dar, da das Tier im Motorraum wild um sich beißen könnte.

Um den Marderschaden zu verhindern, bietet sich spätestens nach dem Frühling die Installation eines Marderschrecks an. Diese sorgen mit einem hohen Frequenzton, hellen Lichtblitzen und kleinen Elektroschocks dafür, dass die Marder das Weite suchen.

Auch mit einfachen Hausmitteln, wie etwa Katzenhaaren oder Katzenstreu kannst Du die Marder davon abhalten, unter die Motorhaube einzudringen. Schütze während der Paarungszeit die üblichen Verstecke des Marders, um einem Schaden vorzubeugen. Besondere Obacht ist in den Sommermonaten notwendig, wenn die Paarung beginnt.

Schonzeit der Marder

Möchtest Du den Marder vertreiben, ist das Aufstellen von Fallen eine gute Möglichkeit. Mit einem geeigneten Köder lockst Du die Tiere in die Falle und setzt diese weit entfernt wieder aus. So kommst Du den Schäden zuvor und schützt Deine Kleintiere sowie das Fahrzeug.

Für das Fangen des Marders liegen gewisse Schonzeiten vor. Damit wird sichergestellt, dass der Marder nicht das gesamte Jahr gejagt wird. Die einzelnen Bestimmungen für den Steinmarder sind abhängig vom Bundesland. Im Allgemeinen gilt aber eine Schonzeit um die Paarungszeit herum. Diese reicht großzügig von Anfang März bis Mitte Oktober. In diesem Zeitraum ist das Jagen und Fangen des Steinmarders verboten.

Den Baummarder darfst Du in manchen Bundesländern zu keiner Zeit jagen oder fangen. Bevor Du Marderfallen aufstellst, musst Du Dich über die Regularien Deines Bundeslandes informieren und die Schonzeit einhalten.

Die Paarungszeit der Marder

Marder sind im Allgemeinen als Einzelgänger aktiv. Die Paarungszeit ist in den Sommermonaten von Juni bis August. Nur dort suchen Sie die Zweisamkeit und ziehen den Nachwuchs auf.

Die Paarungszeit ist für Dich relevant, da in diesem Zeitraum die männlichen Marder aggressiver sind. Empfindliche Bereiche, wie den Hühnerstall oder das Auto musst Du daher noch besser schützen. Andernfalls droht das extreme Revierverhalten der Marder mit höheren Schäden einherzugehen.

Häufige Fragen

Die männlichen Marder gehen während der Sommermonate auf die Suche nach Weibchen. Die Paarungszeit ist demnach am stärksten in den Monaten: Juni, Juli & August.

Marder verfügen über einen hohen Revierinstinkt. Während der Paarungszeit ist die Gefahr von Marderschäden größer, da diese gezielt auf die Suche nach Weibchen gehen. Dabei dringen Sie in fremde Reviere ein, was zu einer gesteigerten Aggressivität und Revierkämpfen führt.

Die Marder paaren sich bevorzugt im eigenen Versteck. Dies kann auf dem Dachboden sein, oder an einem anderen Ort, wo der Steinmarder sich sicher fühlt. Der eigentliche Paarungsakt dauert bis zu 48 Stunden.

Ähnliche Beiträge