Als einer der gefährlichsten Schädlinge für Deine Pflanzen gilt die Blattlaus. Unbemerkt finden sich die kleinen Tiere an den Blättern ein und zehren vom lebenswichtigen Pflanzensaft. Entdeckst Du den Blattlausbefall, kann es vielleicht schon zu spät sein und der Schaden ist angerichtet.

Damit Du nicht mit diesem Risiko leben musst, ist es ratsam bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um dem Blattlausbefall vorzubeugen. Mit folgenden Tipps gelingt es Dir, dass die Blattläuse sich nicht an Deinen Pflanzen wohlfühlen.

Ursachen des Blattlausbefalls

Zunächst ist es sinnvoll zu erfahren, weshalb die Blattläuse es gerade auf Deine Pflanzen abgesehen haben. Denn die Schädlinge sind durchaus wählerisch und suchen nicht unbedacht Ihre Ziele aus.

Eine Voraussetzung für den Blattlausbefall ist eine Schwächung der Pflanze. Befindet sich diese nicht im besten Zustand, gelangen die Blattläuse leichter an den Pflanzensaft. Die Blätter und Stängel sind weniger widerstandsfähig, sodass die Schädlinge einfacher die äußere Schicht durchdringen. Es liegt an Dir herauszufinden, weshalb die Pflanze geschwächt ist.

Häufig ist ein Faktor das Überdüngen mit Stickstoff. Damit regst Du zwar das Wachstum an, doch hast Du es übertrieben, kommt die Pflanze mit dem Wachstum nicht mehr hinterher. Das Gleichgewicht gerät aus den Fugen und die Gesundheit leidet darunter.

Es könnte auch sein, dass Du die Pflanze an einem ungünstigen Standort platziert hast. Achte darauf, dass genau so viel Sonne zur Verfügung steht, wie benötigt wird. Zu viel oder zu wenig Licht tragen zu einer schlechteren Gesundheit bei.

Ebenso ist ein falsches Wässern verantwortlich dafür, dass die Pflanze schwächelt. Achte auch hier auf die ideale Menge und passe das Gießverhalten an, wenn Probleme auftreten.

Indem Du vermehrt Wert auf die Gesundheit der Pflanze legst, wird diese widerstandsfähiger. Sie ist dann nicht mehr ungeschützt den Pflanzenschädlingen ausgesetzt und die Blattläuse dringen nicht so leicht zum Pflanzensaft vor.

Optimalen Standort finden

Als erste Maßnahme zum Vorbeugen der Blattläuse, bietet es sich an den Standort zu überprüfen. Es gibt einige Faktoren, die einen Einfluss darauf besitzen, ob die Pflanzen sich wohlfühlen.

Die wichtigsten Faktoren sind die Lichtmenge sowie die Qualität des Bodens. Je nach Pflanzenart benötigen diese mal mehr, mal weniger Sonne. Zu beachten ist hierbei die Himmelsrichtung, in welcher Du die Pflanzen aufstellst. Insbesondere für den Balkon solltest Du Dich erkundigen, welche Arten für die gegebenen Lichtverhältnisse geeignet sind.

Erkundige Dich dringend vor dem Kauf, unter welchen Bedingungen die Pflanzen am besten wachsen. Sich einfach für bestimmte Sorten zu entscheiden, nur weil diese Dir gefallen, ist nicht zielführend. Diese müssen auch zu den Standortbedingungen passen.

Gemäßigt düngen

Als Gärtner möchtest Du, dass es Deinen Pflanzen gut geht. Daher bringst Du einen Mehrkomponentendünger aus, welcher im Boden alle Nährstoffe bereitstellt, die später von der Pflanze aufgenommen werden.

Für die Blattläuse ist dies allerdings verlockend. Denn erhält die Pflanze größere Mengen Stickstoff, wächst sie schneller und produziert mehr Pflanzensaft. Blattläuse finden ein reichhaltigeres Nahrungsangebot vor und vermehren sich intensiver.

Daher solltest Du beim Düngen darauf achten es nicht zu übertreiben. Denn nicht nur der Mangel an Nährstoffen ist gefährlich, auch ein Überdüngen führt zu einer mangelhaften Gesundheit und zieht Pflanzenschädlinge an.

Mischkulturen anpflanzen

In der Landwirtschaft ist das Risiko bekannt, welches Monokulturen verursachen. Dort breiten sich Schädlinge besonders gern aus und können darauf setzen, ähnliche Bedingungen an den Pflanzen vorzufinden.

Ein Blattlausbefall ist ohnehin ärgerlich. Bei einer Monokultur besteht allerdings die Gefahr, dass die Blattläuse sich schneller ausbreiten.

Variiere die Pflanzensorten, um einen natürlichen Schutz zu erzielen. Die Blattläuse mögen zwar eine Pflanzensorte befallen, doch vor der anderen Abstand halten. Indem Du eine Vielzahl von Pflanzen einsetzt, schaffst Du vielfältige Barrieren. Durchmische die Pflanzen, um den Schädlingen weniger Angriffsflächen zu bieten.

Pflanzen mit ätherischen Ölen

Zum Vorbeugen der Blattläuse kannst Du Pflanzen verwenden, die für diese Schädlinge unangenehm sind. Dazu gehören Sorten, die einen intensiven Geruch absondern.

Dies ist der Fall, wenn die Pflanzen mit reichlich ätherischen Ölen angereichert sind. Die ätherischen Öle werden auch beim Menschen verwendet, um etwa die Atemwege zu befreien.

Für die Blattläuse sind diese Düfte äußerst unangenehm. Daher halten Sie von diesen Pflanzen und Kräuter lieber Abstand. Zu den abwehrenden Sorten gehören:

  • Rosmarin
  • Minze
  • Lavendel
  • Bohnenkraut

Setze diese Kräuter zwischen Deine Pflanzen und vertraue der abschreckenden Wirkung. Auf diese Weise lassen sich auch eine Reihe anderer Schädlinge ferhalten.

Mit Fliegengitter Blattläuse vorbeugen

Gegen eine Reihe anderer Schädlinge hat es sich bewährt, die empfindlichen Bereiche zu schützen. So gibt es etwa Gitter, die Du um die Wurzeln setzt und so Wühlmäuse abwehrst.

Ähnlich kannst Du auch die oberen Teile der Pflanze schützen. Hierfür sind dünne Netze geeignet, welche so feinmaschig sind, dass Blattläuse nicht hindurchgelangen. Umhülle die Pflanzen mit diesen Netzen, um einen effektiven Schutz zu erzielen.

Im Garten trübt diese Anwendung allerdings den Eindruck deutlich. Die Netze sind wenig ansehnlich und die Schönheit der Pflanzen kommt kaum zur Geltung. Daher eignet sich diese Anwendung zum Blattläuse vorbeugen am ehesten im gewerblichen Bereich.

Nützlinge

Blattläuse sind kleine Tiere, die zwar einen großen Schaden anrichten, aber den Fressfeinden schutzlos ausgeliefert sind. Hältst Du Deinen Garten übermäßig ordentlich und lässt der Natur kaum Raum, halten sich Insekten und Fressfeinde, die normalerweise die Blattläuse bekämpfen, fern. Dann müssen Gärtner sich darum kümmern, das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen und die Schädlinge zu entfernen.

Keine Angst, Du musst Deinen Garten nicht gleich verwildern lassen. Es reicht aus, gewisse Ecken etwas naturbelassener zu halten. Dort musst Du etwa nicht den Rasen exakt auf den millimetergenau zuschneiden, sondern kannst ihn etwas wachsen lassen.

Vorteilhaft ist auch eine größere Pflanzenvielfalt. Damit lockst Du verschiedene Insekten an, die für die Blattläuse eine Bedrohung darstellen.

Sollte dies noch nichts nützen, kannst Du zur akuten Bekämpfung auch die Fressfeinde im Handel erwerben. Dazu gehören etwa die Larven der Florfliege oder Marienkäfer.

Zu den Nützlingen, welche im Garten gegen die Blattläuse willkommen sind, zählen:

  • Marienkäfer
  • Florfliegenlarven
  • Schwebfliegenlarven
  • Schlupfwespenlarven
  • Laufkäfer
  • Weichkäfer
  • Raubwanzen
  • Spinnen
  • Verschiedene Vogelarten

Blattläuse vorbeugen mit einfachen Mitteln

Blattläuse stellen einen großen Schrecken für Gärtner dar. So gefährlich diese kleinen Schädlinge sind, so simpel gelingt es Dir dem Befall vorzubeugen.

In erster Linie ist es wichtig, die Gesundheit Deiner Pflanzen zu fördern. Vermeide ein Überdüngen, finde den passenden Standort und achte auf die optimale Wassermenge. Geht es Deinen Pflanzen gut, sind die Blätter kräftig und stellen eine größere Barriere gegen die Blattläuse dar.

Durchmische zudem die Pflanzenkulturen und verwende Sorten, die von den Blattläusen nicht gemocht werden. Dies trifft etwa auf Arten zu, die über ätherische Öle verfügen. Kräuter wie Minze, Thymian oder Lavendel erweisen sich als hilfreich, um den Blattläusen vorzubeugen.

Zudem ist es vorteilhaft für Deinen Garten, wenn dieser sich in bestimmten Bereichen natürlich entwickeln darf. Dann finden sich Insekten ein, welche die Blattläuse fressen, noch bevor diese sich ausbreiten. So gelingt es Dir einem Befall vorzubeugen und Du musst nicht zu anderen Mitteln greifen, um die Blattläuse zu bekämpfen.

Häufige Fragen

Blattläuse hältst Du fern, indem Du auf die Gesundheit Deiner Pflanzen achtest. Fühlen diese sich wohl, sind die Blätter widerstandsfähiger. Zudem kannst Du verschiedene Kräuter einsetzen, die mit ihrem intensiven Geruch als natürliche Barriere helfen.

Blattläuse fühlen sich vor allem auf geschwächten Pflanzen wohl. Dies ist dann der Fall, wenn Du etwa zu viel Dünger einsetzt oder einen ungünstigen Standort ausgesucht hast. Achte auf eine optimale Gesundheit der Pflanzen, um den Blattläusen vorzubeugen.

Blattläuse werden häufig über kontaminierte Blumenerde eingeschleppt. Dort befinden sich die Eier, welche den Winter überstehen. Im Frühjahr schlüpfen die Blattläuse und breiten sich wie aus dem Nichts an den Zimmerpflanzen aus. Einige Generationen besitzen zudem Flügel, sodass diese kurze Distanzen überwinden und zu Deinen Pflanzen fliegen.

Ähnliche Beiträge