Auf einen Blick

  • Blattläuse sind eine ernsthafte Bedrohung für deine Pflanzen und können schnell großen Schaden anrichten.
  • Verschiedene Hausmittel wie Schmierseife, Spülmittel, Brennnessel-Sud, Knoblauchsud und Milch können effektiv zur Bekämpfung eingesetzt werden.
  • Die Anwendung dieser Hausmittel sollte gründlich und wiederholt erfolgen, um alle Blattläuse zu erwischen und den Befall nachhaltig zu bekämpfen.
  • Bei stärkerem Befall können konventionelle Mittel notwendig sein, trotzdem ist Prävention durch Pflege der Pflanzengesundheit der beste Schutz gegen Blattläuse.

Blattläuse stellen eine große Bedrohung für Deine Pflanzen dar. Die kleinen Insekten sind in der Lage innerhalb kürzester Zeit einen so großen Schaden anzurichten, dass Deine Pflanzen eingehen.

Das Bekämpfen der Blattläuse erweist sich als schwierig. Möchtest Du doch nicht, dass Deine Pflanzen noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ganz ohne Chemie oder giftige Stoffe kannst Du die folgenden Hausmittel gegen Blattläuse ausprobieren. Diese sind günstig und stehen direkt zur Verfügung. Damit gelingt es Dir einen größeren Schaden abzuwenden und die Schädlinge wirst Du zügig los.

kakerlaken
Blattläuse Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: 1-10mm
  • Lebenserwartung: 6 Wochen
  • Ernährung: Pflanzensaft
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Vorwiegend tagaktiv
  • Anzeichen: Löcher in Blätter, Punkte auf Blattunterseite
  • Verstecke: Blattunterseite, Stängel

Vorbeugung

  • Gesundheit Pflanzen stärken
  • Gerüche einsetzen
  • Neue Pflanzen auf Blattläuse prüfen

Bekämpfung

  • Spray
  • Ungeziefer Stäbchen
  • Mit Milch besprühen
  • Lavendelgeruch

Schmierseife

Eines der populärsten Hausmittel gegen Blattläuse ist die Schmierseife oder Kernseife. Die Schmierseife legt sich als dünner Film über die Blattläuse und führt zum Ersticken. Auf diese Weise lassen sich die Schädlinge selbst in großer Zahl bekämpfen.

Blockiert die Atmung

Die Schmierseife legt sich um die Atemwege der Blattläuse. Diese ersticken daraufhin und fallen von den Pflanzen. Für eine optimale Wirkung musst Du die Blattläuse direkt besprühen und gründlich vorgehen.

Wichtig ist hierbei, dass Du ein möglichst natürliches Produkt verwendest. Dieses sollte frei von Zusatzstoffen oder Mikroplastik sein. Diese könnten ansonsten Deinen Pflanzen und der Umwelt schaden, sodass die Anwendung mit Nachteilen verbunden ist.

Löse rund 50 Gramm Schmierseife in einem Liter warmem Wasser auf. Anschließend füllst Du das Gemisch in eine Sprühflasche und wendest dies direkt an der Pflanze an. Achte hierbei darauf, dass Du auch die Unterseite der Blätter benetzt. Dort befinden sich die meisten Blattläuse und verstecken sich vor möglichen Fressfeinden.

Spülmittel

Hast Du keine Schmierseife zur Hand, ist auch das Spülmittel eine wirksame Alternative. Diese legt sich ebenso um den Körper der Blattläuse und hemmt die Atmung der Schädlinge. Gleichzeitig wäscht das Spüli den Honigtau von den Pflanzen, sodass Ameisen sich dort weniger wohlfühlen.

Zur Bekämpfung der Blattläuse vermischst Du rund 10 Milliliter des Spülis mit rund einem Liter Wasser. Besprühe hier ebenfalls sämtliche Pflanzenteile, um einen spürbaren Effekt zu erzielen. Gehe lieber etwas behutsamer vor und wende nur so wenig Spülmittel wie nötig an. Es ist nicht gerade gesund für Deine geschwächten Pflanzen und Du solltest die zusätzliche Belastung minimieren.

Brennnessel Sud

In der Natur lassen sich ebenso wirksame Hausmittel gegen Blattläuse finden. Eine gern genommene Pflanze ist die Brennnessel.

Pflücke rund 100 bis 200 Gramm frische Blätter und lasse diese in einem Liter Wasser ziehen. Nach gut zwei Tagen hat das Wasser die Bestandteile der Brennnessel aufgenommen und die Brühe kannst Du nun auf Deine Pflanzen sprühen.

Unangenehmes Nesselgift

Berührst Du die Brennnessel, geht dies mit Reizungen und einem Brennen einher. Für Blattläuse ist der Effekt wesentlich intensiver. Die kleinen Tierchen überleben den Kontakt nicht, sodass der Sud sich als wirksames Hausmittel gegen Blattläuse erweist.

In der Brennnessel sind Nesselgifte[1]https://www.gartenjournal.net/brennessel-giftig vorhanden, die beim Menschen bei Kontakt zu Reizungen führen. Es bilden sich kleine Blasen, die äußerst unangenehm sind.

Kommen die Blattläuse damit in Berührung, führt dies zum Absterben der Schädlinge. Somit erhältst Du ein wirksames Mittel zur Blattlausbekämpfung.

Lasse die Brennnessel Brühe nicht zu lange stehen, da sie sonst zu einer Jauche wird. Der intensive Gestank ist für die Anwendung im Haushalt wenig angenehm.

Knoblauchsud

In puncto Gestank kann Knoblauch mit der Brennnessel locker mithalten. Die Blattläuse meiden den Knoblauch und fühlen sich gestört, wenn Du einen Sud auf den befallenen Pflanzen ausgibst.

Die Herstellung des Suds ist ebenso denkbar einfach. Du nimmst etwa 100 Gramm der Knoblauchzehen, gießt diese mit 3 Liter heißem Wasser über und lässt das Gemisch kurz stehen.

Nachdem das Wasser abgekühlt ist, füllst Du es in eine Sprühflasche und wendest es auf Deinen Pflanzen an. Der Geruch scheint für die Blattläuse nicht hinnehmbar zu sein und Sie verschwinden freiwillig.

Alternativ kannst Du auch die Knoblauchzehen in den Blumentopf stecken. Der Geruch eignet sich zum Blattläuse bekämpfen und Du beugst ebenso einem Blattlausbefall wirksam vor.

Milch gegen Blattläuse

Für den Menschen harmlos, ist die Milch bei der Anwendung gegen Blattläuse tödlich. Verantwortlich ist hierfür der Inhaltsstoff Lecithin[2]https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/pflanzenschutz-mit-grundstoffen-40702 in der Milch. Dieser legt sich als dünner Film über den Körper der Blattlaus und verhindert die Atmung. Dadurch sterben die Schädlinge innerhalb kürzester Zeit ab.

Auch hier gilt, dass Du die Milch nicht unverdünnt auf die Pflanzen auftragen darfst. Mische diese im Verhältnis 1:2 mit Wasser. Also zum Beispiel 100 Milliliter der Milch mit 200 Milliliter Wasser. Sprühe die verdünnte Milch auf die Pflanze und die Wirkung setzt nach kurzer Zeit ein.

Welche Milch Du hierfür nimmst, ist unwesentlich. Du kannst sowohl H-Milch als auch Frischmilch verwenden.

Kaffeesatz

Benötigst Du morgens einen ordentlichen Schluck aus der Kaffeetasse, um in die Gänge zu kommen?

Das Koffein gehört für viele Menschen als Alltagsdroge zur Morgenroutine. Es belebt den Kreislauf und macht Dich wach.

Für die Blattlaus ist die Wirkung verheerender. Denn das Koffein wirkt als Nervengift tödlich. Der kleine Organismus überlebt die Aufnahme des Koffeins nicht.

Tödliches Nervengift

Während das Koffein für den Menschen lediglich eine aufputschende Wirkung besitzt, ist dieser Effekt für die Blattlaus wesentlich größer. Nimmt Sie das Koffein über den Pflanzensaft auf, stirbt Sie an der Übererregung des Nervensystems.

Gib den verwendeten Kaffeesatz in die Erde. Die Pflanze nimmt so das Koffein auf und gibt dieses über den Pflanzensaft an die Blattläuse weiter. Dadurch tritt ein wirksamer Schutz von "Innen" auf und Du musst nicht mit Hausmitteln von Außen die Blattläuse bekämpfen.

Diese Anwendung funktioniert nicht mit entkoffeinierten Kaffee. Da das Koffein für die Wirkung verantwortlich ist, muss dieses im Kaffeesatz vorhanden sein.

Mit Wasser bestrahlen

Mit einem höheren Aufwand verbunden, aber ebenso wirksam, ist das einfache Bestrahlen der Blattläuse. Ist der Befall nur relativ schwach und die Anzahl gering, kannst Du diese mit einem wohldosierten Gartenschlauch von den Blättern regelrecht schießen.

Achte darauf, dass der Wasserdruck zwar kräftig genug ist, damit sich die Blattläuse nicht mehr an den Blättern halten können, aber nicht zu stark ist, um die Pflanzen zu beschädigen. Nach der Anwendung sammelst Du die heruntergefallenen Blattläuse ein und entsorgst diese.

Im Haushalt stellst Du hierfür die Blumentöpfe in die Badewanne und lässt von dort die Duschbrause einwirken. So ist die natürliche Bekämpfung auch in der Wohnung möglich.

Mit Hausmitteln Blattläuse bekämpfen

Du hast nun einige Methoden erfahren, die wirksam bei der Bekämpfung der Blattläuse sind. Meist beruhen diese darauf, dass sich das Mittel auf den Körper der Blattläuse ablegt und diese dadurch nicht mehr atmen können.

Der Vorteil der Hausmittel liegt in der besseren Umweltverträglichkeit. Es handelt sich nicht um Insektizide, sondern verträgliche Wirkstoffe, die kaum eine Belastung für Deine Pflanzen darstellen.

Gehe bei der Anwendung gründlich vor, um wirklich alle Blattläuse zu erwischen. Eine häufigere Wiederholung ist notwendig, um den Befall nachhaltig unter Kontrolle zu bringen.

Die Hausmittel sind allerdings auch Einschränkungen unterlegen. So ist die Anwendung bei einem größeren Befall kaum praktikabel. Sind ein Großteil Deiner Pflanzen betroffen, hilft nur der Einsatz konventioneller Mittel.

Beuge einem Befall vor, indem Du auf die Gesundheit Deiner Pflanzen achtest. Die Blattläuse begeben sich lieber auf geschwächte Arten, sodass Du mit genügend Vorsicht einen Blattlaus Befall verhindern kannst.

Häufige Fragen

Gegen die Blattläuse helfen eine Reihe von natürlichen Mitteln. Hierzu zählen Brennnessel, Knoblauch, Milch oder der Kaffeesatz. Meist beruht die Wirkung darauf, dass Du diese Mittel mit Wasser vermischst und die Blätter besprühst. Es legt sich dann ein dünner Film über die Blattlaus, welche in der Atmung beeinträchtigt ist und nach kurzer Zeit abstirbt.

Gegen Blattläuse helfen die Schmierseife oder ein Spülmittel. Diese vermischst Du jeweils in geringen Mengen mit Wasser und besprühst damit die befallenen Blätter. Die Blattläuse vertragen diese Mittel nicht und verenden daran.

Für die Wirkung ist es unwesentlich, welche Marke Du verwendest. Jedes handelsübliche Spülmittel ist als Hausmittel gegen Blattläuse geeignet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert