Finden sich bei Dir Mäuse ein, stellt dies eine große Bedrohung für Dein Haus dar. Die Schädlinge fressen die Bausubstanz an und der Kot hinterlässt seine unangenehmen Spuren. Du fühlst Dich in Deinen eigenen vier Wänden kaum mehr wohl und unternimmst alles, um die Nager so schnell wie möglich zu vertreiben.

Mausefallen stellen eine geeignete Maßnahme dar, um die Schädlinge zu bekämpfen. Doch Mäuse gelten als scheu und gleichzeitig intelligent. Eine Kombination, die mit einer größeren Herausforderung beim Aufstellen der Fallen einhergeht.

Beachte die nachstehenden Tipps, damit die Mäuse schnellstmöglich in die Falle tappen und diese sich als effektiv erweisen. Dann hältst Du die Umgebung möglichst frei von den Schädlingen und musst keine Angst vor den Nagern haben.

Vorsichtiger Umgang mit der Falle

Zunächst gilt es, wenige Grundregeln in der Handhabung der Fallen zu beachten. Denn die Mäuse besitzen eine natürliche Scheu vor dem Menschen sowie einigen Haustieren. Sie bleiben lieber auf Abstand und bewegen sich ohnehin nur in der Sicherheit der Dämmerung fort.

Daher musst Du dringend vermeiden, dass Dein Körpergeruch auf die Mausefalle abfärbt. Egal, ob Du eine Lebendfalle für die Mäuse verwendest oder tödliche Varianten aufstellst, dürfen die Tiere nicht merken, dass der Mensch in der Nähe war.

Natürliche Scheu der Mäuse

Mäuse meiden die Nähe zum Menschen und bleiben lieber auf Abstand. Bemerken Sie, dass Du mit der Falle in Kontakt kamst, könnten Sie diese meiden. Daher ist es wichtig, stets Handschuhe bei der Handhabung der Falle zu tragen, damit Dein Körpergeruch nicht auf das Gerät übergeht.

Verwende daher stets Handschuhe sowie lange Kleidung und trage kein intensives Parfüm. Dieses würde den Mäusen nur als Warnung gelten und dafür sorgen, dass Sie auf Abstand bleiben.

Je neutraler die Mausefalle ist, desto weniger schöpfen die Tiere Verdacht, dass Du Sie aufgestellt hast. Dann gehen die Nager eher an den Köder und die Falle löst wie gewünscht aus.

Standort wählen

Eine der wichtigsten Aspekte beim Aufstellen der Mausefalle ist die Wahl des Standorts. Denn die Mäuse achten bei der Fortbewegung stets darauf, dass Sie sich keinem unnötigen Risiko aussetzen. So nutzen Sie bestimmte Laufwege und meiden offene Flächen, bei denen die Gefahr besteht, von einem Fressfeind überrascht[1]https://www.planet-wissen.de/natur/haustiere/maeuse/index.html zu werden.

Finde heraus, wo sich das Versteck sowie die Laufwege der Mäuse befinden. Hierfür kannst Du auf Spuren der Pfoten am Boden achten oder die Kotreste identifizieren. Dies spricht dafür, dass sich die Mäuse häufiger in der Nähe befinden und dort entlanglaufen.

Wähle für die Mausefalle einen Platz direkt an der Wand oder in der Ecke. Zudem sollte es ruhiger und etwas dunkler sein.

Fühlt sich die Maus dort sicher, geht Sie eher in die Falle. Da Sie Ihre eigenen Laufwege kaum verlässt, befindet sich die Mausefalle am besten darauf, damit die Tiere keinen Umweg in Kauf nehmen müssen.

Schmackhaften Köder auslegen

Freiwillig geht die Maus dennoch kaum in die Falle. Sie nimmt das Gehäuse als befremdlich wahr und besitzt zunächst eine gewisse Scheu. Somit musst Du die Mäuse stärker davon überzeugen, sich an die Falle zu wagen.

Am besten gelingt dies, indem Du einen leckeren Köder auslegst. Zwar gelten Mäuse als Allesfresser und sind wenig wählerisch, aber dennoch bevorzugen Sie bestimmte Lebensmittel.

Anders als oftmals dargestellt ist ein Käse keinesfalls das beste Lockmittel für die Mäuse. Den Käse nehmen Sie zwar auch wahr, doch gibt es wesentlich anziehendere Köder.

Süße Köder

Mäuse bevorzugen keine herzhafte Lebensmittel wie Käse oder Wurst, sondern eher süße Köder. Dazu zählen eine Nuss-Nougat-Creme sowie die Schokolade. Lege diese in der Falle aus, um die Mäuse am ehesten davon zu überzeugen, in das Innere zu gehen.

So erweisen sich die Mäuse als wahre Schleckermäule. Sie fressen gerne Süßigkeiten und überwinden dafür auch die Angst vor der Mausefalle.

Beim Mausefalle Aufstellen gibst Du am besten eine Nuss-Nougat-Creme oder Schokolade in das Innere. Ansprechend sind des Weiteren auch Nüsse oder Samen, welche die Mäuse gerne fressen.

Dennoch besitzen die Tiere einen individuellen Geschmack. Sollte die Falle sich nicht als erfolgreich erweisen, dann wechsel den Köder, um die Nager anzulocken.

Falle einsatzbereit machen

Nachdem der Köder platziert ist, musst Du den Mechanismus einsatzbereit machen. Hierzu spannst Du den Bügel oder befolgst die Anweisungen des Herstellers. Meist handelt es sich um relativ simple Ausführungen, sodass kein größerer Aufwand damit verbunden ist.

Ist der Mechanismus gespannt, musst Du nur darauf warten, dass die Maus an den Köder geht. Dadurch löst Sie die Halterung und die Schlagfalle schnappt mit Ihrem Bügel zu. Verwendest Du eine Lebendfalle, verschließen sich hingegen die Ausgänge, sodass die Maus sicher im Inneren gefangen ist.

Nach dem Aufstellen der Mausefalle musst Du diese regelmäßig kontrollieren. Am besten überprüfst Du sie morgens sowie abends, da sich darin bereits das Tier befinden könnte. Bei einer Lebendfalle ist es erforderlich, den Nager so schnell wie möglich an einem weit entfernten Ort auszusetzen. Verwendest Du Schlagfallen, möchtest Du sicherstellen, dass die Maus tot ist und nicht mit schweren Verletzungen noch ein zusätzliches Leid erlebt.

Das fachgerechte Aufstellen der Mausefalle

Hast Du mit Mäusen in Deinem Garten, dem Dachboden oder Keller zu kämpfen, erweisen sich die Fallen als nützliche Mittel. Sowohl mit Lebendfallen als auch tödlichen Schlagfallen dämmst Du den Befall ein und vertreibst die Schädlinge.

Beachte die hier vorgestellten Tipps, damit die Mausefalle so schnell wie möglich einen Erfolg aufweist. Indem Du stets Handschuhe trägst und einen geeigneten Ort auswählst, wirst Du bald das Ergebnis sehen und nicht mehr von den Nagern gestört werden.

Häufige Fragen

Mäuse gelten als wenig wählerische Allesfresser. Am ehesten schmecken Ihnen süße Köder, die sich in der Falle daher als effektiv erweisen. Hierzu gehört eine Nuss-Nougat-Creme sowie Schokolade. Als Alternative kannst Du auch Nüsse sowie Samen ausprobieren, um die Mäuse in die Falle zu locken.

Das Aufstellen von Schlagfallen ist nicht verboten. Es könnten aber Bestimmungen über einen Sachkundenachweis vorliegen. Informiere Dich, welche Regelungen in Deinem Bundesland sowie der Gemeinde bestehen. Je nach örtlichen Voraussetzungen könnte das Aufstellungen für Laien ohne Einschränkungen erlaubt oder an Bedingungen geknüpft sein.

Selbst unter optimalen Bedingungen könnte eine gewisse Geduld erforderlich sein, bis die Maus in die Falle geht. Als neugierige Tiere sollte es aber nur wenige Tage dauern, bis Sie Ihre Scheu verlieren und in die Falle laufen. Mit etwas Glück zeigt sich der Erfolg bereits in der ersten Nacht.

Weiterführende Links

Ähnliche Beiträge