Auf einen Blick

  • Du erkennst Mäuse an Geräuschen, Kot, Fraßschäden und Geruch.
  • Verhindere Mäusebefall durch verschlossene Lebensmittel, beseitigte Zugänge und geschlossene Mülleimer.
  • Bekämpfe Mäuse mit Gift, Fallen, Hausmitteln oder einem Kammerjäger.
  • Mäuse gelangen durch ihre Kletterfähigkeiten in hohe Bereiche wie Dachböden.

Als Schädlinge sind Mäuse dafür bekannt, sich in den unterschiedlichsten Bereichen zu verstecken. Sie sind anpassungsfähig und gelten als geschickte Kletterer. Damit ist es für Sie kein Problem, auf den Balkon oder den Dachboden zu gelangen.

Stellst Du ungewöhnliche Geräusche auf dem Dachboden fest, könnte es sich um Mäuse handeln. Gehe der Spur nach, um einen möglichen Mäusebefall zu bestätigen.

Setze die nachstehenden Mittel zur Bekämpfung der Nager ein, um weitere Schäden zu verhindern. Denn würdest Du die Mäuse einfach gewähren lassen, drohen beträchtliche Zerstörungen der Bausubstanz. Erfahre, wie Du mit den Mäusen auf dem Dachboden umgehst und Dein Haus von den Schädlingen befreist.

kakerlaken
Mäuse Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Säugetiere
  • Größe: 5-10cm
  • Lebenserwartung: 1 - 3 Jahre
  • Ernährung: Allesfresser
  • Vermehrung: Bis zu 15 Junge pro Wurf
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Kot, Fraßschäden, Geruch, Geräusche
  • Verstecke: Hinter Möbel, in der Wand, Dachboden, Keller, Küche

Vorbeugung

  • Keine Lebensmittel offen lassen
  • Zugänge beseitigen
  • Mülleimer mit Deckel
  • Kein offenes Tierfutter

Bekämpfung

  • Mäusegift
  • Mäusefallen
  • Hausmittel
  • Kammerjäger

Zugänge der Mäuse

Es mag ungewöhnlich wirken, dass die Mäuse in die höher gelegenen Stockwerke des Hauses gelangen. Denn eigentlich sind die Tiere relativ klein und besitzen nur kurze Beine. Dies lässt nicht vermuten, dass Sie imstande sind, den Höhenunterschied zu überwinden.

Doch auch wenn es nicht so aussieht, verfügen die Mäuse über außerordentliche Kletterfähigkeiten. So gelingt es Ihnen, die rauen Wände zu erklimmen oder entlang der Rohre nach oben zu klettern. Vom Balkon oder dem offenen Fenster ist es nur noch ein kurzer Weg bis in den Dachboden. Möglicherweise verstecken sich die Mäuse zunächst in den Wänden, um danach auf die Suche nach einem gemütlicheren Unterschlupf zu gehen. Mit Ihren spitzen Zähnen sind Sie zudem in der Lage selbst robuste Wände anzunagen und durch die entstandenen Löcher zu schlüpfen.

Fenster, Balkon oder offenes Mauerwerk

Mäuse besitzen außerordentliche Kletterfähigkeiten. Über Rohre gelangen Sie in die höheren Bereiche des Hauses. Steht das Fenster offen, ist das Eindringen auf den Dachboden besonders leicht. Ansonsten gelangen die Mäuse auch über den Balkon oder andere offene Spalten in das Innere.

Dementsprechend solltest Du darauf achten, dass die Fenster dicht schließen und keine offenen Ritzen oder Spalten vorhanden sind, durch die die Maus einfach auf den Dachboden gelangt. Insbesondere bei älteren Häusern lohnt sich daher eine umfangreiche Sanierung[1]https://www.kleinezeitung.at/zuhause/hausrat/5387252/RAT-VOM-BAUSACHVERSTAeNDIGEN-GUeNTHER-NUSSBAUM_Wie-man-sein-Haus, um dem Schädlingsbefall vorzubeugen.

Mäuse auf dem Dachboden erkennen

Haben sich die Nager auf dem Dachboden eingefunden, erkennst Du Sie anhand verschiedener typischer Merkmale. Dazu zählen in erster Linie die Geräusche sowie die Spuren, die Sie beim Anlegen des Nests hinterlassen.

Probleme mit einem Mäusebefall?

Wende Dich jetzt an die Profis von Schädlingshero.de, welche Dir den günstigsten und zuverlässigsten Schädlingsbekämpfer bereitstellen.

Da Mäuse eher in der Nacht aktiv sind, vernimmst Du das Rascheln, die Laufgeräusche oder das schrille Quieken eher in den Abendstunden. In der Nähe des Menschen begeben sich die Tiere jedoch weder in einen Winterschlaf, noch folgen Sie strikt dem Nachtrhythmus. So kannst Du die Geräusche mitunter am Tage wahrnehmen, wenn die Mäuse besonders aktiv sind.

Um den Befall zu bestätigen, bleibt nur der Gang auf dem Dachboden. Dort erkennst Du meist deutlich die Nagespuren sowie die Kotreste. Speziell am Holz könntest Du die auffälligen tiefen zweibahnigen Rillen feststellen. Mit Ihrem kräftigen Gebiss zersetzen die Mäuse das Holz, um etwa an die Dämmung zu gelangen. Dieses Material nehmen Sie, um damit Ihr eigenes Nest anzulegen und einen höheren Komfort zu erhalten.

Geräusche & Hinterlassenschaften

Die Mäuse nimmst Du durch die auffälligen Geräusche deutlich wahr. Meist in den Abendstunden beginnen die Tiere damit, auf dem Dachboden umherzulaufen und am eigenen Nest zu arbeiten. Ebenso entdeckst Du die zahlreichen Hinterlassenschaften, welche einen unangenehmen Geruch verströmen.

Als reinliche Tiere achten die Mäuse darauf, dass Sie sich nicht in der Nähe Ihres Schlafplatzes erleichtern. Die Kotreste findest Du daher vorwiegend in einem anderen Bereich des Dachbodens. Die Hinterlassenschaften sind rund 3 bis 7cm lang und stabförmig. Zudem sammeln sich diese in einer größeren Anzahl an einem Ort, der den Mäusen als Toilette dient.

Vorsicht ist beim Umgang mit dem Kot geboten. Denn dort können sich Krankheitserreger befinden, die bei Kontakt auf den Menschen übergehen. Berühre den Mäusekot nicht mit der bloßen Hand und lüfte den Dachboden gut aus. So reduzierst Du sowohl den Geruch als auch die Kontamination der Raumluft.

Bekämpfung der Mäuse auf dem Dachboden

Die Mäuse hast Du sicher nachgewiesen und möchtest jetzt verhindern, dass die Nager weitere Schäden anrichten. Dann nutze folgende Methoden, um die Mäuse auf dem Dachboden zu vertreiben. Es ist Dir überlassen, ob Du eher zu sanften Hausmitteln, Lebendfallen oder tödlichen Mitteln greifst.

Hausmittel gegen Mäuse

Die einfachste und schnellste Methode, um die Mäuse zum Gehen zu bewegen, besteht in dem Einsatz von Hausmitteln. Diese stehen Dir direkt zur Verfügung und Du kannst Sie ohne Wartezeit anwenden.

Möglich ist dies etwa mit dem Verbreiten von intensiven Gerüchen. Da Mäuse sich bei der Suche nach Futterquellen[2]https://www.plantopedia.de/maeuse-nahrung/ auf Ihren Geruchssinn verlassen, nehmen Sie die Duftnoten als störend wahr.

Wirksame Geruchsquellen sind ätherische Öle sowie Essig oder andere selbst zubereitete Jauchen. Diese gibst Du großflächig in einer Schale aus und stellst diese auf den Dachboden. Mit etwas Glück empfindet die Maus den Geruch als so unangenehm, dass Sie freiwillig den Bereich verlässt.

Weiterhin bietet es sich an, die Lebensweise der Mäuse zu beeinträchtigen. So könntest Du den Dachboden gründlich aufräumen und laute Geräusche erzeugen. Da Mäuse scheu gegenüber dem Menschen sind, ist die Angst so groß, dass Sie sich hoffentlich zurückziehen.

Fallen aufstellen

Sollten die Mäuse sich bisher unbeeindruckt zeigen, ist das Aufstellen von Fallen eine weitere Option. Hier stehen Dir sowohl Lebendfallen als auch tödliche Schlagfallen zur Verfügung.

Handelt es sich um vereinzelte Exemplare, die sich auf dem Dachboden befinden, lohnt sich der Einsatz der Lebendfallen. Diese versiehst Du mit einem schmackhaften Köder und wartest darauf, dass die Mäuse sich in die Falle trauen. Anschließend setzt Du die Tiere an einem weit entfernten Ort aus, wo Sie keinen Schaden anrichten.

Effektiv die Mäuse bekämpfen

Fallen gehören weiterhin zum beliebtesten Mittel, um die Schädlinge zu bekämpfen. Sie sind einfach in der Anwendung und überaus effektiv. Je nach Ausmaß des Befalls kannst Du tödliche Schlagfallen oder Lebendfallen einsetzen. Verwende einen geeigneten Köder und die Tiere gehen schon nach kurzer Zeit in die Falle.

Ist der Befall schwerwiegender, wäre die Anwendung der Lebendfallen mit einem zu großen Aufwand verbunden. Schließlich musst Du dort jede Maus einzeln wieder aussetzen, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Dann bleibt Dir noch das Aufstellen von tödlichen Schlagfallen. Mit diesen bekommst Du auch einen größeren Befall in den Griff. Entsorge die Mäuse und reinige die Falle, damit diese schon in Kürze wieder ihre Wirksamkeit unter Beweis stellt.

Ultraschallgerät einsetzen

Eine weitere Abwehrmaßnahme besteht im Ausbringen von hohen Geräuschen. Das Ultraschallgerät sendet einen Ton um Ultraschallbereich aus, welcher nur für die Mäuse, aber nicht den Menschen wahrnehmbar ist.

Der Ton erweist sich als störend und wirkt für die Mäuse bedrohlich. Sie verlassen den Dachboden und suchen einen bequemeren Standort auf.

Die Ultraschallgeräte sind simpel in der Anwendung und tierfreundlich. Allerdings musst Du darauf achten, dass sie einen wechselnden Frequenzton aussenden. Andernfalls könnten die Mäuse sich an den dauerhaften Ton gewöhnen und diesen nicht mehr als Gefahr interpretieren.

Fressfeinde der Mäuse

Auf natürliche Weise ist das Bekämpfen der Mäuse auf dem Dachboden mithilfe der Fressfeinden möglich. Hierzu zählt in erster Linie eine Katze, aber auch der Hund gilt als Bedrohung.

Setze entweder eine Katze für kurze Zeit auf dem Dachboden aus oder verstreue Katzenhaare, um die Anwesenheit des Fressfeindes zu suggerieren. Meist geben sich die Mäuse bereits beim ersten Kontakt mit der Katze geschlagen und verlassen den Dachboden, um dem Feind nicht zum Opfer zu fallen.

Maßnahmen gegen Mäuse auf dem Dachboden

Ein Mäusebefall auf dem Dachboden gilt als Klassiker, wenn es um Schädlinge im Haus geht. Unter dem Dach oder im Keller fühlen sich die Nager besonders wohl und richten sich ungestört ein.

Befolge die hier präsentierten Tipps, um die Plage selbstständig in den Griff zu bekommen. Ansonsten ist auch der Kammerjäger der richtige Ansprechpartner, um die Mäuse zügig auf dem Dachboden zu bekämpfen.

Unterschätze die Gefahr nicht, die von den kleinen Nagetieren ausgeht. Sie greifen die Bausubstanz an und übertragen gefährliche Krankheitserreger. Daher ist eine gewisse Sorgfalt beim Bekämpfen erforderlich.

Häufige Fragen

Mäuse können auf dem Dachboden die Bausubstanz angreifen und die Dämmung beschädigen. So dringt Feuchtigkeit ein, welche wiederum mit einem Schimmel einhergeht. Hierbei geht die Schadenssumme schnell in den fünfstelligen Bereich. Zudem können sich im Mäusekot bedrohliche Krankheitserreger befinden, weshalb deren Anwesenheit eine Gefahr darstellt.

Finden Mäuse in das Haus, suchen Sie vorzugsweise den Keller oder den Dachboden als Rückzugsort auf. Es ist allerdings nicht normal, Mäuse unter dem Dach zu haben. Mit etwas Vorsichtsmaßnahmen lässt sich der Befall verhindern, sodass die Schädlinge keinen Weg in das Haus finden.

Die Mäuse erkennst Du an den auffälligen Geräusche am Abend sowie dem starken Geruch. Der Kot sowie Urin machen sich deutlich bemerkbar. So ist auch eine Abgrenzung zum Marder möglich, da dessen Kotspuren anders aussehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert