Auf einen Blick

  • Du kannst Ratten durch offenen Essig vertreiben, der ihren feinen Geruchssinn stört.
  • Verhindere einen Rattenbefall, indem du Essen und Müll sicher aufbewahrst.
  • Erkenne Ratten durch Anzeichen wie Kot, Nagespuren und unangenehme Gerüche.
  • Verwende alternative Methoden wie Ultraschall oder einen Kammerjäger, wenn Essig nicht ausreicht.

Ratten besitzen sehr feine Sinne, um auch weiter entfernte Futterquellen aufzuspüren. Möchtest Du die Ratten nicht töten und lieber ein sanfteres Hausmittel einsetzen, könnte Essig hilfreich sein, um den Rattenbefall einzudämmen.

Essig besitzt einen beißenden Geruch, welcher den Ratten in die Nase steigt. Dadurch fühlen Sie sich unwohl und können nicht mehr die Futterquellen aufspüren.

Wie wendest Du den Essig am besten an, um die Ratten loszuwerden?

kakerlaken
Ratten Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Säugetiere
  • Größe: 10 - 28cm
  • Lebenserwartung: Bis 3 Jahre
  • Ernährung: Allesfresser
  • Vermehrung: Bis zu 20 Junge pro Wurf
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Kot, Fraßspuren, Nagespuren, Pfotenabdrücke, Gestank
  • Verstecke: Dachboden, Keller, Ritze, Spalte, hinter Wände, dunkle Ecken

Vorbeugung

  • Keine Lebensmittel zugänglich lassen
  • Mülleimer mit Deckel benutzen
  • Mülltonnen abschließen
  • Tierfutter abdecken

Bekämpfung

  • Rattengift
  • Rattenfallen
  • Karbid
  • Ultraschall
  • Kammerjäger

Essig gegen Ratten einsetzen

Essig verbreitet einen intensiven Geruch. Dieser ist auch für Menschen unangenehm, wenn Du diesen wahrnimmst.

Ratten verfügen über eine noch feinere Nase. Damit sind Sie in der Lage selbst aus der Kanalisation ein schmackhaftes Fressen aufzuspüren. Lässt Du Lebensmittel offen herumstehen oder entsorgst diese in der Toilette, könnte dies die Ratten anlocken. Die geschickten Tiere sind in der Lage die Rohre zu durchqueren und über die Toilette in Dein Badezimmer zu gelangen. Daher solltest Du sehr vorsichtig sein und die Essensreste in der dafür vorgesehenen Mülltonne wegschmeißen.

Gegen die Ratten bietet sich Essig als einfaches Hausmittel an. Es ist für die Tiere und die Umwelt nicht giftig. Anders als beim Rattengift besteht somit nicht die Gefahr, dass Kleinkinder oder Haustiere das giftige Mittel versehentlich aufnehmen.

Intensiver Geruch

Der Essig steigt den Ratten in die Nase. Diese können nicht mehr die Futterquellen aufspüren und fühlen sich so gestört, dass Sie sich lieber woanders einnisten. Gibt den Essig in Schälchen in der Nähe der Laufwege oder des Verstecks aus, um die Schädlinge zu vertreiben.

Für die Anwendung in den eigenen vier Wänden ist der Geruch des Essigs aber wahrscheinlich zu streng. Am besten nutzt Du es dort, wo Du Dich kaum aufhältst. In der Garage oder der Scheune ist das Hausmittel eine schnelle Alternative zu den üblichen Abwehrmitteln.

Um die Ratten zu vertreiben, gibst Du den Essig in ein Schälchen. Diese stellst Du an die Orte, wo Du das Rattenversteck vermutest oder vor die Bereiche, die Du gezielt schützen möchtest. In der Nähe der Terrasse oder auf dem Dachboden verhinderst Du, dass sich dort die Schädlinge einnisten.

Wo solltest Du den Essig einsetzen?

Der Essig ist ein simples Hausmittel gegen Ratten. Dennoch ist die Anwendung mit etwas mehr Aufwand verbunden, da Du ständig die Geruchsquellen erneuern musst. Als vorbeugende Maßnahme ist das Aufstellen der Essigschälchen daher weniger geeignet. Zum Eindämmen des Rattenbefalls solltest Du auf die üblichen Anzeichen achten.

Probleme mit einem Rattenbefall?

Wende Dich jetzt an die Profis von Schädlingshero.de, welche Dir den günstigsten und zuverlässigsten Schädlingsbekämpfer bereitstellen.

Dazu gehört unter anderem der Rattenkot, welcher eine auffällige Spur der Ratten ist. Die einzelnen Kotstücke nehmen eine Länge von bis zu 2cm an. Im frischen Zustand sind sie leicht glänzend und die Ratte scheidet mehrere dieser Hinterlassenschaften an einem Ort aus.

Verräterisch sind auch die Nagespuren. Denn mit Ihren scharfen Vorderzähnen versucht die Ratte an die Lebensmittel zu gelangen. Die beiden Zähne sitzen nebeneinander und hinterlassen scharfe Rillen. Diese bemerkst Du etwa an den Verpackungen der Lebensmittel oder im Garten. Möglicherweise versuchen die Schädlinge in den Hühnerstall zu gelangen, was Du ebenfalls an den Zahnspuren erkennst.

Zu erkennen sind die Ratten auch an den Pfotenabdrücken sowie Spuren des langen Schwanzes. Diese sind in staubigen Bereichen deutlich sichtbar am Boden, sodass Du diese Laufwege verfolgen kannst, um das Versteck zu finden.

Mit Essig die Ratten vertreiben

Essig ist als Hausmittel beliebt, um die verschiedensten Schädlinge zu vertreiben. Die Idee dahinter ist, dass der intensive Geruch für die Tiere unangenehm ist und diese daraufhin das Weite aufsuchen.

Auch Ratten fühlen sich vom Essig gestört und gehen lieber an anderer Stelle auf Futtersuche. Gib die Schälchen mit dem Essig in die Nähe der Laufwege sowie des Verstecks, um zu verhindern, dass die Ratten in Dein Haus oder die Wohnung gelangen.

Erneuere des Öfteren die Geruchsquelle, damit sich die Ratten nicht daran gewöhnen. Die Effektivität kommt zwar nicht an gewöhnliche Abwehrmethoden, wie den Rattenfallen oder Rattengift heran, doch als einfaches Hausmittel ist dies eine sichere Alternative, die einen Versuch wert ist.

Häufige Fragen

Ratten verlassen sich bei der Orientierung zu einem Großteil auf Ihre Nase. Essig verbreitet einen so starken Geruch, dass dies für die Ratten unangenehm ist. Mit etwas Glück verlassen Sie das Versteck und nisten sich weiter entfernt von Deinem Grundstück ein.

Ratten reagieren auf sämtliche intensiven Gerüche und empfinden diese als störend. Neben Essig sind dies etwa Terpentin, Kamille, Knoblauch oder Pfefferminze. Vor allem mit den Kräutern kannst Du einen Sud herstellen und diesen in die Öffnungen der Ratten gießen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert