Auf einen Blick

  • Igel sind nützlich im Garten, da sie Schädlinge bekämpfen.
  • Um Igel anzulocken: Igelhaus aufstellen und Futter und Wasser bereitstellen.
  • Milch ist für Igel ungeeignet, stattdessen nur Wasser anbieten.
  • Flache Schale mit frischem Wasser, täglich wechseln, und keine Milch für Igel geben, da Sie laktoseintolerant sind.

Igel im Garten erweisen sich als nützliche Helfer. Sie suchen in der Erde nach Larven von Schädlingen und bewahren Deine Pflanzen vor einem verheerendem Befall.

Möchtest Du gezielt den Igel in Deinen Garten locken, sind das Aufstellen eines Igelhauses sowie das Bereitstellen von Futter und Trinken, wichtige Maßnahmen. Dadurch hilfst Du dem Tier bis zum Winter genügend Fettpolster anzufressen, damit Er unbeschadet Seinen Winterschlaf übersteht.

Doch welches Trinken ist für den Igel geeignet und wie stellst Du es am besten zur Verfügung? Nachstehend erfährst Du, was der Igel gerne trinkt, damit Er an heißen Sommertagen Seinen Flüssigkeitsbedarf deckt und vor dem nahenden Winter gewappnet ist.

kakerlaken
Igel Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Säugetiere
  • Größe: 15-40cm
  • Lebenserwartung: 1 - 4 Jahre
  • Ernährung: Insekten, Regenwürmer
  • Vermehrung: Bis 10 Junge pro Wurf
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Kaum auffällig
  • Verstecke: Unter Laub oder Totholz

Vorbeugung

  • Tierfutter abdecken
  • Hohen Rasen mähen

Anlocken

  • Igelhaus aufstellen
  • Futter anbieten
  • Garten naturbelassen gestalten

Deckung des Flüssigkeitsbedarfs in der Natur

In der Natur ernährt sich der Igel ausschließlich von Insekten, die Er im Boden vorfindet. Über die Aufnahme der Larven deckt das Tier auch Seinen Flüssigkeitsbedarf. Aufgrund dessen muss der Igel kaum trinken. Er ist daher weniger auf das Wasser angewiesen und stillt Seinen Durst zu einem gewissen Teil über Seine Nahrung.

Dennoch müssen natürlich auch Igel regelmäßig trinken. Hierzu bedienen Sie sich verschiedener natürlicher Quellen. Pfützen, Bachläufe oder ein Teich sorgen für die willkommene Erfrischung.

Wie die meisten Tiere bevorzugt der Igel fließende Gewässer. Bei diesen ist das Risiko geringer, dass sich darin Erreger ausbreiten[1]https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/multiresistente-erreger-wie-gefaehrlich-ist-das-baden-in-seen-a-1197262.html. Instinktiv trinkt der Igel daher lieber aus einem kleinen Bach als aus einem abgestandenem Wasser.

Milch für Igel ungeeignet

Zur Stärkung des Igels könntest Du auf die Idee kommen, Ihm Milch bereitzustellen. Schließlich gelingt es dem Tier über die Milch einige Kalorien aufzunehmen, welche in Vorbereitung auf den Winter wichtig sind. Denn bevor der Igel in den Winterschlaf übergehen kann, muss Er genügend Fettreserven aufbauen. Insbesondere für Jungtiere und Igelmütter stellt dies eine Herausforderung dar, da Sie weniger Zeit für die Nahrungssuche aufwenden konnten.

Die Milch ist für Igel allerdings ungeeignet. Denn Igel, ähnlich wie Katzen, sind laktoseintolerant. Sie können den Milchzucker nicht verdauen und die Aufnahme der Milch geht mit Verdauungsproblemen einher.

Laktoseintolerante Igel

Milch ist für Igel ungeeignet. Sie können den Zucker nicht verdauen und würden eine Magenverstimmung erhalten. Gib dem Igel ausschließlich Wasser, damit Er Seinen Flüssigkeitsbedarf abdeckt.

Da der Igel sich ausschließlich von Insekten ernährt, ist der Verdauungstrakt nicht auf die Aufnahme von Kohlenhydraten abgestimmt. Dies ergibt sowohl bei der Milch als auch bei Haferflocken Probleme.

Anders als erhofft nimmt der Igel nicht zusätzliche Kalorien auf, sondern könnte sogar an Gewicht verlieren. Denn sind die Beschwerden so groß, dass eine Diarrhö auftritt, ist die Nahrungsaufnahme eingeschränkt.

Stelle dem Igel keinerlei Milch zur Verfügung, sondern bietet lediglich Wasser an. Dies ist für den Igel vollkommen ausreichend und stellt die benötigte Hilfe dar, um den Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Wasser in geeigneter Schale anbieten

In der Natur sind Igel darauf bedacht, dass die Wasserquelle sauber ist und keine Verunreinigungen aufweist. Denn würden Sie darüber Krankheitserreger aufnehmen, ginge dies mit bösen Magenverstimmungen einher. Daher sind Sie auch bei der angebotenen Futterstelle wählerisch, sodass bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

  • Flache Schale mit leichtem Zugang

Der Igel verfügt nur über kurze Beine und ist in Seiner Bewegungsfreiheit deutlich eingeschränkt. Bereits kleine Erhöhungen bereiten Ihm große Probleme, sodass diese zu einem unüberwindbaren Hindernis werden.

Würdest Du das Wasser in einem flachen Teller anbieten, ist das Wasser möglicherweise schon nicht mehr zu erreichen. Der Igel kann kaum den Tellerrand überwinden, sodass das Trinkwasser unerreicht bleibt.

Besser geeignet sind flache Topfuntersetzer. Deren Rand ist wesentlich flacher, sodass der Igel leichter zum Wasser gelangt.

Wichtig ist auch, dass die Schale nicht zu einer Falle wird. Die Ränder müssen so gestaltet sein, dass sie ohne Mühe vom Igel überwunden werden können.

  • Täglich frisches Wasser bereitstellen

Igel sind bei der Suche nach Wasser wählerisch. Sie bevorzugen frisches Wasser, welches eine höhere Qualität aufweist. Ist das Wasser in der Schale abgestanden, meiden Igel dieses und suchen lieber woanders nach einer geeigneten Quelle.

Befülle täglich die Schale neu mit frischem Wasser. Stelle sie so auf, dass Verunreinigungen seltener auftreten. Im Sommer ist ein schattiger Platz für den Igel angenehmer und das Wasser heizt sich weniger auf.

  • Nicht mit anderen Tieren teilen

Als weitere Schutzmaßnahme sollte die Wasserquelle nicht von anderen Tieren genutzt werden. Igel dürfen sich die Schale also nicht mit Hunden oder Katzen in Deinem Haushalt teilen. Hier besteht die Gefahr der Krankheitsübertragung, weshalb ausschließlich Igel an das Wasser gelangen sollten.

Befinden sich bei Dir Hunde oder Katzen, dann stelle Ihnen eine gesonderte Trinkquelle zur Verfügung. Ein Katzenbrunnen ist für die Mieze deutlich attraktiver, sodass Sie nicht an die Wasserschale des Igels gehen.

Zudem bietet sich das Aufstellen eines katzensicheren Igelhauses an. Dieses verfügt über einen Labyrinth-Eingang, sodass Katzen keine Möglichkeit haben an den innen lebenden Igel zu gelangen. Ein einfaches Igelhaus könnte zu Verletzungen beider Tiere führen, wenn die neugierige Katze Ihre Pfote in das Innere steckt.

Fütterung des Igels

Mit dem Wasser ist eine wichtige Grundlage gelegt, damit der Igel sicher durch heiße Sommer kommt und nicht schutzlos der Hitze ausgesetzt ist. Er muss weniger Energie für die Wassersuche aufbringen und kann sich vermehrt auf das Aufspüren von Insekten konzentrieren.

Naht der Winter und erscheint der Igel noch zu dünn, ist auch das Anbieten von Futter hilfreich. Dies unterstützt das Wildtier, um genügend Fettpolster aufzubauen.

Wasser und tierisches Futter

Damit der Igel vor dem Winter bestens gestärkt ist, stellst Du Ihm ein Katzenfutter sowie Wasser in flachen Schalen hin. So gelingt es dem Tier ausreichend Fettreserven aufzubauen, um im Frühjahr nicht vollkommen geschwächt zu sein.

Als Insektenfresser ist beim Futter jedoch Vorsicht geboten. Denn die Verdauung ist nicht darauf ausgelegt, größere Mengen an Kohlenhydrate aufzunehmen. Der Hauptbestandteil der Nahrung sind Proteine, sodass dies bei der Fütterung zu beachten ist.

Geeignet für die Fütterung des Igels ist Katzenfutter, welches überwiegend aus tierischen Quellen besteht. Diese sind bekömmlicher und entsprechen eher der natürlichen Ernährungsweise von Igeln.

Lecker und nahrhaft sind zudem gekochte Eier oder ungewürztes Rührei. Auch Hackfleisch frisst der Igel gerne und stillt damit Seinen Hunger. Zudem gibt es im Fachhandel auch spezielles Igeltrockenfutter. Dies ist genau auf die Bedürfnisse des Igels zugeschnitten, sodass die Igelfütterung artgerecht geschieht und keine Probleme auftreten.

Den Durst des Igels stillen

Igel decken einen Großteil des Flüssigkeitsbedarfs über die gewöhnliche Ernährung. Über die Aufnahme von Larven und Regenwürmern nehmen Sie Flüssigkeit zu sich, sodass Sie seltener trinken müssen.

Trotzdem müssen Igel natürlichen Ihren Durst stillen. Dies gelingt, indem Sie aus Pfützen oder kleinen Bächen trinken.

Tritt im Sommer eine durchgehende Trockenheit auf, können Menschen dem Igel behilflich sein, indem Sie eine flache Schale mit frischem Wasser hinstellen. Dadurch übersteht das Tier die heißen Tage besser und erhält genügend zu trinken.

Ungeeignet hingegen ist das Bereitstellen von Milch. Igel sind laktoseintolerant[2]https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/stoffwechsel/nahrungsmittelunvertraeglichkeit/laktoseintoleranz.html, sodass es zu einem Durchfall und anderen Magenproblemen kommt. Dadurch tust Du dem Tier nichts Gutes, sondern erschwerst die Vorbereitung auf den Winter.

Biete ausschließlich Wasser an und stelle etwas Igelfutter bereit. Dann sind die Tiere gestärkt und überstehen problemlos den strengen Winter.

Häufige Fragen

Igel können eine Vielzahl von tierischen Bestandteilen fressen, darunter Insekten, Würmer, Schnecken und manchmal auch kleine Früchte. Sie benötigen auch Wasser zum Trinken, um hydratisiert zu bleiben, insbesondere während heißer Sommermonate.

Es ist nicht nur akzeptabel, sondern sogar empfohlen, einem Igel Wasser zu geben. Die Bereitstellung einer konstanten Wasserquelle kann dazu beitragen, ihre Hydration aufrechtzuerhalten und sie gesund zu halten.

Um einem Igel Wasser zu geben, stelle einfach eine flache Schale mit frischem Wasser in einen Bereich, in den er leicht gelangen kann. Wechsle das Wasser regelmäßig aus, um sicherzustellen, dass es immer sauber und frisch ist.

Im Sommer kannst Du Igel unterstützen, indem Du ihnen Schatten und Schutz vor der Hitze bietest. Errichte zum Beispiel eine kleine Hütte mit natürlichen Materialien wie Blättern und Ästen. Biete zusätzliches Futter an und halte eine konstante Wasserversorgung bereit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert