Auf einen Blick

  • Schnecken sind schädlich für deinen Garten, locken aber mit Bierfallen auch Nachbarschnecken an und schaden so mehr.
  • Bierfallen töten Schnecken effektiv, aber auch nützliche Insekten, stören das ökologische Gleichgewicht.
  • Alternativen zur Bekämpfung sind Schneckenzäune oder Pflanzen mit intensiven Gerüchen, die Schnecken abstoßen.
  • Du kannst die Schneckenplage auch durch Anpassung deines Gießverhaltens und Vermeidung von Feuchtigkeit reduzieren.

Finden sich in Deinem Garten Schnecken ein, ist dies mit einer großen Sorge verbunden. Die Schädlinge fressen Deine Pflanzen und stellen eine Plage dar.

Doch gleich zum Schneckenkorn zu greifen, ist etwas übertrieben. Dieses Mittel ist wenig umweltverträglich und bei einer geringen Schneckenplage unangebracht.

Besser ist es zunächst mit einfachen Hausmitteln die Schnecken zu bekämpfen. Zu den populärsten Methoden gehört die Bierfalle. Wie wirkt sie und ist der Einsatz sinnvoll?

kakerlaken
Schnecken Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Weichtiere
  • Größe: Bis 20cm
  • Lebenserwartung: 1 - 10 Jahre
  • Ernährung: Pflanzenfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Tagaktiv
  • Anzeichen: Schleimspuren, Fraßspuren an Pflanzen
  • Verstecke: Laubhaufen, unter Pflanzen, Ritzen & Spalte

Vorbeugung

  • Überwässerung vermeiden
  • Hohes Gras beseitigen
  • Boden bearbeiten

Bekämpfung

  • Schneckenkorn
  • Einsammeln
  • Laufenten
  • Hausmittel

Wirkung der Bierfalle

Die Schnecken verlassen sich bei der Nahrungssuche auf Ihren Geruchssinn. Von weiter Entfernung nehmen Sie interessante Gerüche wahr, die Sie zu einer Futterquelle locken.

Besonders intensiv ist diese Wirkung beim Bier. Die darin enthaltene Hefe ist für die Schnecken attraktiv. Nehmen die Schnecken den Hefegeruch wahr, machen Sie sich selbst aus größerer Entfernung auf den Weg, um die Futterquelle zu erreichen.

Anziehender Hefegeruch

Schnecken befinden ein feines Riechorgan. Bemerken Sie die Hefe, begeben Sie sich schnellstmöglich auf die Suche nach der Quelle. Nehmen die Schnecken den Alkohol zu sich, führt dies zu einer Vergiftung und die Tiere ertrinken.

Stellst Du eine Bierflasche im Garten auf oder gibst das Getränk in ein Glas, lockst Du mit Sicherheit sämtliche Nacktschnecken im Garten an. Das Lockmittel ist so wirksam, dass selbst die Schnecken aus den umliegenden Gärten sich bei Dir einfinden.

Erreichen die Schnecken das Bier, nehmen Sie die Flüssigkeit auf. Der Alkohol führt zu einer Vergiftung der Schnecken und diese ertrinken im Bier.

Da ein Zusammenspiel der Hefe und des Alkohols notwendig ist, darfst Du kein alkoholfreies Produkt verwenden. Diese würde die Schnecken zwar anlocken, aber keinesfalls bekämpfen.

Die klassische Bierfalle zählt daher zu den tödlichen Mitteln gegen die Schnecken. Der Alkohol vergiftet die Tiere und diese ertrinken in der Flüssigkeit.

Die Bierfalle herstellen

Das Anlegen der Bierfalle ist relativ einfach. Du benötigst nur das passende Hopfenkaltgetränk und ein Gefäß, in welchem die Schnecken verenden. Hierfür kannst Du etwa größere Gläser verwenden.

Befülle das Glas nun etwa zur Hälfte mit dem Bier. Vergrabe es etwas im Boden, damit es stabil steht und die Schnecken leichter in die Falle gelangen. Nun musst Du nur noch warten, bis die Tiere von dem Geruch angezogen werden.

Überprüfe die Falle regelmäßig und leere die ertrunkenen Schnecken aus. Damit dezimierst Du zügig die Anzahl der Schnecken im Garten und schützt Deine Pflanzen.

Möchtest Du solch eine Bierfalle nicht selbst anlegen, gibt es im Handel bereits vorgefertigte Fallen. Diese sind speziell auf die Schnecken abgestimmt, sodass andere Tiere nicht zu Schaden kommen. Zudem lassen sich diese besser in den Garten integrieren und sind weniger auffällig. Mit einem Regenschutz versehen ist es möglich diese Fallen über einen längeren Zeitraum aufgestellt zu lassen und bei Bedarf das Bier nachzufüllen.

Wie sinnvoll ist der Einsatz der Bierfalle?

Die Bierfallen erweisen sich gegen die Schnecken zweifelsohne als wirksam. Nacktschnecken mögen den Geruch und suchen von weither Deinen Garten auf.

So effektiv die Bierfallen auch sind, so gibt es berechtigte Zweifel daran, ob die Anwendung sinnvoll ist. Denn diese ist mit einigen Nachteilen verbunden.

Lockt Schnecken aus der Umgebung an

Vereinzelte Schnecken in Deinem Garten mögen unangenehm sein, aber noch kein großes Problem darstellen. Diese lassen sich aufsammeln und an eine andere Stelle aussetzen, wo Sie keinen Schaden anrichten.

Zu starkes Lockmittel

Die Bierfalle ist in der Praxis kein bewährtes Mittel zur Schneckenbekämpfung. Die Lockwirkung ist so stark, dass Du auch sämtliche Schnecken aus der Umgebung in Deinen Garten rufst. Dadurch entsteht ein größerer Schaden, weshalb Du auf die Bierfalle verzichten solltest.

Stellst Du Bierfallen auf, finden sich bald eine Vielzahl von Schnecken in Deinem Garten wieder. Denn die Lockwirkung ist so stark, dass diese über die eigene Grundstücksgrenze hinausgeht. Damit lockst Du etwa die Schnecken vom Nachbarn an, welche sich nun in Deinem Garten einfinden. Auf dem Weg zu den Bierfallen stillt die Schnecke Ihren Hunger, indem Sie Deine Pflanzen angreift. Somit entsteht ein weitaus größerer Schaden, als wenn Du auf die Bierfalle verzichtet hättest.

Andere Tiere kommen zu Schaden

Das Ziel der Bierfallen ist in erster Linie das Bekämpfen der Nacktschnecken. Diese sind als Schädling bekannt[1]https://www.kws.com/de/de/beratung/bestandesfuehrung/schaedlinge/nacktschnecken/ und Hobbygärtner suchen nach einer Methode, um diese Tiere zu vertreiben.

Die Bierfallen sorgen allerdings auch dafür, dass Du etwa die geschützte Weinbergschnecke tötest oder andere nützliche Insekten in die Falle gehen. Dezimierst Du etwa die Spinnen, Käfer oder andere Nützlinge, gerät das ökologische Gleichgewicht im Garten durcheinander. Langfristig breiten sich Schädlinge aus und diese haben kaum natürliche Fressfeinde.

Bessere Alternativen als Bierfallen

Auf Bierfallen solltest Du im Garten lieber verzichten. Diese sind zwar günstig und wirkungsvoll, doch lockst Du letztlich nur mehr Tiere in Deinen Garten, die für einen größeren Schaden verantwortlich sind. Setze auf die folgenden Alternativen zur Schneckenbekämpfung, um Deine Pflanzen zu schützen.

Schneckenzaun

Eine der wirksamsten Methoden zum Schutz Deines Gemüsebeets, ist das Aufstellen eines Schneckenzauns. Dieser ist mit einem Überhang ausgestattet, welcher es den Schnecken unmöglich macht, diesen zu überwinden.

Vereinzelt klettern die Schnecken daran zwar hoch, doch an der Kante angelangt fallen Sie hinunter oder machen sich auf den Rückweg. Solch ein Zaun ist ideal, um das Beet zu schützen. Somit gelangen die Tiere nicht zum Gemüse.

Riechende Pflanzen gegen Schnecken

So anziehend der Biergeruch ist, so abstoßend erweisen sich andere intensive Gerüche. Empfindliche reagieren die Schnecken etwa auf Pflanzen, die einen hohen Anteil an ätherischen Ölen aufweisen. Dazu gehören:

  • Minze
  • Thymian
  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Bohnenkraut

Pflanze diese Sorten im Gemüsebeet an, um eine natürliche Barriere aufzubauen. Die Schnecken bleiben auf Abstand und Dein Gemüse ist sicher.

Feuchtigkeit vermeiden

Schnecken fühlen sich in einer feuchten Umgebung wohl. Passt Du Dein Gießverhalten an, gelingt es Dir ebenso, die Schnecken zu vertreiben.

Hierzu gehört, dass Du abends das Gießen vermeidest. Bei kälteren Temperaturen und der fehlenden Sonne hält sich die Feuchtigkeit eher an der Oberfläche. Dies macht es ideal für die Schnecken, sich dort fortzubewegen.

Seltener gießen

Damit sich die Schnecken weniger wohl bei Dir fühlen, kannst Du Dein Gießverhalten verändern. Bewässere Deine Pflanzen lieber am Morgen, damit sich nicht über Nacht eine Staunässe bildet. Die wärmeren Temperaturen am Mittag führen zu einer Verdunstung und der Boden ist weniger angenehm für die Schnecken.

Möchtest Du dem Boden noch etwas Feuchtigkeit entziehen, kannst Du hierzu Kalk ausbringen. Achte aber darauf, dass dieser auch den pH-Wert des Bodens beeinflusst.

Bierfallen gegen die Schneckenplage

Als einfaches Hausmittel gegen Nacktschnecken hat sich die Bierfalle etabliert. Diese ist simpel herzustellen und besitzt eine große Wirkung. Der Hefegeruch lockt die Tiere an und diese ertrinken daraufhin in der Falle.

Der Effekt ist jedoch so groß, dass sich Schnecken aus einem größeren Umkreis auf den Weg machen, um zum Bier zu gelangen. Das eigentliche Schneckenproblem lässt sich damit kaum lösen, da sich nun mehr Tiere in Deinem Garten befinden.

Daher lohnt es sich, andere Schneckenfallen oder Tipps zu nutzen, um die Schädlinge zu vertreiben. Ein Schneckenzaun erweist sich als wesentlich praktischer und ist für die Umwelt verträglich.

Häufige Fragen

Die enthaltene Hefe wirkt auf die Schnecken anziehend. Die Tiere machen sich auf den Weg, um zum Bier zu gelangen. Einmal vom Bier getrunken, wirkt der Alkohol wie ein Gift und die Schnecken ertrinken in der Flüssigkeit.

Zur Herstellung der Bierfalle befüllst Du ein größeres Glas bis etwa zur Hälfte mit dem alkoholischen Getränk. Danach gräbst Du die Falle etwas in die Erde im Garten ein. Mit Zweigen oder anderen Hilfsmitteln schaffst Du einen Zugang, sodass die Schnecken zum Bier gelangen. Einmal in der Falle, gelingt es den Schnecken nicht mehr dieser zu entfliehen.

Die toten Schnecken solltest Du schnellstmöglich entsorgen. Für eine geringe Anzahl ist der Kompost geeignet. Bei einer Vielzahl von Tieren ist der Restmüll der richtige Aufbewahrungsort.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert