Auf einen Blick

  • Silberfische sind nachtaktive Insekten, die sich in feuchtwarmen Räumen ausbreiten.
  • Sie ernähren sich von Hautschuppen, Papier und zuckerhaltiger Nahrung und legen Eier zur Vermehrung.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit, mangelnde Hygiene und ein ausreichendes Nahrungsangebot begünstigen einen Silberfischbefall.
  • Zur Bekämpfung von Silberfischen dienen Klebefallen, spezielle Sprays und die Senkung der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Silberfische erweisen sich zwar kaum als gefährlich, aber die Anwesenheit des Ungeziefers ist dennoch unangenehm. Du möchtest Sie nicht in der Wohnung oder dem Haus haben, da Du glaubst, dass Sie ein Zeichen einer mangelnden Hygiene darstellen.

Doch weshalb tritt der Silberfischbefall bei Dir auf und hat es tatsächlich etwas mit der Hygiene zu tun?

kakerlaken
Silberfische Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Max. 1,5cm
  • Lebenserwartung: Bis 5 Jahre
  • Ernährung: Schuppen, zucker- oder stärkehaltige Nahrung, Papier
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Silbrige Panzer, Angefressene Buchseiten
  • Verstecke: Dunkle Ritzen oder Spalte, Badezimmer, hinter Tapeten, unter Fliesen

Vorbeugung

  • Gründliche Hygiene
  • Luftfeuchtigkeit senken

Bekämpfung

  • Klebefallen
  • Silberfisch Spray

Optimale Lebensbedingungen für Silberfische

Damit Silberfische sich in Deinem Haushalt ausbreiten, müssen bestimmte Voraussetzungen an die Umgebung erfüllt sein. Silberfische benötigen eine Raumtemperatur von 20 bis 30°C und zudem eine relative Luftfeuchtigkeit von mehr als 80%. In dieser feuchtwarmen Umgebung fühlen sich die Silberfische wohl und nisten sich ein.

Diese Bedingungen sind am ehesten im Badezimmer, der Küche oder dem Waschraum erfüllt. Im Wohn- oder Schlafzimmer wirst Du die Silberfische seltener antreffen. Dort ist es meist kühler und das kleine Ungeziefer findet dort keinen idealen Lebensraum vor.

Raumklima

Silberfische lassen sich in Räumen nieder, die wärmer sind und eine höhere Luftfeuchtigkeit aufweisen. In diesen tropischen Bedingungen fühlen sich die Silberfische wohl und finden sich in der Wohnung oder dem Haus ein. Da die Silberfische wenig wählerische Allesfresser sind, finden Sie überall genügend Futter.

Als nachtaktive Tierchen wirst Du die Silberfische am Tage kaum zu Gesicht bekommen. Du kannst aber erahnen, dass Sie sich in der Nähe befinden, wenn Du das Licht anschaltest und dann ein dunkler Schatten zu sehen ist. Dann verstecken sich die Silberfische wieder in den Nischen und Fliesen. Aufgrund der geringen Körpergröße kann das Ungeziefer in den kleinsten Verstecken verschwinden. Im Badezimmer stehen hierzu ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung.

Ursachen für den Silberfischbefall

Du hast bereits erfahren, welche Bedingungen vorherrschen müssen, damit die Silberfische sich bei Dir einfinden. Doch welche Ursachen sorgen konkret für einen Silberfischbefall?

In die Wohnung eingeschleppt

Silberfische halten sich eigentlich außerhalb der Wohnung auf. Sie leben in den Rohrleitungen oder in der Natur, wo Sie bessere Lebensbedingungen vorfinden.

Ist die Luftfeuchtigkeit aber hoch genug und ist es in den Räumen wärmer, wagen sich die Silberfische aus den Rohrleitungen ins Innere. Dann gelangen die Silberfische über das Abwassersystem in das Badezimmer und suchen sich dort geeignete Verstecke.

Eine weitere Möglichkeiten für den Befall besteht in dem Einschleppen der Eier. Die Eier befinden sich auf kontaminierten Lebensmittelverpackungen. Lagerst Du die Lebensmittel in einer feuchtwarmen Umgebung, schlüpfen die Silberfische nach kurzer Zeit.

Ebenso gelangen die Silberfische über geöffnete Fenster in die Wohnung. Aber auch hier gilt, dass der ausgeprägte Befall nur auftritt, wenn geeignete Lebensbedingungen vorherrschen. Ist es nicht warm oder feucht genug, suchen die Silberfische lieber nach einem anderen Versteck.

Ausreichendes Nahrungsangebot

Silberfische sind als Allesfresser nicht auf bestimmte Lebensmittel spezialisiert. Sie ernähren sich vorwiegend von Hautschuppen, Haaren, Papier oder Klebstoffen. Daher haben Sie auch die Bezeichnung der Papierfischchen. Sie fressen den Leim des Buchrückens und finden im Haushalt genügend Nahrungsquellen vor, um sich dort zu vermehren.

Um zu verhindern, dass die Silberfische sich bei Dir einfinden, solltest Du im Bad einen höheren Wert auf die Hygiene legen. Beseitige Haare unverzüglich und entferne Rückstände von Seife oder anderen Pflegeprodukten.

Zudem ist es hilfreich, in der gesamten Wohnung mehr Staub zu wischen. Dadurch finden die Silberfische weniger Hautschuppen vor. Dies hat zudem den positiven Effekt, dass sich auch weniger Milben bei Dir aufhalten. Für Allergiker ist dies daher ebenfalls eine wichtige Maßnahme.

Hohe Luftfeuchtigkeit

Neben dem Nahrungsangebot spielt die Luftfeuchtigkeit eine große Rolle. Lüftest Du nicht ausreichend, staut sich die feuchte Luft. Dies ist insbesondere im Badezimmer eine Gefahr. Neben den Silberfischen ist dann auch das Risiko einer Schimmelbildung höher. Der Schimmel befällt sowohl Wände als auch den Boden und nistet sich bevorzugt in den Fliesen ein. Bemerkst Du schwarze Flecken in den Fugen, deutet dies auf einen Schimmelbefall hin.

Um die Luftfeuchtigkeit abzusenken, ist ein mehrmaliges Stoßlüften am Tag durchzuführen. Öffne hierfür mehrere Fenster in der Wohnung, damit ein Durchzug entsteht. Dadurch tauschst Du effektiv die feuchte Luft und sorgst für eine trockenere Umgebung.

Vermeide zudem Tätigkeiten, die die Luftfeuchtigkeit weiter anheben. Dazu gehört das Wäschewaschen oder ein exzessives Duschen. Wische die restlichen Tropfen nach dem Duschen mit einem Handtuch auf und auf diese Weise reduzierst Du nachhaltig die Luftfeuchtigkeit.

Ursachen des Silberfischbefalls

Im Haushalt erweisen sich die Silberfische zwar nicht als sonderlich gefährlich, aber unangenehm ist deren Anwesenheit dennoch. Sie hinterlassen den Eindruck, dass es an der Hygiene mangelt und eine Unsauberkeit vorherrscht.

Dabei sind die Gründe, weshalb sich die Silberfische bei Dir einfinden, meist auf die klimatischen Bedingungen zurückzuführen. Die kleinen Tierchen bevorzugen eine warme und feuchte Umgebung. Diese Voraussetzungen finden Sie überwiegend im Badezimmer oder der Küche vor.

Ursache für die Silberfischchen in der Wohnung sind überwiegend ein mangelndes Lüftungsverhalten sowie höhere Temperaturen. Reinige das Badezimmer intensiver, um die Wahrscheinlichkeit eines Silberfischbefalls zu verringern. Dennoch lässt sich auch mit optimaler Hygiene nicht immer verhindern, dass sich die Silberfischchen bei Dir wohlfühlen.

Häufige Fragen

Silberfische halten sich überwiegend in den Rohrleitungen auf. Dort finden Sie ausreichend Feuchtigkeit und Futter. Finden Sie ähnliche Bedingungen auch in der Wohnung vor, können Sie sich dort Ihre Verstecke einrichten. Zudem gelangen Eier der Silberfische über Lebensmittelverpackungen in die Wohnungen.

Silberfische kannst Du mit geeigneten Maßnahmen dauerhaft loswerden. Hierzu zählt in erster Linie, dass für eine geringere Luftfeuchtigkeit und Temperatur in den betroffenen Räumen sorgst. Lüfte häufiger und vermeide eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Dann werden sich die Silberfischchen einen anderen Lebensort suchen.

Silberfische gelten zwar als Ungeziefer, aber wirkliche Schädlinge sind Sie nicht. Sie übertragen keine Krankheiten und verhalten sich ansonsten relativ unauffällig. Das Töten der Silberfischchen ist daher nicht notwendig.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert