Auf einen Blick

  • Bettwanzen sind Blutfresser und nachtaktiv, leben in Betten & Textilien und vermehren sich durch Eiablage.
  • Du kannst Bettwanzen von Hotelzimmern, Second-Hand-Möbeln oder öffentlichen Verkehrsmitteln einschleppen.
  • Vorbeugen kannst du, indem du neues Gepäck und Kleidung reinigst und vermeidest, diese auf Betten abzulegen.
  • Bei einem Befall helfen Bettwanzen-Spray, Insektizide, Wärmebehandlungen und Kammerjäger zur Bekämpfung.

Bettwanzen gehören zu den hartnäckigsten Schädlingen. Einmal im Schlafzimmer eingefunden, ist ein gehöriger Aufwand notwendig, um das Ungeziefer zu vertreiben.

Eigentlich achtest Du auf eine strenge Hygiene und glaubst damit zu verhindern, dass ein Bettwanzenbefall auftritt. Doch woher kommen Bettwanzen und auf welche Weise lässt sich ein Befall vorbeugen?

kakerlaken
Bettwanzen Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Bis 7mm
  • Lebenserwartung: 6 Monate
  • Ernährung: Blutfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Bisse, Gerötete Hautstellen, Juckreiz
  • Verstecke: Vorwiegend in Betten & Textilien

Vorbeugung

  • Neue Kleidung/Möbel reinigen
  • Gepäck in Badewanne auspacken

Bekämpfung

  • Bettwanzen Spray
  • Insektizide
  • Wärmebehandlung
  • Kammerjäger

Möglichkeiten, wie Bettwanzen zu Dir gelangen

In Deinem Haushalt bist Du äußerst vorsichtig. Du reinigst regelmäßig das Bett, saugst die Matratze ab und auch die Teppiche unterziehst Du einer Behandlung. Dennoch wachst Du eines Morgens auf und Dein Körper ist mit den Bissen der Wanzen übersät. Diese lösen einen starken Juckreiz[1]https://www.gesundheitsinformation.de/bettwanzen.html aus und an einen erholsamen Schlaf ist kaum mehr zu denken. Wie hat die Bettwanze den Weg in Dein Schlafzimmer gefunden? Nachstehend erfährst Du die drei größten Risikofaktoren, die zum Bettwanzenbefall beitragen.

Hotelzimmer und fremde Schlafstätten

Das größte Risiko besteht darin, wenn Du Dich in einem fremden Bett aufhältst. Eine Übernachtung in einem Hotel, Hostel oder selbst bei Freunden kann bereits ausreichen, damit sich die Bettwanzen bei Dir einnisten.

Die Bettwanzen verstecken sich tief im Bett, der Matratze oder Bettwäsche. Dort bleiben Sie zunächst für das Personal unentdeckt. Schließlich sind die Wanzen so klein, dass Sie kaum sichtbare Spuren hinterlassen. Selbst bei sauberen und höherwertigen Hotels kann es vorkommen, dass diese von den Bettwanzen heimgesucht werden. Daher stellt jede Übernachtung in einer fremden Schlafstätte ein Risiko dar. Um das Einschleppen der Bettwanzen zu verhindern, gilt es im Hotel wenige Grundregeln zu beachten.

Kontaminierte Schlafstätten

Die hygienischen Zustände sind nicht zwingend für den Bettwanzenbefall maßgeblich. Auch aus absolut sauberen Hotels könntest Du die kleinen Schädlinge einschleppe. Sicherheitshalber solltest Du Dein Gepäck und die Kleidung nicht im Bett aufbewahren und dieses ausschließlich zum Schlafen nutzen. Dann ist das Risiko geringer, dass die Schädlinge sich in Deinem Koffer niederlassen.

Hierzu gehört, dass Du den Kontakt mit dem Teppich oder den Polstermöbeln minimierst. Dein Gepäck stellst Du am besten auf den Boden oder der Holzablage. Dort fühlen sich die Bettwanzen weniger wohl und die Gefahr ist geringer, dass diese in Dein Gepäck gelangen.

Gleiches gilt auch für Deine Kleidung. Denn dort finden sich die Parasiten ebenso ein. Sämtliche Kleidungsstücke und Dein Gepäck solltest Du fern vom Bett oder den Polstermöbeln halten. Die kleinen Tierchen mögen keine glatten Flächen, sodass das Risiko auf dem Boden wesentlich geringer ist.

Besteht der Verdacht, dass sich Bettwanzen im Zimmer befinden, dann melde dies sofort dem Hotel. Es ist in Ihrem eigenen Interesse, den Befall umgehend zu bekämpfen. Frage nach einem anderen Zimmer und überprüfe gründlich Dein Gepäck, um den Befall zu vermeiden.

Second-Hand-Möbelstücke

Eine weitere Brutstätte für Bettwanzen stellen Polstermöbel dar. Das gestiegene Interesse an Second-Hand-Möbelstücken erweist sich als vorteilhaft für die Umwelt und den Geldbeutel. So erhältst Du günstig individuelle Möbel, die somit noch einen Zweck erfüllen und nicht entsorgt werden. Doch risikolos ist der Kauf der älteren Möbelstücke nicht.

Nach dem Kauf solltest Du die Polstermöbel, Teppiche oder selbst Kuscheltiere nicht sofort in der Wohnung aufstellen. Vorsorglich bietet sich aus hygienischen Gründen eine Behandlung an. Entweder bringst Du die Möbelstücke in eine professionelle Reinigung, wo die Hitze dem Ungeziefer zu Leibe rückt oder Du setzt selbst ein Bekämpfungsmittel ein. Diese gründliche Vorarbeit ist sinnvoll, damit Du Dir auf diesem Wege nicht die Bettwanzen einfängst.

Öffentlicher Raum

Bettwanzen fühlen sich nicht nur im ruhigen Hotelzimmer wohl. Sie sind wenig wählerisch, was Ihre Lebensumgebung angeht und treten nicht nur im Haus auf. Auch in der Öffentlichkeit könnten Sie sich vermehren und dort einen Befall beim Menschen auslösen.

Vorsicht ist geboten, wenn Du Dich regelmäßig in öffentlichen Transportmitteln aufhältst. Die Bettwanzen könnten über die Kleidung der Mitfahrer auf die Sitzpolster gelangen und sich dort einnisten. Von dort gelangen Sie auf Deine Kleidung und Du trägst die blinden Passagiere in Deine Wohnung. Als Risikofaktoren gelten:

  • Bus
  • U-Bahn
  • Züge
  • Flugzeuge

Dort könnten sich die Bettwanzen aufhalten und Dich befallen. Die gute Nachricht ist allerdings, dass Bettwanzen als nachtaktive Tiere gelten. Eine wirkliche Gefahr besteht daher nur, wenn Du viel zur späten Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. Während des Tages ziehen sich die Bettwanzen lieber in Ihre Verstecke zurück, sodass dort weniger das Risiko besteht, dass die Plage Dich heimsucht.

Hygiene kein Faktor für den Bettwanzenbefall

Im Allgemeinen werden Bettwanzen als ein Zeichen mangelhafter Hygiene bewertet. Daher besteht eine gewisse Scham, wenn es um die Bekämpfung dieser Schädlinge geht. Erst, wenn es nicht mehr anders aushaltbar ist, wird der Schädlingsbekämpfer gerufen. Dabei ist dieses Verhalten nicht gerade förderlich, um die Bettwanzen effektiv zu bekämpfen. Denn je länger Du mit dem Rufen des Kammerjägers wartest, desto weiter verbreiten sich die Bettwanzen.

Das Stigma, das einem Bettwanzenbefall anhaftet, ist zudem nicht gerechtfertigt. Sie sind kein Zeichen einer mangelhaften Hygiene. Dies lässt sich allein an den hier vorgestellten Ursachen untermauern. Denn diese haben mit den hygienischen Bedingungen kaum etwas zu tun, sondern eher mit Deiner Lebensweise.

Ungerechtfertigtes Stigma

Einen Befall mit Bettwanzen würdest Du lieber für Dich behalten und bist mit Scham erfüllt, wenn Du dies einem engen Vertrauten erzählst. Doch diese Scham ist nicht gerechtfertigt. Denn auch in sauberen Schlafzimmern können sich die Bettwanzen über die bereits erwähnten Wege einfinden. Sie sind daher kein Hinweis darauf, dass es bei Dir an der Hygiene mangelt.

Selbst in einem perfekt sauberen Haushalt könntest Du die Bettwanzen einschleppen, wenn Du Dich häufig in Hotels aufhältst. Einem besonderen Risiko sind daher Geschäftsreisende ausgesetzt, die ständig fern von zu Hause und in wechselnden Schlafzimmern nächtigen.

Dieser Umstand ist dem Kammerjäger bekannt. Zögere also nicht, sondern gehe offen mit einem Befall um, damit Du wieder in Ruhe schläfst.

Dem Befall vorbeugen

Bettwanzen sind kein Zeichen einer mangelhaften Hygiene. Daher bringt es nur selten etwas, noch gründlicher zu staubsaugen oder die Matratze auszulüften. Als effektiver erweisen sich die nachstehenden Maßnahmen, da diese sich direkt auf die Ursache des Befalls beziehen.

  • Kontakt mit dem Bett minimieren

Im Hotelzimmer solltest Du das Bett nicht als einen Ablageort für Dein Gepäck oder die Kleidung betrachten. Es dient allein als Schlafort. Lege Deine Koffer lieber in ein Regal, welches für die Bettwanzen keinen attraktiven Ort darstellt.

  • Gepäck im Freien öffnen

Nicht nur zur Vorbeugung von Bettwanzen bietet sich das Öffnen des Gepäck bei der Rückkehr an. So verhinderst Du auch, dass Kakerlaken oder anderes Ungeziefer sich direkt in Deinem Schlafzimmer ausbreitet. Öffne Deine Koffer lieber auf dem Balkon oder der Terrasse. Sollte sich dort Ungeziefer eingefunden haben, wird es aufgeschreckt das Gepäckstück verlassen und sich an einen anderen Ort im Freien niederlassen. Dadurch ist die Gefahr geringer, dass Dein Schlafzimmer zum neuen Zuhause des Ungeziefers wird.

  • Gehe achtsam mit Second-Hand-Möbeln um

Kaufst Du gerne gebrauchte Möbelstücke, ist hier eine größere Vorsicht notwendig. Denn ein Befall ist äußerlich nicht immer erkennbar. Bevor Du das Sofa, den Teppich oder gar die Matratze bei Dir einsetzt, solltest Du es gründlich reinigen. Im Idealfall lässt Du es noch für wenige Tage auf der Terrasse auslüften. Dadurch fühlen sich Wanzen oder andere Parasiten nicht mehr darin wohl und verlassen das Möbelstück.

Ursachen für den Bettwanzenbefall

Hauswanzen sind kein Zeichen dafür, dass Du es mit der Hygiene nicht zu genau nimmst. Selbst im reinlichsten Schlafzimmer können Sie auftreten und es fällt schwer, den Befall zu verhindern.

Denn die Bettwanze gelangt nicht von selbst in Dein Schlafzimmer. In der Regel schleppst Du Sie selbst über einen kontaminierten Schlafplatz ein. Hältst Du Dich viel in verschiedenen Hotels oder anderen Übernachtungsmöglichkeiten auf, ist es fast nur eine Frage der Zeit, bis die Bettwanze ein Problem für Dich wird.

Stelle Dein Gepäck so ab, dass es keinen direkten Kontakt mit dem Bett oder dem Teppich im Hotelzimmer besitzt. Reinige zudem Second-Hand-Möbel oder Kleidung gründlich und wende im Zweifelsfall vorab ein Mittel zur Bekämpfung der Wanzen an.

Da sich die Bettwanzen schnell verbreiten, ist bei einem Befall zügig der Schädlingsbekämpfer zu rufen. Dieser bekämpft effektiv die Schädlinge und Du kannst endlich wieder in Ruhe die Nacht verbringen.

Häufige Fragen

In der Regel schleppst Du die Bettwanzen selbst ein. Sie befinden sich in fremden Hotels, Polstermöbeln oder öffentlichen Sitzgelegenheiten. Anders als andere Schädlinge gelangen die Wanzen also nicht selbstständig in Deine Wohnung. Vielmehr befallen Sie Dein Reisegepäck oder die Kleidung, worüber Sie in Dein Schlafzimmer gelangen.

Die Vorstellung, dass Bettwanzen einfach so in Dein Schlafzimmer gelangen oder von etwas angelockt werden, entspricht kaum der Realität. Zwar scheint erwiesen, dass Bettwanzen vom Kohlendioxid in der Atemluft angelockt werden, doch dies löst keinen Befall aus. Die Bettwanzen schleppst Du üblicherweise durch Dein Reisegepäck und kontaminierte Hotelzimmer ein.

Bettwanzen erweisen sich als hartnäckig und scheinen mit einfachen Bekämpfungsmethoden immer wieder aufzutauchen. Daher empfiehlt sich umgehend das Rufen eines Schädlingsbekämpfers. Dieser geht nachhaltig gegen die Bettwanzen vor und verhindert, dass diese sich rasant vermehren.

Weiterführende Links

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert