Für die Natur sind Wespen nützliche Helfer. Sie tragen zur Bestäubung der Pflanzen bei und sorgen so für eine reichere Obsternte.

Im eigenen Garten möchtest Du die Wespen aber wahrscheinlich nicht antreffen. Sind deren Stiche doch schmerzhaft und für Allergiker mitunter lebensgefährlich.

Haben sich die Wespen einmal bei Dir eingenistet, ist das Vertreiben der Tiere mit einigen Einschränkungen verbunden. Denn Sie stehen unter Artenschutz und dürfen nicht einfach aus Ihrem Nest entfernt werden.

Daher ist es sinnvoll, bereits zu Beginn den Bau des Wespennests zu verhindern. Wo legen die Wespen bevorzugt Ihr Nest an und welche Tipps helfen gegen den Bau des Wespennests?

Warum solltest Du das Wespennest verhindern?

Die Wespen erfüllen in der Natur wichtige Aufgaben. Bist Du ein Naturfreund, könntest Du Dir die Frage stellen, ob es überhaupt notwendig ist, den Bau eines Wespennestes verhindern zu wollen. Die folgenden Gründe sprechen klar für das Vorgehen gegen den Nestbau.

Schäden an der Bausubstanz

Das Wespennest befindet sich meist direkt an der Außenfassade oder hinter Rollladenkästen. Besonders gefährdet sind Risse und andere Vorschäden.

Dann könnte es durch das Wespennest zu einem Auftreten von Kältebrücken kommen. Diese führen zu einer höheren Feuchtigkeit in der Wand und tragen zu einer Schimmelbildung bei.

Allergiker

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn sich im Haushalt Allergiker befinden. Ein Wespenstich ist für die meisten Personen zwar unangenehm, aber gesundheitlich kein größeres Risiko. Mit geeigneten Mitteln lassen sich die Symptome mindern.

Für rund 3% der Bevölkerung sieht dies jedoch anders aus. Sie reagieren allergisch auf den Wespenstich. Ein anaphylaktischer Schock stellt eine lebensbedrohliche Situation dar. Daher sollten Allergiker darauf achten, dass sich die Wespen nicht in der Nähe einnisten.

Aggressiven Wespenarten

Die meisten Wespen greifen nur an, wenn Sie sich bedroht fühlen. Dies könnte vorliegen, wenn Du nach Ihnen schlägst oder Sie anpustest.

Manche Wespenarten sind allerdings so aggressiv, dass Sie ohne erkennbaren Grund zustechen. Dann ist es kaum mehr möglich, den Garten oder die Terrasse zu nutzen. In diesem Fall ist es ratsam, bereits den Nestbau zu verhindern.

Wo legen die Wespen Ihre Nester an?

Damit Du den Nestbau verhinderst, musst Du die beliebtesten Stellen regelmäßig kontrollieren. Häufig liegen diese etwas abseits und sind nur schwer einsehbar. Denn die Wespen bevorzugen die größere Sicherheit und möchten ungestört bleiben.

Beliebte Plätze sind etwa kleine Mauerspalten oder der Rollladenkasten. Dahinter ist es dunkel und die Wespen können ungestört Ihren Nestbau vorantreiben.

Auch auf dem Dachboden, der Scheune oder in Vogelnistkästen, können sich Wespennester befinden. Meist befinden sich diese in einer größeren Höhe und ermöglichen den Wespen einen leichten Zugang.

Vereinzelt legen Wespenarten das Nest auch in Bodennähe oder im Gebüsch an. Da die Wespennester sich an einigen unterschiedlichen Stellen befinden können, musst Du frühzeitig auf den Flug der Wespen achten. Dies deutet auf den Nestbau hin und stellt ein Alarmsignal für Dich dar.

Zu welcher Jahreszeit findet der Nestbau statt?

Während des Winters verwaisen die Wespennester. Die Tiere überleben die niedrigen Temperaturen nicht. Lediglich die Jungkönigin erwacht aus der Winterstarre und beginnt mit der Suche nach einem geeignetem Nistplatz.

Zu welchem Zeitpunkt Sie erwacht, ist abhängig von den Temperaturen. Meist beginnt Sie in den Monaten April bis Mai mit der Suche nach einem geeigneten Standort. Nach erfolgreicher Suche, legt Sie zügig die ersten Eier, damit die Wespenkolonie wächst.

Von Mitte Mai bis Mitte Juni schlüpfen die ersten Wespenlarven. Nach zwei Wochen sind dann die Larven bereit, um als Arbeiterinneren den Aufbau der Kolonie und des Nestes voranzutreiben.

Achte daher bereits im Frühling darauf, ob sich die Königin bei Dir einfindet. In den folgenden Monaten könnten die ersten Wespen unterwegs sein und auf das neue Nest hindeuten.

Wenn Mitte des Jahres, von Juni bis August der Wespenstaat ausgewachsen ist, lässt sich der Nestbau nicht mehr verhindern. Das Nest ist bereits fest etabliert und nur der Profi darf nun mit einer entsprechenden Genehmigung gegen die Wespenkolonie vorgehen.

5 Tipps zum Verhindern des Wespennestes

Hast Du die ersten Lebenszeichen der Jungkönigin entdeckt, dann probiere die folgenden Tipps aus, damit sich die Anführerin bei Dir nicht wohlfühlt. So verhinderst Du, dass diese sich bei Dir niederlässt und die Insekten Deinen Sommer massiv stören.

Rollladenkasten sichern

Einer der beliebtesten Orte für die Wespe ist hinter den Rollladenkästen. Dort ist es dunkel, andere Tiere nisten dort nicht und auch genügend Ruhe vor dem Menschen besteht dort.

Nisten sich die Wespen dort ein, droht ein massiver Schaden. Denn Sie können empfindliche Teile zerfressen und damit die Funktionsfähigkeit des Rollladens beeinträchtigen.

Zum Sichern der Rollladenkästen gibt es im Handel verschiedene Dichtungen. Diese sind extra so abgestimmt, dass die Wespen sich dort nicht mehr einfinden können. Bringe die Dichtungen an, um die Wespe am Nestbau zu hindern.

Risse schließen

Ähnliches gilt auch für die Wände und Fassade. Kleine Risse stellen eine wunderbare Option dar, um dort das eigene Nest anzulegen.

Hierbei besteht die Gefahr, dass die Wespen das Mauerwerk zusätzlich schädigen. Denn manche Wespenarten sind in der Lage, sich durch verschiedene Baumaterialien zu fressen. Dadurch könnte Feuchtigkeit eindringen und ein nachhaltiger Schaden entstehen.

Bessere Risse daher sorgfältig aus. Je weniger Angriffsfläche für die Wespe besteht, desto unwahrscheinlicher ist es, dass diese sich dort einfindet.

Gerüche zur Wespenabwehr

Bemerkst Du höhere Aktivitäten der Wespen, kannst Du mit Gerüchen versuchen diese zu beeindrucken. Bestimmte Düfte wirken auf die Wespen einschüchternd, sodass diese sich lieber an einem anderen Ort niederlassen.

Wirksam sind zum Beispiel Pflanzen mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Hierzu zählen:

  • Lavendel
  • Nelken
  • Thymian
  • Rosmarin

Streue frische Blätter dieser Kräuter aus oder pflanze diese Sorten bei Dir an. Dann bleiben die Wespen lieber auf Abstand und suchen sich einen anderen Standort für die Wespennester.

Alternativ kannst Du auch Knoblauch oder Küchenzwiebeln verwenden. Diese besitzen ebenfalls einen so intensiven Geruch, dass die Wespen Deinen Garten verlassen.

Attrappe aufhängen

Die Wespen scheinen die Nähe zu anderen Wespenkolonien zu vermeiden. Sie suchen lieber Standorte auf, an denen Sie keiner Konkurrenz ausgesetzt sind.

Als einfaches Mittel könntest Du daher eine Attrappe aufhängen. Diese kommt einem echten Wespennest möglich nahe und signalisiert, dass dieser Ort bereits bevölkert ist.

In der Praxis ist die Wirkung allerdings umstritten. Nicht immer lässt sich die Königin davon beeindrucken und so ignorieren Sie teilweise die Attrappe. Setze daher auf weitere Methoden zur Wespenabwehr.

Verlassenes Wespennest entfernen

Ein bewohntest Wespennest darfst Du nicht entfernen. Die Wespen stehen unter Artenschutz[1]https://baden-wuerttemberg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/artenportr%C3%A4ts/umgangwespen.html und solche Eingriffe stehen unter Strafe.

Die Lage ändert sich, wenn die Wespen mit Beginn der kälteren Temperaturen das Wespennest verlassen. Einzig die Königin fällt ab dem Spätherbst in eine Winterstarre und überlebt die niedrigen Temperaturen.

Ab diesem Zeitpunkt darfst Du das Wespennest entfernen. Damit verhinderst Du eine Neuansiedlung im Frühling.

Wichtig ist hierbei, dass Du eine gründliche Reinigung durchführst. Denn verschiedene Duftstoffe signalisieren den Wespen, dass sich dort ein Nest befand. Sie werden dadurch angelockt und zum Nestbau angeregt.

Verwende Reinigungsmittel, um die Gerüche sowie sämtliche Rückstände zu entfernen. Dann deutet nichts mehr auf das alte Wespennest hin und die Königin wird nicht vom Duft angelockt.

Den Bau des Wespennest verhindern

Wespen stellen sich im Sommer als lästige Insekten heraus. Sie werden von Süßspeisen angezogen und stören Dich, wenn Du einfach in Ruhe ein Stück Kuchen genießen möchtest.

Ein Bekämpfen der Wespen ist jedoch nicht erlaubt. Besteht das Wespennest bereits, darfst Du die Insekten nicht mehr einem zu starken Stress aussetzen. Lediglich mit einfachen Hausmitteln darfst Du die Tiere auf Abstand halten.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, lohnt es sich, den Nestbau zu verhindern. Schütze empfindliche Stellen, wie etwa Rollladenkästen und schließe sämtliche Risse, damit die Wespen sich dort nicht einfinden können.

Ebenso kannst Du mit Gerüchen die Wespen so stark beeinträchtigen, dass diese sich unwohl fühlen und einen anderen Standort zum Nestbau auswählen. Indem Du frühzeitig das Wespennest verhinderst, halten sich die Insekten nicht mehr in Deiner Nähe auf und Du kannst die Zeit im Garten ungestört genießen.

Häufige Fragen

Wespen vertreibst Du am besten mit Gerüchen. Hierfür eignen sich Kräuter sowie Knoblauch oder Zwiebeln als Geruchsquelle. Damit störst Du die Wespen nachhaltig, sodass diese sich einen anderen Standort zum Nestbau suchen.

Das Wespennest kannst Du verhindern, indem Du zunächst die populärsten Nistplätze schützt. Dazu gehören der Rollladenkasten sowie Risse in der Fassade. Diese kannst Du mit Dichtungen sichern sowie die Risse ausbessern. Auch Fliegengitter verhindern, dass die Wespen in den Dachboden fliegen und sich dort niederlassen.

Ein altes Wespennest wird von den Tieren nicht erneut besiedelt. Sie bauen immer neue Gebilde, die für jeweils eine Saison als Behausung dienen.

Ähnliche Beiträge