Auf einen Blick

  • Ratten sind Allesfresser, nachtaktiv und können bis zu 20 Junge pro Wurf haben.
  • Du kannst Rattenbefall an Kot, Nagespuren, Pfotenabdrücken und Gestank erkennen. Sie verstecken sich oft in dunklen Ecken.
  • Ratten können Wände erklimmen, wenn diese rau sind und genügend Ritzen oder Fugen haben, glatte Wände sind unüberwindbar.
  • Um Ratten vorzubeugen und zu bekämpfen, verschließe Lebensmittel und Mülltonnen, benutze Rattengift oder Rattenfallen und ziehe ggf. einen Kammerjäger hinzu.

Die Vorstellung, dass sich Ratten in Deiner Wohnung oder dem Haus einnisten, ist beängstigend. Denn der Rattenbefall stellt eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Die Schädlinge übertragen zahlreiche Krankheiten und versuchen an Deine Lebensmittel zu gelangen.

Ratten erweisen sich als überaus geschickte Tiere. Einmal mit der feinen Nase eine Futterquelle aufgespürt, gelingt es Ihnen durch die Toilette in das Badezimmer einzudringen oder über ein Fallrohr auf den Balkon zu klettern.

Doch können die Ratten auch einfache Hauswände hochklettern und besteht eine Gefahr, wenn Du in oberen Stockwerken das Fenster geöffnet lässt?

kakerlaken
Ratten Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Säugetiere
  • Größe: 10 - 28cm
  • Lebenserwartung: Bis 3 Jahre
  • Ernährung: Allesfresser
  • Vermehrung: Bis zu 20 Junge pro Wurf
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Kot, Fraßspuren, Nagespuren, Pfotenabdrücke, Gestank
  • Verstecke: Dachboden, Keller, Ritze, Spalte, hinter Wände, dunkle Ecken

Vorbeugung

  • Keine Lebensmittel zugänglich lassen
  • Mülleimer mit Deckel benutzen
  • Mülltonnen abschließen
  • Tierfutter abdecken

Bekämpfung

  • Rattengift
  • Rattenfallen
  • Karbid
  • Ultraschall
  • Kammerjäger

Die Kletterfähigkeiten der Ratten

Im Vergleich zu anderen Nagetieren oder Schädlingen, sind Ratten etwas größer. Sie besitzen ein höheres Körpergewicht, was das Klettern erschwert.

Auf relativ ebenen Wegen können Sie sich mühelos fortbewegen. Sie besitzen eine gute Körperbeherrschung und halten mit Ihrem länglichen Schwanz die Balance.

Das Klettern ist für die Ratten in vielen Fällen ebenso möglich. In der Natur finden Sie etwa die Möglichkeit, sich an Bäumen festzuklammern und dort hinaufzuklettern. Dort befinden sich ausreichend Angriffspunkte, die den Aufstieg für die Ratten ermöglichen.

Geschickte Ratten

Ratten können sich selbst an komplizierten Wegen gut fortbewegen. Eine glatte, senkrechte Hauswand können Sie allerdings nicht hinaufklettern. Dafür müssen entweder Zugangsmöglichkeiten, wie etwa Fallrohre oder genügend Spalten sowie Fugen vorhanden sein, um einen Halt zu gewährleisten.

An einer glatten Hauswand sieht dies jedoch anders aus. Diese kann eine Ratte nicht senkrecht erklimmen. Sie benötigt einen rauen Untergrund und Möglichkeiten, sich dort festzuhalten.

Pauschal lässt sich damit nicht beantworten, ob Ratten an der Hauswand klettern können. Glatte Wände sind für die Ratten unüberwindbar. An anderen Wänden könnten die baulichen Gegebenheiten es aber zulassen, dass die Ratte doch hinaufklettern kann.

Voraussetzungen zum Erklimmen der Wand

Ratten sind geschickte Kletterer. Eine senkrechte glatte Wand können Sie jedoch nicht hinaufsteigen. Damit unterscheiden sich Ratten etwa von Kakerlaken oder anderem Ungeziefer, die selbst glatte Oberflächen senkrecht hinaufklettern.

Damit die Ratte die Hauswand hinaufkommt, benötigt Sie Möglichkeiten, sich dort festzuhalten. Dies ist etwa bei einer typischen Klinkerfassade möglich. Dort stehen die Steine leicht versetzt, es gibt genügend Ritzen und die Oberfläche ist etwas rau. Dadurch könnte die Ratte theoretisch Stück für Stück sich nach oben vorarbeiten.

Ebenso stellen ältere Häuser meist eine geringe Herausforderung dar. Dort treten an der Fassade bereits Mängel und Schäden auf. Die Risse geben Mäuse und Ratten ausreichend Halt, sodass diese dort nach oben klettern.

Noch einfacher ist es, wenn andere Hilfsmittel bereitstehen. Dies können etwa ein Fallrohr sowie eine Regenrinne sein. Führt diese direkt auf den Dachboden oder am Balkon vorbei, kann die Ratte von dort in diese Bereiche gelangen.

Innerhalb von Gebäuden bieten zudem Aufzugsschächte eine wunderbare Möglichkeit, über verschiedene Stockwerke hinweg sich auszubreiten. Über die Kabelseile oder andere Schächte klettern Sie auch in höhergelegene Etagen. Somit sind Ratten nicht nur im Keller oder dem Erdgeschoss anzutreffen. Sie haben selbst in Hochhäusern die Möglichkeit, sich nach oben vorzuarbeiten und dort im Mauerwerk einzunisten.

Musst Du Dir Sorgen vor der Ratte machen?

Ratten sind in der Lage einige Wände zu erklimmen. Sind diese nicht glatt, sondern besitzen eine raue Oberfläche und genügend Ritzen oder Fugen, können Ratten dort hinaufklettern.

Bewohner in höheren Wohnungen müssen sich aber keine Sorgen machen, dass die Ratten plötzlich durch das offene Fenster eindringen. Denn für Mäuse und Ratten ist es äußerst mühsam auf diese Weise an einer Wand zu klettern. Sie würden viel Energie aufwenden müssen und sind Fressfeinden schutzlos ausgesetzt. Als scheue Tiere halten Sie sich lieber in dunklen Verstecken auf.

Der Gefahr ausgesetzt

Selbst wenn Ratten eine Hauswand hinaufklettern können, vermeiden Sie lieber das Risiko. Sie wären dem Fressfeind offen ausgesetzt, weshalb Sie geschütztere Wege bevorzugen.

Vorsichtig musst Du lediglich sein, wenn relativ flache Fallrohre an Deinem Balkon verlaufen. Dort können die Ratten sich zügig fortbewegen und müssen nicht direkt die Hauswand erklimmen.

In den meisten Fällen musst Du also keine Angst davor haben, dass eines Nachts eine Ratte über das offene Fenster in Dein Schlafzimmer eindringt. Du kannst weiterhin beruhigt schlafen und dass Ratten einfach so die Hauswand hinaufklettern, kommt in der Praxis selten vor.

Weshalb könnten die Ratten die Hauswand hinaufklettern?

Dass Ratten sich die Mühe machen an einer Wand hochzuklettern, ist äußerst unwahrscheinlich. Dies erfordert viel Energie und das Risiko ist groß, dass Fressfeinde auf das Nagetier aufmerksam werden. Sie benötigen daher einen triftigen Grund, um diese Gefahr auf sich zu nehmen.

Als Motivation dafür, dass die Ratte die Wand hochklettert, dient in der Regel eine offene Futterquelle. Die Ratte ist als Allesfresser wenig wählerisch. Findet Sie in der Kanalisation oder im sonstigen Lebensraum nicht genügend Nahrung, ist Sie zu solch schwierigen Wegen gezwungen.

Daher solltest Du auf dem Balkon vorsichtig sein und dort keine Lebensmittel herumstehen lassen. Dies gilt auch für Mülleimer und sonstige Essensreste. Verschließe diese, damit kein Geruch die Schädlinge anlockt und entsorge diese so schnell wie möglich.

Ratten als geschickte Kletterer

Ratten sind kreativ, wenn es darum geht Futterquellen zu erschließen. Sie können etwa über die Rohre der Kanalisation in Deine Toilette vordringen. Das Schwimmen ist für Sie kein Problem und auch das Klettern ist möglich.

Dafür müssen allerdings wenige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Die Hauswand darf nicht glatt sein, sondern muss über eine raue Oberfläche verfügen. Zudem sind Ritzen oder Spalten notwendig, die einen gewissen Halt ermöglichen.

Weitere Einfallstore können Rohre oder Bäume darstellen, die sich entlang der Hauswand befinden. Nimmt die Ratte den Geruch einer Futterquelle auf, könnte Sie auf diese Weise die Hauswand hochklettern.

In der Praxis ist dies aber äußerst unwahrscheinlich. Die Nager bleiben lieber auf den sicheren Wegen und nehmen solch ein Risiko kaum in Kauf. Daher ist die Sorge unberechtigt, dass die Ratte glatte Wände emporklettert und so in höhergelegene Stockwerke gelangt.

Häufige Fragen

Ratten bevorzugen zum Klettern Rohre, Bäume oder andere Zugangsmöglichkeiten. Selten versuchen Sie direkt an der Wand hinaufzuklettern. Dies ist zwar in manchen Fällen möglich, aber deutlich schwieriger und gefährlicher.

Auf den Balkon können Ratten über verschiedene Wege gelangen. Zumeist sind es Fallrohre oder Regenrinnen, die einen Zugang ermöglichen. Befinden sich auf dem Balkon Essensreste, könnte dies die Schädlinge anlocken.

Ratten oder Mäuse können Wände unter bestimmten Voraussetzungen hochklettern. Die Oberfläche der Wand muss rau sein und ebenso sind Spalte oder Fugen notwendig, die einen Halt ermöglichen. Ratten haben es etwas schwerer als Mäuse, aber sind diese Voraussetzungen erfüllt, können diese Nager die Wand erklimmen.

Ratten bevorzugen es lieber entlang der Rohre oder auf anderen Wegen zu klettern. Eine senkrechte Wand meiden Sie in der Regel. Nur in Ausnahmefällen würden Sie sich auf den Weg machen, um eine senkrechte Wand hinaufzuklettern. Dies wäre etwa der Fall, wenn die Wand einfache Haltemöglichkeiten bereitstellt. Dies ist etwa bei einer Klinkerfassade oder bei älteren Gebäuden häufiger gegeben. Zudem benötigt die Ratte den Zugang zum Futter, um sich für diesen Aufstieg zu motivieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert