Auf einen Blick

  • Kakerlaken sind nachtaktive Schädlinge, die Lebensmittel kontaminieren und Krankheitserreger übertragen können.
  • Obwohl sie das Licht scheuen, gewöhnen sie sich daran, wenn es dauerhaft eingeschaltet bleibt.
  • Licht hilft dir dabei, ihre Verstecke zu entdecken, um geeignete Bekämpfungsmittel anzuwenden.
  • Um Kakerlaken dauerhaft zu vertreiben, sind professionelle Bekämpfungsmaßnahmen nötig.

Hast Du die Vermutung, dass sich in Deiner Wohnung oder dem Haus Kakerlaken befinden, könntest Du auf die Idee kommen, das Licht anzulassen. Zwar ist das Licht zum Einschlafen nicht ideal, doch es könnte immer noch angenehmer sein als die Vorstellung, dass sich im Schlaf die Kakerlaken bei Dir einfinden.

Hilft es, das Licht anzulassen und kannst Du auf diese Weise die Kakerlaken vertreiben oder zeigt sich diese Maßnahme als wirkungslos?

kakerlaken
Kakerlaken Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: 1-10cm
  • Lebenserwartung: 12 Monate
  • Ernährung: Allesfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Panzer, Eier
  • Verstecke: Dunkle Ritzen oder Spalten

Vorbeugung

  • Lebensmittel unzugänglich aufbewahren
  • Luftfeuchtigkeit senken
  • Verstecke versiegeln

Bekämpfung

  • Kakerlakenspray
  • Kakerlakenfallen
  • Kakerlaken Gel
  • Kammerjäger

Kakerlaken und die Dunkelheit

Kakerlaken gelten als gefährliche Schädlinge. Sie befallen den Menschen zwar nicht direkt, doch durch das Übertragen einiger Krankheitserreger, stellen Sie ein gesundheitliches Risiko dar. Kakerlaken haben es hauptsächlich auf Deine Lebensmittel abgesehen. Dort hinterlassen Sie Ihren Kot und kontaminieren Deine Vorräte. Entdeckst Du dies nicht rechtzeitig, nimmst Du die Erreger auf.

Nachtaktivität

Die Kakerlaken scheuen das Licht. Sie sind nachtaktiv und bewegen sich lieber in der Dunkelheit. Das Licht anzuschalten, hilft Dir dabei die Verstecke zu entdecken, denn die Kakerlaken flüchten dorthin, sodass Du weißt, wo Du Bekämpfungsmittel anwenden musst.

Die Idee, einfach in der Vorratskammer oder dem Schlafzimmer das Licht anzulassen ist naheliegend. Denn die Kakerlaken gelten als nachtaktiv und halten sich lieber in der Dunkelheit auf.

Siehst Du die Kakerlaken am helllichten Tage, bedeutet dies in der Regel, dass das Versteck bereits von einer großen Anzahl Kakerlaken bevölkert ist. Dies führt dazu, dass vereinzelte Exemplare auch das Licht nicht scheuen und dann auf Futtersuche gehen.

Kannst Du die Kakerlaken mit Licht vertreiben?

Im Normalfall scheuen die Kakerlaken das Licht. Schaltest Du in der Vorratskammer die Lampe an, verschwinden die Kakerlaken meist zügig, sodass Du nur noch erahnen kannst, dass dort ein Befall vorliegt.

Gewöhnungseffekt

Mal für einen kurzen Moment das Licht anzuschalten, schlägt die Kakerlaken in die Flucht. Mit der Zeit gewöhnen sich die Schädlinge aber an das Licht, falls Du dieses dauerhaft anlässt. Daher ist das Licht keine geeignete Bekämpfungsmethode.

Dauerhaft das Licht anzulassen ist aber keine Lösung. Denn die Kakerlaken versuchen dennoch Deine Vorräte zu erreichen und würden nicht einfach im Versteck verhungern. Lässt Du das Licht die ganze Zeit leuchten, gewöhnen sich die Küchenschaben daran. Es gelingt Dir vielleicht für eine Nacht die Tierchen fernzuhalten, doch nach kurzer Bedenkzeit trauen Sie sich wieder aus dem Versteck, um auf die Futtersuche zu gehen.

Mit Licht das Versteck entdecken

Möchtest Du die Kakerlaken bekämpfen, ist das Licht ein nützlicher Helfer. Es ist zwar nicht dazu geeignet, die Kakerlaken dauerhaft fernzuhalten, doch kannst Du damit entdecken, wo sich die Kakerlaken überwiegend aufhalten.

Da die Kakerlaken nachtaktiv sind, musst Du Dich daher zur späten Abendstunde auf die Lauer legen. Dafür solltest Du bereits eine ungefähre Idee haben, wo die Kakerlaken sich bewegen. Meist ist dies in der Nähe der Futterquellen.

Entdeckst Du in der Dunkelheit eine Kakerlake, dann schalte das Licht ein. Nun versucht das Tier so schnell wie möglich wieder in das Versteck zu gelangen.

Auf diese Weise findest Du heraus, wo sich die Schädlinge aufhalten und kannst verschiedene Produkte einsetzen, um die Kakerlaken zu bekämpfen.

Das Licht gegen Kakerlaken

Kakerlaken bewegen sich hauptsächlich im Dunkeln fort. Bemerken Sie das Licht, geraten Sie in Panik und suchen nach einem Zufluchtsort.

Zur Bekämpfung der Schaben dauerhaft das Licht anzulassen ist jedoch keine gute Idee. Denn die Tiere gewöhnen sich daran und versuchen auch unter diesen Bedingungen an Deine Nahrungsreste zu gelangen.

Da die Schaben als Überträger von Krankheiten gelten, solltest Du beim Anblick dieser Tiere verschiedene Mittel zur Bekämpfung einsetzen. Besonders kritisch ist dies in der Küche, wenn die Schaben Deine Lebensmittel kontaminieren.

Licht als Bekämpfungsmittel jedoch ungeeignet und stellt keinen wirksamen Schutz dar.

Häufige Fragen

Kakerlaken halten sich überwiegend in der Dunkelheit auf. Dies bedeutet, dass Sie nachts auf die Suche nach Futterquellen gehen. Sie orientieren sich mithilfe verschiedener Gerüche und kommunizieren auf diese Weise miteinander. Am Tage entdeckst Du nur vereinzelt Tiere, wenn der Futterdruck höher und das Versteck voll ist.

Kakerlaken besitzen eine natürliche Scheu vor dem Licht. Sie bewegen sich lieber im Schutze der Dunkelheit und führen sich dabei sicherer. Leben Sie im Haus, gewöhnen sich die Tierchen an die Helligkeit, sodass das Licht nicht mehr abschreckend wirkt.

Kakerlaken verlassen sich bei der Kommunikation und dem Aufsuchen der Futterquellen auf Ihren Geruchssinn. Mit intensiven Gerüchen lassen sich die Kakerlaken vertreiben. Geeignet sind hierfür etwa Pfefferminze oder Lorbeer. Die darin enthaltenen ätherische Öle stören den Geruchssinn der Kakerlaken, sodass diese das Weite suchen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert