Auf einen Blick

  • Kakerlaken sind Allesfresser, nachtaktiv und vermehren sich durch Eiablage. Sie können Krankheiten übertragen.
  • Für die Bekämpfung eignen sich Kakerlakenspray, -fallen, -gel oder ein Kammerjäger.
  • Kakerlaken können tatsächlich einige Tage ohne Kopf überleben, sterben aber letztendlich an Flüssigkeitsmangel.
  • Sie sind widerstandsfähig gegen Strahlung und können daher eine höhere Dosis als Menschen überleben.

Kakerlaken gelten als robuste Tierchen. Ein bekannter Spruch lautet, dass lediglich Kakerlaken einen Atomkrieg überleben würden.

Ein weiterer Mythos besagt, dass Kakerlaken auch ohne Kopf fähig sind zu überleben. Entspricht dies der Realität und können Kakerlaken tatsächlich kopflos weiterleben oder handelt es sich dabei um eine haltlose Behauptung?

kakerlaken
Kakerlaken Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: 1-10cm
  • Lebenserwartung: 12 Monate
  • Ernährung: Allesfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Panzer, Eier
  • Verstecke: Dunkle Ritzen oder Spalten

Vorbeugung

  • Lebensmittel unzugänglich aufbewahren
  • Luftfeuchtigkeit senken
  • Verstecke versiegeln

Bekämpfung

  • Kakerlakenspray
  • Kakerlakenfallen
  • Kakerlaken Gel
  • Kammerjäger

Überlebensfähige Kakerlaken

Verirrt sich eine Kakerlake in Deine Wohnung oder das Haus, löst dies wahrscheinlich einen großen Ekel aus. Denn der Anblick der Schaben ist für die meisten Menschen überaus unangenehm. Die Nähe zu den Tieren löst nicht nur ein Unbehagen aus, sondern geht mit einem Gesundheitsrisiko einher. Denn die Schaben gelten als Überträger von Krankheitserregern[1]https://www.t-online.de/leben/familie/id_70044526/kakerlaken-welche-krankheiten-koennen-sie-uebertragen-.html und können eine Belastung der Atemwege darstellen.

Eine rasche Bekämpfung ist demnach sinnvoll, um dieser Gefahr zu entgehen. Hierfür kommen vorzugsweise ein giftiges Gel oder Fallen zum Einsatz. Doch als erste Reaktion könntest Du auch versuchen, die Kakerlake zu zertreten.

Erwischst Du dabei den Kopf, geht dies nicht unmittelbar mit dem Tod einher. Denn tatsächlich sind Kakerlaken fähig, auch ohne Kopf weiterzuleben.

Gehirn im Kopf
Überleben ohne Kopf

Die Kakerlake ist zunächst in der Lage, auch ohne Kopf zu überleben. Verantwortlich ist dafür die Gestaltung des Nervensystems. Denn im Kopf befindet sich nicht zentral das Gehirn, sondern lediglich ein Ganglienpaar. Ohne dieses bleiben die überlebenswichtigen Funktionen erhalten.

Anders als bei Säugetieren befindet sich im Kopf nicht das Gehirn, sondern lediglich ein Ganglienpaar, welches Bestandteil des Strickleiternervensystems ist. Dieses erstreckt sich bei Insekten über den gesamten Körper und sitzt nicht zentral im Kopf.

Somit verliert die Kakerlake zwar ohne Kopf das Ganglienpaar, aber die überlebenswichtigen Funktionen bleiben aufrechterhalten. Der verbleibende Teil des Nervensystems übernimmt diese Aufgaben, sodass die Kakerlake auch ohne Kopf noch überleben kann.

Es ist daher nicht zu empfehlen, die Kakerlake zu erschlagen. Sie gilt als überaus robustes Tier und es besteht die Gefahr, dass beim Zertreten die Eier an der Schuhsohle verbleiben. Auf diese Weise würdest Du eine weitere Ausbreitung nur fördern und keine nachhaltige Bekämpfung erzielen. Vertraue einem Kammerjäger oder setze spezielle Mittel ein, um den Befall in den Griff zu bekommen.

Flüssigkeitsmangel führt zum Tod

Ohne Kopf ist die Kakerlake in der Lage weiterzuleben. Das Strickleiternervensystem ist weit verzweigt, sodass die überlebenswichtigen Funktionen weiterlaufen.

Ein schwerwiegendes Problem ergibt sich dennoch, wenn die Kakerlake über keinen Kopf mehr verfügt. Denn ohne diesen ist Sie nicht in der Lage, Nahrung oder Flüssigkeit aufzunehmen. Sie besitzt keinen Mund mehr und muss dementsprechend ohne die Nahrungsaufnahme auskommen.

Diese Einschränkung führt dazu, dass die Kakerlake am Flüssigkeitsverlust stirbt. Dieser tritt nach rund 9 Tagen ein. Denn auch das Ungeziefer muss zum Überleben regelmäßig trinken.

Verdursten der Kakerlake

Ohne Kopf kann die Kakerlake zunächst weiterleben. Allerdings ist Sie nicht mehr fähig, Nahrung oder Flüssigkeit aufzunehmen. Daher verdurstet Sie nach etwas mehr als einer Woche.

Kakerlake trinkt

Ohne Kopf kann die Kakerlake dementsprechend noch mehr als eine Woche überleben und Ihr Unwesen treiben. Sie ist dabei zwar orientierungslos, doch wandert Sie weiterhin in der Wohnung umher und löst ein Ekelgefühl bei Dir aus. Anders als beim Menschen führt der Verlust des Kopfes nicht unmittelbar zum Tod.

Schutz vor Radioaktivität

Gleiches gilt auch für die Behauptung, dass Kakerlaken einen Atomkrieg überleben würden. Dies ist umso bemerkenswerter, da im Allgemeinen kleinere Organismen empfindlicher auf eine Bestrahlung reagieren. So ist es etwa möglich, mit einer UV-Strahlung Milben zu töten, während der Einfluss auf den Menschen vernachlässigbar ist.

Bei Kakerlaken findet diese Grundregel jedoch keine Anwendung. Sie mögen zwar wesentlich kleiner sein, doch Ihr Panzer erweist sich als ein effektiver Schutzschild. Dieser hält einen Großteil der Strahlung ab, sodass dieser nicht an die Zellen gelangt. Der Einfluss der Strahlendosis ist daher weitaus geringer als beim Menschen. Denn die Haut gilt nicht als wirksame Barriere, um die Strahlung aufzuhalten.

Untersuchungen zeigen, dass Kakerlaken eine rund zehnfach höhere Strahlendosis als der Mensch überleben können. Somit gilt auch die Behauptung, dass Kakerlaken einen Atomkrieg überstehen würden, als glaubwürdig.

Hierbei besteht allerdings der Hinweis auf das Fortschreiten der Vernichtungskraft moderner Atomwaffen. Diese sind weitaus gefährlicher, sodass in unmittelbarer Nähe selbst Kakerlaken keine Überlebenschance hätten. Im Vergleich zum Menschen sind die Tierchen aber wesentlich robuster und würden dem Strahleneinfluss eher widerstehen.

Widerstandsfähigkeit der Kakerlaken

So unangenehm die Nähe der Kakerlaken sein mag, ranken sich um die kleinen Schaben auch einige Mythen. Sie sollen sowohl einen Atomkrieg als auch ohne Kopf überleben.

In der Praxis zeigt sich, dass Kakerlaken mehr als 7 Tage ohne Kopf überleben können. Dies hängt mit der Gestaltung des Nervensystems zusammen, welches sich über den gesamten Körper erstreckt und nicht gebündelt im Kopf sitzt. Die überlebenswichtigen Funktionen bleiben auch ohne Kopf erhalten, sodass nicht der unmittelbare Tod eintritt.

Lediglich der Flüssigkeitsverlust lässt sich ohne Mund nicht mehr ausgleichen. Somit tritt nach rund 7 bis 9 Tagen ohne Kopf das Verdursten ein. Während dieser Zeit laufen die Schaben allerdings noch herum, sodass eine Übertragung von Krankheiten möglich ist. Um das Ungeziefer zu bekämpfen, sind spezielle Mittel gefragt, welche eine höhere Wirksamkeit besitzen.

Auch im Anblick eines Atomkriegs erweisen sich die Kakerlaken als widerstandsfähiger. Sie können die zehnfache Strahlendosis des Menschen vertragen, sodass Sie wesentlich höhere Überlebenschancen haben. Somit bewahrheitet sich, dass Kakerlaken äußerst robuste Tiere sind und selbst kopflos noch einige Tage überleben.

Häufige Fragen

Eine Kakerlake kann ohne Kopf weiterleben. Der Hauptgrund dafür ist, dass ihr Nervensystem nicht zentralisiert ist wie bei Menschen. Eine Kakerlake hat Ganglien, Ansammlungen von Nervenzellen, in jedem Segment ihres Körpers verteilt, die grundlegende Funktionen regulieren.

Eine kopflose Kakerlake überlebt in der Regel etwa eine Woche. Ohne Kopf kann sie nicht essen und stirbt schließlich an Unterernährung.

Der Gemeine Ohrwurm ähnelt einer Kakerlake sehr. Sie teilen eine ähnliche Körperform, sind beide nachtaktiv und bevorzugen feuchte Umgebungen.

Wenn man eine Kakerlake zertritt, wird sie in der Regel sterben. Allerdings können bei diesem Vorgang ihre Eier freigesetzt werden, was zu einer weiteren Population führen könnte. Daher ist es ratsamer, bei Befall professionelle Schädlingsbekämpfung in Anspruch zu nehmen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert