Auf einen Blick

  • Essbare Insekten sind nahrhaft, umweltfreundlich und einfach zu züchten.
  • In der EU sind nur vier Arten von Insekten für den Verzehr zugelassen.
  • Beim Verzehr von Insekten ist die gründliche Erhitzung wichtig, um Krankheitserreger abzutöten.
  • Trotz mangelnder Hygieneregulierungen stammen essbare Insekten in der EU immer aus kontrollierter Zucht.

Die kulinarischen Gepflogenheiten unterscheiden sich auf der Welt deutlich. Während in Deutschland Insekten kaum als Lebensmittel wahrgenommen werden, sieht dies in anderen Regionen anders aus. Dort ist es nichts Ungewöhnliches, Insekten zubereitet zu essen.

Doch auch in Deutschland scheint sich eine Änderung im Hinblick auf die Insekten anzubahnen. Sie gelten immer mehr als wichtige Proteinlieferanten und als Alternative zu den üblichen Fleischquellen.

Ist das Essen der Insekten auch für Dich eine Option und welche Vorteile sind mit diesen Tieren verbunden? Erhalte einen umfangreichen Überblick zur derzeitigen Lage betreffend der essbaren Insekten und entscheide, ob Du diese exotischen Lebensmittel probieren möchtest.

kakerlaken
Insekten Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Wenige cm
  • Lebenserwartung: Wenige Tage bis Monate oder Jahre
  • Ernährung: Pflanzensaft, Allesfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Tag- & nachtaktiv
  • Anzeichen: Vielzahl der Tiere
  • Verstecke: Artabhängig

Vorbeugung

  • Sämtliche Lebensmittel verschließen
  • Verstecke versiegeln
  • Zugänge schließen

Bekämpfung

  • Insektenspray
  • Insektenfallen
  • Gerüche

Vorzüge der essbaren Insekten

In Deutschland besteht eine große Auswahl an verschiedensten Lebensmitteln. Von allen Kontinenten der Welt werden Früchte und Gemüse importiert und eigentlich sollte es an nichts mangeln. Weshalb könntest Du Dich dennoch dafür entscheiden, auch mal Insekten zu essen?

Außerordentlicher Nährwert

Legst Du Wert auf eine gesunde Ernährung[1]https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/, wirst Du verschiedene Quellen einbeziehen, um den Bedarf an sämtlichen Vitaminen und Nährstoffen zu decken. So ist Fisch reich an gesunden Fetten, mageres Fleisch liefert wichtige Proteine und in Vollkornprodukten steckt reichlich Vitamin B.

Eine Ernährung mit all diesen verschiedenen Lebensmitteln zu integrieren, erscheint nach einem hohen Aufwand. Du musst streng darauf achten, was Du zu Dir nimmst, um ausgewogen zu essen und Deine Gesundheit zu fördern.

Protein- und gesunde Fette

Insekten besitzen einen höheren Anteil an Proteinen und aus gesunden Omega-3-Fettsäuren. Je nach Art enthalten Sie auch B-Vitamine und weitere Mineralstoffe, die zu für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind. So sind die Insekten nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch weithin gesünder als Nutztiere aus der konventionellen Tierzucht.

Einfacher erscheint dies mithilfe der essbaren Insekten. Denn der Großteil der Arten ist reich an Omega-3-Fettsäuren, B-Vitaminen und Proteinen. Anstatt also eine Vielzahl von verschiedenen Lebensmitteln zu konsumieren, liefern die Insekten bereits einen wesentlichen Teil, um den Bedarf zu erfüllen.

Natürlich musst Du auf die jeweiligen Insekten Produkte achten, da diese unterschiedliche Arten enthalten und die Zubereitung den Nährwert beeinflusst. Am besten ist es, wenn Du möglichst natürlich belassene Insekten verzehrst, da diese noch am nahrhaftesten[2]https://www.next-food.net/de/essen-insekten-so-nahrhaft/ sind.

Bessere Klimabilanz

Die Tierhaltung ist einer großen Kritik ausgesetzt. Nicht nur aus Gründen des Tierschutzes, sondern auch im Hinblick auf das Klima, gelten Rinder, Schweine und Hühner als großes Problem. Immense Nutzflächen werden für den Anbau der Futtermittel genutzt und die Tiere stoßen schädliches Methan aus. So gilt der Hinweis, dass es wesentlich umweltfreundlicher wäre, die landwirtschaftlichen Flächen für Nutzpflanzen zu verwenden, die direkt dem Menschen zugutekommen und nicht erst den Umweg über das Tier gehen.

Auch wenn diese Kritik berechtigt ist, scheint es wenig wahrscheinlich, dass sich an der Nutztierhaltung viel ändert. Doch über das Konsumverhalten ist ein Einfluss auf die Klimabilanz möglich. So gelten Insekten als wesentlich umweltfreundlicher. Sie sind kleiner und verbrauchen weniger Platz sowie Wasser. Aufgrund des hohen Nährwerts müssten viel weniger Insekten gezüchtet werden als andere Nutztiere. Dies spart Emissionen und gibt Nutzflächen frei, die nicht mehr als Futtermittel genutzt werden.

Höhere Verwertung

Im Sinne der Tiere wird angestrebt, dass diese zu einem möglichst großen Teil verwertet werden. Nicht nur das Fleisch wird weiterverarbeitet, sondern auch die Haut sowie weitere Bestandteile.

Bei Insekten besteht der Vorteil darin, dass diese zu einem wesentlich größeren Anteil essbar sind. Teilweise ist es möglich, Sie im Ganzen zu essen und somit vollständig zu verwerten. Es bleiben weniger ungenutzte Reste zurück und im Sinne der Tiere wird nichts verschwendet.

Welche Insekten sind zum Verzehr erlaubt?

Während in einigen Regionen der Welt die Lebensmittelvorschriften deutlich großzügiger ausfallen und Insekten dort keinen Einschränkungen unterlegen sind, sieht dies in der EU anders aus. Hier waren Insekten bis vor wenigen Jahren noch komplett als Lebensmittel tabu und nicht zugelassen.

Erst kürzlich wurden vereinzelt Insekten zum Verzehr freigegeben. Diese dürfen auf unterschiedliche Weise zubereitet und als Lebensmittel angeboten[3]https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/insekten-in-nahrungsmitteln-2162992 werden.

Dazu gehören:

  • Mehlwürmer
  • Wanderheuschrecke
  • Hausgrille
  • Buffalowurm

Die Zubereitung und der Verzehr erfolgt auf verschiedenen Wege. Dazu gehören der getrocknete Verzehr, in Pulverform oder gefroren. So kannst Du selbst für Dich entscheiden, wie Du die Insekten zu Dir nimmst und diese als Snack oder Beilage probieren.

In unterschiedlichen Lebensmitteln werden die Insekten ebenfalls verarbeitet. Im Angebot wären etwa Nudeln aus Insektenmehl oder Proteinriegel, welche einen Insektenanteil besitzen. Bisher ist die Auswahl aber äußerst gering und es werden eher "traditionelle" Zutaten verwendet.

Risiken beim Verzehr der Insekten

Bislang war der Verkauf der Insekten als Lebensmittel verboten, weil die Meinung vorherrschte, dass diese ein Hygienerisiko darstellen. Da einige Insekten als Krankheitsüberträger gelten, sind diese Bedenken nicht zu ignorieren.

Vorschriften über die Haltung oder Tötung der Insekten bestehen in Deutschland noch nicht. Jeder Betrieb könnte daher nach seinen eigenen Vorgaben die Insekten züchten und ist kaum einer Kontrolle unterlegen.

Geringe Kontrollen

Die Freigabe ist bisher nur für wenige Insektenarten erfolgt. Auf einigen Ebenen besteht jedoch noch keine einheitliche Regelung innerhalb der EU. So fehlen Vorschriften bezüglich der Aufzuchtbedingungen und Kontrollen. In Deutschland bestehen keine Regelungen, sodass es kaum möglich ist, die Hygienestandards zu überwachen. Erhitze die Insekten vor dem Verzehr gründlich, um mögliche Krankheitserreger abzutöten.

Dadurch besteht das Risiko, dass die Insekten nach der Tötung nicht erhitzt wurden und dadurch noch von verschiedenen Keimen oder Parasiten belastet sind. Auf diesem Wege könnten Infektionskrankheiten übertragen werden, die für den Menschen gefährlich sind.

Ebenso fehlen Vorschriften zum Einsatz von Antibiotika und anderen Medikamenten oder Chemikalien. Diese könnten über die Insekten auch zum Menschen gelangen. Zwar beteuern die Hersteller, dass die Insekten unbelastet seien, doch ist eine Kontrolle bisher nicht vorgesehen.

Möchtest Du die Insekten probieren, dann iss Sie keinesfalls im Rohzustand, sondern erhitze Sie vorher. Dadurch stellst Du sicher, dass Du die meisten Erreger abtötest und keine Übertragung möglich ist.

Weitere Risiken gehen nicht direkt vom Insekt, sondern von den Bedingungen der Aufzucht aus. Da bisher keine Vorgaben und Kontrollen bestehen, ist schwer nachvollziehbar, unter welchen hygienischen Zuständen die Insekten gehalten werden. Am besten informierst Du Dich vor dem Kauf über den Hersteller, um zumindest die Gewissheit zu haben, dass die Hygiene in den Betrieben zufriedenstellend ist.

Ursprung der Insekten als Lebensmittel

Vor dem Verzehr könnte auch die Angst bestehen, dass die Insekten wild gefangen wurden und dadurch der Ursprung nicht nachvollziehbar ist. Schließlich ist dies in anderen Regionen keine Seltenheit.

Die Insekten, die Du innerhalb der EU als Lebensmittel kaufst, stammen ausschließlich aus einer kontrollierten Aufzucht. Es ist nicht erlaubt, einfach die Insekten der Natur zu entnehmen und weiterzuverarbeiten.

Kontrollierte Aufzucht

Insekten, die Du als Lebensmittel essen darfst, stammen immer aus einer kontrollierten Aufzucht. Es werden keine Exemplare wild gefangen und zu Lebensmitteln verarbeitet.

Dies bedeutet allerdings auch, dass die Insekten weniger klimafreundlich sind als häufig angenommen. Denn Du isst nicht etwa Heuschrecken, die in anderen Regionen zahlreich vorkommen und dort eine Plage darstellen, sondern nur Exemplare, die extra als Lebensmittel gezüchtet werden.

Woher die Insekten stammen, entnimmst Du dem Produkt. Dort ist der Ursprung gekennzeichnet und dadurch erfährst Du, ob die Insekten von einem Betrieb z.B. in Deutschland, Spanien oder den Niederlanden stammen.

Dass plötzlich in alltäglichen Produkten die Insekten untergemischt werden, musst Du nicht befürchten. Die Insekten müssen in der Zutatenliste angegeben sein, sodass Du dort erkennst, ob diese beigefügt wurden. Zudem gibt es meist einen Hinweis des Herstellers auf dem Produkt selbst, welches anzeigt, dass Insektenlebensmittel enthalten sind.

Nahrhafte Insekten essen

Insekten waren bis zum Jahr 2021 in der EU als Lebensmittel gänzlich tabu. Es lag ein zu hohes Risiko vor, weshalb davon lieber Abstand genommen wurde.

Mittlerweile haben jedoch wenige Insekten die Freigabe erhalten und dürfen als Lebensmittel innerhalb der EU verkauft werden. Voraussetzung hierfür ist die kontrollierte Zucht der Insekten.

Nutze essbare Insekten, indem Du Sie als Beilage, Snack oder einfach als exotische Zutat ansiehst. Reicht an Eiweißen und anderen Nährstoffen, stellen diese eine umweltfreundliche Alternative zur konventionellen Tierzucht dar. Lege Deine Scheu ab und probiere diese neuen Nahrungsmittel selbst aus und bilde Dir eine eigene Meinung darüber.

Häufige Fragen

In der EU haben bisher nur wenige Insektenarten die Freigabe zum Verzehr erhalten. Hierzu gehören: Mehlwurm, Wanderheuschrecke, Hausgrillen, Buffalowurm. Diese dürfen als Lebensmittel verwendet werden, sofern Sie aus einer kontrollierten Zucht stammen.

Insekten sind eine ergiebige Proteinquelle und reich an weiteren Nährstoffen. So liefern Sie wichtige B-Vitamine und gesunde Fette. Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, müssen die Insekten allerdings gründlich erhitzt worden sein. Andernfalls besteht die Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern, wobei dies bei der kontrollierten Zucht kein Risiko sein sollte.

Weltweit gelten mehr als 2.000 Insektenarten als essbar und werden regelmäßig verspeist. In der EU bestehen jedoch strengere Anforderungen und die Insekten müssen erst eine Zulassung erhalten, um als Lebensmittel genutzt zu werden. Bislang haben nur 4 Insektenarten diese Freigabe erhalten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert