Auf einen Blick

  • Du kannst Silberfische mit Hausmitteln wie Lavendel, Essig, Zitronensaft und Backpulver bekämpfen.
  • Dichte alle Verstecke und Ritzen in deinem Zuhause ab, um Silberfischchen fernzuhalten.
  • Senke die Luftfeuchtigkeit und erhöhe die Hygiene, um einen erneuten Befall zu verhindern.
  • Nutze sanfte Methoden zur Bekämpfung, da giftige Produkte Kinder und Haustiere gefährden können.

Silberfische mögen nicht das gefährlichste Ungeziefer für die Wohnung sein. Sie hinterlassen kaum Schäden und streng genommen erweisen Sie sich sogar als Nützlinge, da Sie Milben fressen. Dennoch gilt die Nähe der Silberfische als wenig angenehm. Werden Sie doch im Allgemeinen als ein Hinweis einer mangelhaften Hygiene empfunden.

Das Bekämpfen der Silberfische gelingt relativ simpel. Starke, chemische Mittel sind zum Eindämmen des Befalls nicht notwendig.

Hausmittel reichen üblicherweise aus, um die Silberfische aus dem Badezimmer oder der Küche zu vertreiben. Folgend erhältst Du einen Überblick über die wirksamsten Hausmittel gegen Silberfische.

kakerlaken
Silberfische Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Max. 1,5cm
  • Lebenserwartung: Bis 5 Jahre
  • Ernährung: Schuppen, zucker- oder stärkehaltige Nahrung, Papier
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Silbrige Panzer, Angefressene Buchseiten
  • Verstecke: Dunkle Ritzen oder Spalte, Badezimmer, hinter Tapeten, unter Fliesen

Vorbeugung

  • Gründliche Hygiene
  • Luftfeuchtigkeit senken

Bekämpfung

  • Klebefallen
  • Silberfisch Spray

Lavendel

Silberfische besitzen einen feinen Geruchssinn. Dieser dient als Orientierung, um die Futterquellen aufzuspüren. Als Nahrungsquelle dienen neben Hautschuppen auch Textilien oder Leim. Daher wird dieses Ungeziefer auch als Papierfischschen bezeichnet, da es den Leim des Buchrückens anfrisst.

Intensive ätherische Öle

Störe die Silberfische, indem Du Lavendel als starke Geruchsquelle einsetzt. Die darin enthaltenen ätherische Öle erweisen sich für die Silberfische als unangenehm. Diese finden sich seltener bei Dir ein und lassen Dich in Ruhe.

Um den Geruchssinn zu beeinträchtigen, bietet sich das Anlegen einer intensiven Geruchsquelle an. Effektiv erweist sich in diesem Zusammenhang Lavendel. Dieses ist reich an ätherischen Ölen und versprüht einen Duft, welcher für den Menschen angenehm, aber für die Silberfische abstoßend ist.

Um die Silberfische zu bekämpfen, kannst Du im Handel fertige Lavendelsäckchen oder ein Öl kaufen. Den Lavendel gibst Du entweder in Schälchen oder in das Wischwasser, welches Du zur Reinigung des Badezimmers verwendest. Auf diese Weise verbreitet sich der Geruch bis in die letzte Spalte und die Silberfischchen gehen auf Abstand.

Essig

Ähnlich intensiv wie der Lavendel ist auch Essig. Dieses Hausmittel steigt auch Dir wahrscheinlich in die Nase und sorgt nicht gerade für eine angenehme Umgebung. Doch zum Bekämpfen der Silberfische eignet sich der starke Geruch wunderbar.

Den Essig kannst Du ebenfalls in Schälchen ausbringen oder in das Wischwasser geben. Auch könnte es helfen, den Essig mit Wasser zu vermischen und die Abwasserrohre damit auszuspülen. Da die Silberfische häufig über die Rohre in die Wohnung gelangen, stellt der Essig eine wirksame Barriere dar. So verhinderst Du immerhin, dass erneut das Ungeziefer bei Dir eindringt.

Bedenke aber, dass der Essig relativ schnell seine Wirkung verliert. Daher musst Du die Hausmittel immer wieder erneuern. Andernfalls zeigen sich die Silberfischchen davon unbeeindruckt und lassen sich nicht abwehren.

Zitronensaft

Ein weiteres Hausmittel, welches es auf den Geruchssinn der Silberfische abgezielt hat, ist der Zitronensaft. Dieser zeichnet ebenfalls durch einen beißenden Geruch aus, der die Silberfische in die Flucht schlägt. Zudem erweist sich die Säure als äußerst unangenehm, wenn die Tierchen darüber laufen und es aufnehmen.

Am effektivsten ist der Zitronensaft daher, wenn Du ihn mit Wasser vermengst. Anschließend sprühst Du das Gemisch auf sämtliche Flächen im Badezimmer oder der Küche. Dadurch verhinderst Du wirksam, dass die Silberfische Ihre Verstecke verlassen. Sie fühlen sich bei Dir nicht mehr wohl und suchen lieber einen anderen Lebensraum auf.

Backpulver

Bisher waren die Hausmittel gegen Silberfische sanft und haben auf intensive Gerüche gesetzt, um das Ungeziefer loszuwerden. Ist der Befall jedoch deutlich ausgeprägter, müssen andere Mittel her, um die Vielzahl an Exemplaren zu bekämpfen. Hierfür erweist sich das Backpulver als wirkungsvoll.

Tödliches Hausmittel

Backpulver erfährt vielseitige Anwendungsmöglichkeiten im Haushalt. Auch zur Bekämpfung von Ungeziefer ist es geeignet. Nach der Aufnahme führt es zu einem Aufquellen der Tierchen. Die Silberfische verenden in der Folge und Du bekämpfst den Befall effektiv.

Einmal vom Silberfischchen aufgenommen, kommt es zur Entstehung einer größeren Menge an Gasen im Magen. Das Gas können die Tierchen nicht loswerden, sodass Sie an der Ausdehnung verenden. Das Backpulver[1]https://rp-online.de/leben/wohnen/backpulver-als-hausmittel-anwendung-tipps-und-tricks-fuer-den-haushalt_aid-55316977 stellt somit ein tödliches Hausmittel gegen Silberfische dar, welches sich aber als effektiv erweist, um selbst einen größeren Befall einzudämmen.

Gib das Backpulver mit etwas Zucker in ein Schälchen. Der Zucker dient als Lockstoff, da das Backpulver für die Tierchen uninteressant ist. Die Silberfische fressen den Zucker samt Backpulver und sterben kurze Zeit später an der aufquellenden Wirkung. Anschließend musst Du nur noch die Überreste beseitigen. Sauge oder wische die Panzer weg, damit Du Dich im Badezimmer wieder wohlfühlst.

Falle bauen

Möchtest Du die Silberfische nicht töten, sondern umsiedeln, kannst Du hierfür auch nicht tödliche Fallen bauen. Diese erfordern allerdings, dass Du keine Scheu vor der Nähe der Silberfische hast und bereit bist, diese ins Freie zu bringen.

Der Aufbau der Falle ist relativ simpel. Hierfür legst Du ein Blatt Papier in die Nähe der Verstecke. Diese befinden sich meist in der Nähe des Bodens zwischen den Fliesen. Neben der Dusche oder der Badewanne finden die Silberfische genügend Zwischenräume, um sich dort einzunisten.

Lege das Blatt Papier vor diesen Öffnungen und bestreiche es mit Honig. Der Honig ist sowohl schmackhaft als auch klebrig. Dadurch gehen die Silberfische gerne in die Falle, können dieser aber nicht mehr entfliehen, sobald Sie sich auf dem Honig befinden.

Da die Silberfische nachtaktiv sind, legst Du die Falle am besten am Abend aus. Morgens entdeckst Du die Vielzahl an Silberfischchen und bringst diese ins Freie. So hast Du das Ungeziefer auf sanfte Weise mit ganz einfachen Hausmitteln aus Deinem Badezimmer gebracht.

Dem Silberfischbefall vorbeugen

Haben die Hausmittel gegen Silberfische ihre Wirkung nicht verfehlt, möchtest Du einen erneuten Befall verhindern. Dies gelingt am besten, indem Du für ein Klima in den Räumen sorgst, das für die Silberfische wenig angenehm ist. Halte Dich an die nachstehenden Tipps, damit sich die Schädlinge nicht mehr bei Dir einfinden.

  • Häufiges Stoßlüften

Silberfische halten sich ausschließlich in einem feuchtwarmen Klima auf. Ist im Badezimmer oder der Küche die Luftfeuchtigkeit erhöht, stellt dies eine angenehme Umgebung für das Ungeziefer dar. Auch im Bett könnten sich die Silberfische aufhalten, wenn Du es nur ungenügend auslüftest.

Luftfeuchtigkeit senken

Silberfische finden sich bei Dir ein, da die Luftfeuchtigkeit höher ist. Indem Du die Feuchtigkeit in den Räumen senkst, fühlt sich das Ungeziefer dort nicht mehr wohl. Silberfische werden nicht mehr das Verlangen haben, in Deine Räumlichkeiten vorzudringen.

Als Empfehlung gilt daher ein häufigeres Stoßlüften. Indem Du für wenige Minuten die Fenster in mehreren Räumen öffnest, reduzierst Du effektiv die Luftfeuchtigkeit. Dieses Vorgehen ist deutlich wirkungsvoller als ein ständig gekipptes Fenster. Vermeide zudem andere Tätigkeiten, die zur Steigerung der Luftfeuchtigkeit beitragen, wie das Trocknen der Wäsche. Führe dies lieber in anderen Räumen durch, wo sich weniger Feuchtigkeit ansammelt.

  • Intensivere Reinigung

Silberfische sind nicht zwingend ein Hinweis einer mangelhaften Hygiene. Sie finden selbst in sauberen Zimmern ausreichend Nahrungsquellen. Da Sie sich von Hautschuppen, Haaren oder Klebstoffen ernähren, werden Sie selbst in einem ordentlichen Haushalt fündig.

Dennoch lohnt es sich bei einem akuten Befall, häufiger das Bad zu wischen und darauf zu achten, dass keinerlei Haare oder Rückstände von Pflegeprodukten sich dort befinden. Indem Du noch strenger auf die Hygiene achtest, erschwerst Du es den Silberfischen, die Nahrung zu finden. Wische den Boden häufiger, um die Lebensbedingungen zu beeinträchtigen.

  • Verstecke abdichten

Silberfische halten sich häufig in dunklen Ritzen und Spalten auf. Die Wege kannst Du nachvollziehen, indem Du nachts das Licht anschaltest und siehst, wo die kleinen Tierchen verschwinden.

Um keine Versteckmöglichkeiten zu bieten, solltest Du sämtliche Ritzen abdichten. Im Bad ist hierfür ein Sanitärsilikon[2]https://www.dichtstoffhandel.de/cms/mit-sanitaersilikon-abdichten.html?language=de notwendig. Mit diesem gehst Du über die Fugen und schließt jegliche Öffnungen. Auch im gesamten Haus solltest Du schauen, dass es keine einfachen Zugänge für die Insekten gibt. So verhinderst Du wirksam, dass die Silberfische sich bei Dir einnisten und musst nicht mit Hausmitteln diese Plage beseitigen.

Wirksame Hausmittel gegen Silberfische

Während anderes Ungeziefer, wie Ratten oder Kakerlaken sich als wesentlich gefährlicher erweist, erscheint das Silberfischchen noch als harmloser Mitbewohner. Er überträgt keine Krankheiten und hinterlässt kaum Spuren. Dennoch ist eine Bekämpfung ratsam und Du solltest nach den Ursachen forschen, weshalb sich das Ungeziefer bei Dir wohlfühlt. Denn die Silberfische können auch ein Vorbote für einen Schimmelbefall darstellen. In der feuchtwarmen Umgebung fühlen sich nicht nur die Silberfische wohl, sondern auch die Schimmelsporen, welche insbesondere im Badezimmer sich schnell ausbreiten könnten.

Nutze sanfte Hausmittel gegen Silberfische, die zunächst einen intensiven Geruch verbreiten. In Kombination mit einer Senkung der Luftfeuchtigkeit lassen sich die Silberfische meist in die Flucht schlagen. Der Einsatz von Gift oder der Kammerjäger ist bei Silberfischchen selten notwendig. Probiere zunächst diese Hausmittel zum Silberfische Bekämpfen aus, um Dein Zuhause wieder frei vom Ungeziefer zu bekommen.

Häufige Fragen

Silberfischchen wirst Du für immer im Haus oder Wohnung los, indem Du ein Klima schaffst, welches für die Insekten unangenehm ist. Dazu gehört, dass Du die Luftfeuchtigkeit in einem üblichen Rahmen lässt und häufiger lüftest. Wische zudem den Boden häufiger und dichte sämtliche Ritzen und Fugen ab. Dann haben die Silberfischchen kaum eine Möglichkeit mehr, sich bei Dir einzunisten.

Gegen die Silberfische bieten sich intensive Gerüche an. Hierfür kannst Du auf Lavendel, Essig oder die Zitrone setzen. Diese gibst Du in der Nähe der Verstecke aus und die Silberfische fühlen sich dort nicht mehr wohl. Du kannst aber auch tödliche sowie nicht tödliche Fallen bauen und damit die Silberfische wirksam bekämpfen.

Hausmittel stehen Dir unmittelbar zur Verfügung und sind mit geringen Kosten verbunden. Zudem ist die Anwendung relativ simpel und ungefährlich. Du setzt dadurch weder Kinder noch Haustiere einer Gefahr aus. Entscheidest Du Dich lieber für Produkte, die ein Gift enthalten, ist hier eine deutlich größere Vorsicht, insbesondere in der Nähe der Lebensmittel, geboten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert