Auf einen Blick

  • Identifiziere Flöhe durch ihre charakteristischen Bisse, die in einer Reihe auftreten und starken Juckreiz verursachen.
  • Duschen hilft bei der Beseitigung von Flöhen auf der Haut, ist jedoch keine umfassende Lösung gegen Befall.
  • Zur Bekämpfung von Flöhen ist eine Grundreinigung der Wohnung und das Waschen von Kleidung bei mindestens 60°C erforderlich.
  • Schütze deine Haustiere vor Flohbefall durch präventive Maßnahmen wie Flohhalsbänder und spezielle Flohshampoos.

Auf der menschlichen Haut stellen die Flöhe ein großes Ärgernis dar. Die kleinen Plagegeister sind auf der Suche nach kostbarem Blut, um sich davon zu ernähren und wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Dabei hinterlassen Sie eine Vielzahl von Flohbissen, die mit einem starken Juckreiz einhergehen[1]https://www.apotheken.de/krankheiten/4614-flohbisse.

Um sämtliche Exemplare von Deinem Körper abzuwaschen, könnte das Duschen ein hilfreiches Mittel sein. Doch gelingt es tatsächlich, mit dem Wasser das Ungeziefer zu beseitigen oder ist ein erneuter Befall zu erwarten?

kakerlaken
Flöhe Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Bis 5mm
  • Lebenserwartung: Max 1,5 Jahre
  • Ernährung: Blutfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Juckreiz, Gerötete Hautstellen, Bisse
  • Verstecke: Im Haar/Fell des Wirtes

Vorbeugung

  • Flohhalsband
  • Teppiche & Textilien reinigen
  • Tierbetten bei 60°C waschen

Bekämpfung

  • Shampoo
  • Flohkamm
  • Tabletten

Flöhe von anderen Insektenbissen unterscheiden

Als Erstes solltest Du sicherstellen, dass es sich um Flöhe und nicht anderes Ungeziefer handelt, welches sich in Deinem Bett oder auf Deinem Körper eingefunden hat. Denn neben den Flöhen hinterlassen auch Bettwanzen zahlreiche Bisse auf der Haut. Ebenso sind Mückenstiche schmerzhaft und gehen mit einer Rötung sowie einem Juckreiz einher.

Charakteristisch für die Flohbisse ist, dass diese vermehrt in einer Reihe auftreten. Sie liegen dicht in kleineren Gruppen beieinander. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Flöhe mehrmals zubeißen, um eine passende Stelle zu finden. Denn Sie sind auf eine größere Menge des Bluts angewiesen und möchten Ihren Durst stillen.

Flöhe sicher identifizieren

Nicht jede Rötung auf der Haut muss von den Flöhen stammen. Es könnte sich auch um Bettwanzen oder Mückenstiche handeln. Typisch für die Flöhe ist jedoch, dass die Bisse sich mehrfach in einer Reihe befinden.

Im Gegensatz dazu sind die Stiche von Bettwanzen weiter verteilt. Mückenstiche treten zudem in geringerer Zahl auf und sind nicht an einer bestimmten Stelle gehäuft.

Des Weiteren kannst Du beim genauen Hinsehen die Flöhe erkennen. Sie treten als kleine, schwarze Punkte in Erscheinung. Such Dein Bett oder den Körper nach diesen winzigen Insekten ab und nimm Sie mit einem Taschentuch auf. Meist zeichnen sich bei der Aufnahme bereits rote Flecken ab, die auf die Blutsauger hindeuten.

Probleme mit einem Flohbefall?

Wende Dich jetzt an die Profis von Schädlingshero.de, welche Dir den günstigsten und zuverlässigsten Schädlingsbekämpfer bereitstellen.

Hast Du die Flöhe sicher identifiziert, ist eine gezielte Bekämpfung möglich. Inwiefern hilft Dir dabei das häufigere Duschen, um Dich von den Flöhen zu befreien?

Duschen gegen die Flöhe

Die Flöhe sehen Deinen Körper nicht direkt als Lebensraum an. Sie halten sich vielmehr im Bett sowie Deiner Schlafumgebung auf. Dort sind Sie Dir näher und in der Nacht befallen Sie Dich, um das Blut aufzunehmen.

Dennoch könnten sich vereinzelt Tiere an Deinem Körper oder der Kleidung einfinden. Damit Du diese nicht verschleppst und weitere Teile des Haushalts oder gar andere Personen kontaminierst, ist eine gründliche Reinigung erforderlich.

Hilft bei akutem Befall

Das Duschen hilft Dir, um sämtliche Flöhe, welche direkt auf der Haut sitzen, zu entfernen. Da die Flöhe sich aber auch in anderen Bereichen der Wohnung aufhalten, musst Du weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Ungeziefers durchführen.

Das Duschen stellt hierbei eine nützliche Maßnahme dar. Denn die Flöhe mögen das Wasser überhaupt nicht. Sie sind nicht in der Lage, die größeren Wassermengen schadlos zu überstehen. Es droht das Ertrinken und die Flöhe gehen entweder freiwillig von Deinem Körper oder werden ganz einfach weggespült. Nach einer Dusche sollte Dein Körper frei von sämtlichen Flöhen sein, sodass Du zumindest etwas Ruhe erhältst.

Des Weiteren bietet sich die Verwendung eines Flohshampoos an. Diese gibt es nicht nur für Deine Haustiere, sondern auch für den Menschen. Diese sind meist mit einem Geruch ausgestattet[2]https://www.mczoo.de/magazin/Was-tun-gegen-Floehe/, welcher für die Flöhe unangenehm ist und diese dadurch abhält. Dadurch ist es weniger wahrscheinlich, dass die kleinen Biester sich erneut auf Deinem Körper einfinden.

Allerdings ist das Duschen allein noch keine wirksame Maßnahme zum Flöhe Bekämpfen. Du vertreibst lediglich die Exemplare, welche sich auf Deinem Körper befunden haben. In Deiner Schlafumgebung halten Sie sich weiterhin zahlreich auf, sodass ein erneuter Flohbefall wahrscheinlich ist.

Weitere Maßnahmen gegen den Flohbefall

Um morgens nicht mehr von den Flohbissen gezeichnet zu sein, ist das Duschen allein nicht ausreichend. Damit wirst Du lediglich die Flöhe los, welche sich unmittelbar auf Deinem Körper eingefunden haben. Beachte die nachstehenden Hinweise, um die Wohnung komplett frei von den Flöhen zu bekommen, sodass keinerlei Symptome mehr auftreten.

Kleidung waschen

Die Flöhe haben sich bestimmt auf Deiner Kleidung eingefunden und dort niedergelassen. Von dort springen Sie auf Deinen Körper, sodass erneut der Flohbefall auftritt.

Gegen die robusten Flöhe hilft nur ein heißer Waschvorgang bei mindestens 60°C. Wasche entsprechend sämtliche Kleidung und reinige Deinen Schrank, damit kein Floh sich mehr dort wohlfühlt.

Dies gilt insbesondere, wenn Du gebrauchte Kleidung auf dem Flohmarkt kaufst. Bevor Du diese in den Schrank legst oder gar anziehst, ist eine heiße Wäsche notwendig, um einem Flohbefall vorzubeugen.

Grundreinigung der Wohnung

Noch wichtiger ist eine gesamte Grundreinigung der Wohnung. Denn die Flöhe sind äußerst flexibel und fühlen sich in den unterschiedlichsten Ecken wohl. Sie halten sich etwa in den Gardinen, dem Teppich, der Bettwäsche oder der Matratze auf.

Gegen die hartnäckigen Flöhe hilft der Einsatz eines Dampfreinigers sowie eines Milbensaugers. Diese arbeiten mit hohen Temperaturen sowie einem UV-Licht, welches für die Flöhe schädlich ist.

Weitläufige Kontamination

Vorzugsweise halten sich die Flöhe in der Schlafumgebung auf. Daher musst Du dort besonders gründlich gegen das Ungeziefer vorgehen. Da sich vereinzelt die Eier sowie Larven aber auch in anderen Bereichen befinden könnten, musst Du gründlich bei der Reinigung vorgehen. Die Anwendung eines Verneblers bietet sich an, um sämtliche Spalten und Verstecke der Flöhe zu erreichen.

Wasche sämtliche Textilien bei mindestens 60°C oder bewahre die Gegenstände in der Gefriertruhe auf. Dies gilt zum Beispiel für empfindliche Kuscheltiere oder andere Sachen, die nicht zum Waschen geeignet sind.

Ein Ungeziefervernebler hilft Dir bei der Bekämpfung der Flöhe. Wiederhole diese Anwendung alle paar Tage, damit kein Floh mehr in Deiner Wohnung überlebt und Du einen erneuten Befall nicht befürchten musst.

Haustiere schützen

Häufig von den Flöhen betroffen sind auch die eigenen Haustiere. Die Flöhe gehen gerne auf Hunde oder Katzen über, um dort das Blut aufzunehmen. Einen Befall erkennst Du an dem häufigeren Kratzen oder der intensiven Fellpflege. Für das Haustier sind die Flöhe ähnlich unangenehm, wie für den Menschen.

Vorbeugen kannst Du ein Flohhalsband anlegen, falls sich das Ungeziefer bereits im Haushalt befindet. Der Geruch sorgt dafür, dass die Insekten sich nicht dem Haustier nähern.

Zudem hilft auch das Duschen des Hundes oder der Katze, um die Flöhe loszuwerden. Hierfür stehen ebenfalls spezielle Flohshampoos zur Verfügung, welche sich als wirksam erweisen. Bei einem stärkeren Befall sind auch die Einnahme von Flohtabletten oder das Auftragen von Spot-on-Präparaten geeignete Maßnahmen zum Bekämpfen der Flöhe.

Das entspannte Duschen gegen Flöhe

Tritt bei Dir ein Flohbefall auf, erkennst Du dies durch die zahlreichen Bisse auf Deinem Körper. Es bilden sich Quaddeln, Rötungen und ein starker Juckreiz tritt auf. Dies ist eine Reaktion auf das Mittel, welches die Flöhe zur Betäubung der Einstichstelle injizieren.

Um zumindest etwas Ruhe vor den Tierchen zu haben, ist das Duschen ein geeignetes Hausmittel. Du wäschst auf diese Weise die Parasiten vom Körper und bist die Blutsauger zumindest für die nächste Zeit los.

Hältst Du Dich allerdings wieder länger in der Wohnung auf, ist es wahrscheinlich, dass die Flöhe erneut auf Deinen Körper gehen. Sie befinden sich hauptsächlich im Schlafzimmer und dort in der Bettwäsche oder der Matratze. Neben dem Duschen ist daher auch die Reinigung mindestens dieser Bereiche erforderlich, um sämtliche Flöhe nachhaltig zu entfernen. Noch effektiver ist es, wenn Du sowohl Deine Kleidung bei hohen Temperaturen wäschst als auch eine mehrmalige Grundreinigung der gesamten Wohnung durchführst.

Häufige Fragen

Zum schnellen Abtöten der Flöhe kannst Du sowohl hohe Temperaturen als auch spezielle Flohsprays verwenden. Diese sind mit einem Wirkstoff ausgestattet, welcher für die kleinen Parasiten tödlich ist.

Beim Flohbefall solltest Du zunächst mindestens jeden Morgen sowie Abend duschen, um sämtliche Exemplare vom Körper zu waschen. Zusätzlich bietet sich die Anwendung eines Flohshampoos an. Mit diesem hältst Du zumindest etwas die Flöhe fern, sodass diese sich weniger in Deiner Nähe wohlfühlen.

Flöhe gelten als überaus wasserscheu. Daher verlassen Sie beim Duschen Deinen Körper oder werden einfach weggeschwemmt. So sportlich die Flöhe auch sind, sind Sie nicht in der Lage im Wasser zu schwimmen, weshalb das Duschen eine effektive Maßnahme gegen die Parasiten darstellt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert