Auf einen Blick

  • Du solltest wissen, dass Eichhörnchen tagaktive Tiere sind und in Baumkobeln wohnen.
  • In der Mittagspause ziehen sie sich zurück, besonders in warmen Sommermonaten.
  • Während des Winters ruhen sie mehr und verlangsamen ihren Stoffwechsel, aber halten keinen Winterschlaf.
  • Sie sind nicht nachtaktiv, daher sind nächtliche Aktivitäten wahrscheinlich auf andere Tiere zurückzuführen.

Der Mensch folgt im Wesentlichen dem Sonnenrhythmus. Der Organismus ist so ausgelegt, dass er mit den ersten Sonnenstrahlen erwacht und aktiver wird. Mit dem Eintritt der Dunkelheit setzt die Müdigkeit ein, sodass der Tagesablauf eng mit dem Sonnenzyklus verbunden ist.

In der Natur widersetzen sich einige Tiere diesem Rhythmus. Sie verlassen Ihr Nest lieber im Schutze der Dunkelheit und begeben sich zu später Stunde auf die Suche nach Futter.

Da die Eichhörnchen zu den Nagetieren zählen, liegt es nahe, dass auch Sie nachtaktiv sind. Doch zu welchen Zeiten sind die Eichhörnchen tatsächlich aktiv und wie sieht Ihr Tagesablauf aus?

kakerlaken
Eichhörnchen Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Säugetiere
  • Größe: 20-25cm
  • Lebenserwartung: 2 - 5 Jahre
  • Ernährung: Nüsse, Insekten, Eier, Samen, Früchte
  • Vermehrung: Bis 6 Junge pro Wurf
  • Aktivität: Tagaktiv
  • Anzeichen: Kot auf dem Balkon
  • Verstecke: Kobel in Bäumen

Vorbeugung

  • Keine Lebensmittel auf Balkon
  • Verstecke vermeiden

Anlocken

  • Futterhaus anbringen
  • Nüsse anbieten
  • Wasser hinstellen

Keine Nachtaktivität der Eichhörnchen

Während andere Nager, wie die Ratten, sich überwiegend in der Nacht fortbewegen, trifft dies auf das Eichhörnchen nicht zu. Sie sind tagaktiv und folgen im Groben dem Sonnenlicht.

Morgens, wenn es langsam hell wird, wachen die Eichhörnchen in Ihrem Kobel auf und verlassen es, um auf Futtersuche zu gehen. Dabei spezialisieren Sie sich auf Nüsse oder Samen. Diese verspeisen Sie entweder direkt oder legen diese als Vorräte für den Winter an.

Die erste Aktivität des Tages wird unterbrochen von einer ausgiebigen Mittagspause. Insbesondere im Sommer, zur wärmeren Mittagszeit, ziehen sich die Eichhörnchen in den Kobel zurück. In diesen Baumnestern verbringen Sie die Mittagspause und ruhen sich von der morgendlichen Futtersuche aus. Diese sind weich gepolstert und in der Regel für ein einzelnes Tier ausgelegt. Denn die Eichhörnchen sind Einzelgänger[1]http://www.eichhoernchenhilfe-berlin.de/lebensweise und lediglich bei Muttertieren mit Ihren Jungen sind die Kobel etwas geräumiger.

Frühaufsteher auf Futtersuche

Eichhörnchen begeben sich am Morgen, wenn es heller wird, auf die Futtersuche. Sie stehen mit der Sonne auf und legen sich im Kobel am Abend schlafen. An warmen Sommertagen legen Sie zusätzlich eine Mittagspause ein, um den heißen Temperaturen zu entgehen.

Nach der Siesta sind die Eichhörnchen am Nachmittag wieder auf der Futtersuche. Dabei verlassen Sie nur ungern die Bäume. Denn als Fluchttiere sind Sie auf den Schutz der dichten Baumkronen angewiesen. Ihre exzellenten Kletterfähigkeiten erlauben es, dass Sie den natürlichen Feinden, wie Katzen, Habichte oder Eulen, entkommen.

Am Abend ziehen sich die Eichhörnchen wieder in den Kobel zurück. Dort verbringen Sie die Nacht und warten auf den nächsten Morgen. Somit unterscheidet sich der Tagesablauf nur geringfügig vom Menschen.

Eichhörnchen schlafen in der Nacht und sind tagaktiv. Dabei dient ein längerer Mittagsschlaf als Pause und ansonsten sind die Tiere hauptsächlich auf der Futtersuche.

Verhalten der Eichhörnchen im Winter

Veränderungen ist dieser Rhythmus lediglich im Winter unterlegen. Denn die kalten Temperaturen stellen eine größere Herausforderung dar. Das Nahrungsangebot ist stark eingeschränkt, sodass Sie sparsamer mit Ihren Kräften umgehen müssen.

Einen Winterschlaf halten die Eichhörnchen allerdings nicht. Ihr Schlafverhalten ändert sich kaum. Allerdings nimmt Ihre Aktivität deutlich ab. Sie verbringen mehr Zeit im Kobel und begeben sich in eine Winterruhe. Dabei verlangsamen sich der Stoffwechsel und auch die Herzfrequenz. Dies erlaubt es dem Eichhörnchen, effizienter mit der Energie umzugehen. Es ist weniger auf die Nahrungsaufnahme sowie Futtersuche angewiesen.

Etwa alle zwei Tage verlassen die Eichhörnchen das eigene Nest. Sie erleichtern sich und suchen Ihre Vorräte auf, um die benötigten Kalorien aufzunehmen. Dabei spüren Sie die vergrabenen Nüsse mit Ihrem Geruchssinn auf. Sie merken sich also nicht, wo die Vorräte überall unter der Erde liegen, sondern folgen Ihrer Nase.

Möchtest Du die Eichhörnchen im Winter unterstützen, kannst Du Ihnen geeignetes Futter bereitstellen. Die Nüsse stellst Du am besten in einem Eichhörnchen Futterhaus zur Verfügung, wo die Tiere einen leichten Zugang besitzen. So überstehen Sie die kalten Wintertage leichter und sind im Frühjahr wesentlich kräftiger.

Die Aktivität der Eichhörnchen

Als Gartenbesitzer bist Du immer auf der Hut, wenn Du ungewöhnliche Geräusche vernimmst. Vielleicht haben sich Ratten, Marder oder andere Tiere bei Dir eingenistet und stellen eine Bedrohung dar?

Stellst Du die Aktivitäten in der Nacht fest, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um ein Eichhörnchen. Denn diese sind tagaktiv und nutzen die Nacht, um sich von der täglichen Futtersuche zu erholen. Sie schlafen oben in den Bäumen in Ihren eigenen Kobeln und verlassen diese erst, wenn die Sonne aufgeht.

Somit sind Eichhörnchen nicht nachtaktiv und Du begegnest Ihnen überwiegend während des Tages. Stelle Ihnen im Herbst Futter bereit und warte darauf, dass die Tiere sich in Deinen Garten oder auf den Balkon begeben, um Ihre Vorräte aufzustocken.

Häufige Fragen

Eichhörnchen sind tagaktiv und nutzen den Morgen sowie Nachmittag, um auf die Futtersuche zu gehen. In der Nacht ziehen Sie sich in Ihren Kobel zurück und ruhen sich aus. Die Schlafphase hält bis in die Morgenstunden an. Die Nacht dient somit der Erholung und die Eichhörnchen ruhen sich aus.

Eichhörnchen legen Ihre Nester hoch in den Bäumen an. Diese werden auch als Kobel bezeichnet. Gut gepolstert mit Laub, schläft dort das Eichhörnchen als Einzelgänger. Im Winter sind die Kobel gut sichtbar, wenn die Bäume keine Blätter mehr aufweisen.

Da Eichhörnchen tagaktiv sind, besitzen Sie eher einen durchschnittlichen Sehsinn. In der Nacht können Sie mit Ihren Augen kaum etwas erkennen. Daher verlassen Sie sich lieber auf Ihren Tastsinn, falls eine Bedrohung vorliegt und Sie aus Ihrem Kobel flüchten müssen.

Weiterführende Links

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert