Auf einen Blick

  • Milben leben in Matratzen, ernähren sich von Hautschuppen und Schweiß, und verursachen bei Allergikern Symptome wie Husten oder gerötete Augen.
  • Um Milben zu bekämpfen, reduziere Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur und reinige gründlich, unter anderem mit Milbenspray oder Milbensauger.
  • Backpulver kann helfen, Milbenpopulationen zu reduzieren, indem es die Feuchtigkeit aus der Matratze saugt und so ihre Lebensbedingungen verschlechtert.
  • Professionelle Lösungen wie spezielle Encasings (Schutzbezüge) und Milbensauger mit HEPA-Filter und UV-Licht sind effektiver zur Bekämpfung von Milben.

Du stehst morgens mit geröteten Augen, einem leichten Juckreiz oder einer laufenden Nase auf? Dann könnte der Grund dafür sein, dass sich Milben in Deiner Matratze befinden. Auf die kleinen Tiere, genauer gesagt deren Ausscheidungen, reagieren Millionen von Menschen in Deutschland empfindlich.

Gehörst Du ebenfalls zu den Hausstauballergikern, solltest Du daran arbeiten, die Milbenbelastung so gering wie möglich zu halten. Neben Encasings und Milbensaugern stehen Dir auch Hausmittel zur Verfügung.

Wie effektiv ist das Backpulver gegen Milben und solltest Du diese Methode ausprobieren?

kakerlaken
Milben Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Gliederfüßer
  • Größe: 0,4mm
  • Lebenserwartung: ca. 2 Monate
  • Ernährung: Hautschuppen & Schweiß
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Tag- und nachtaktiv
  • Anzeichen: Husten, laufende Nase, gerötete Augen, verminderte Schlafqualität
  • Verstecke: Bett, Matratze, Kopfkissen, Textilien

Vorbeugung

  • Luftfeuchtigkeit reduzieren
  • Raumtemperatur senken
  • Gründliche Reinigung

Bekämpfung

  • Milbenspray
  • Milbensauger
  • Wäsche bei mind. 60°C
  • UV-Licht

Weshalb Milben sich in der Matratze einfinden

Die kleinen Hausstaubmilben sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Dennoch ist die Realität, dass Du Dein Bett wahrscheinlich mit Millionen von diesen Tierchen teilst. Für die meisten Menschen ist dies kein Problem. Doch leidest Du unter einer Hausstauballergie, bedeutet dies eine Störung des Schlafs.

Milben halten sich gerne in der Matratze auf, da Sie dort perfekte Lebensbedingungen vorfinden. Es ist etwas wärmer, feuchter und genügend Futter gibt es auch.

Wohlfühlatmosphäre

Milben finden im Bett perfekte Lebensbedingungen vor. Sie ernähren sich von Deinem Schweiß und den Hautschuppen. Das wärmere Bettklima fördert zusätzlich das Wachstum der Milben und trägt zu den Symptomen der Allergie bei.

Denn während der Nacht verlierst Du mehrere hundert Milliliter Schweiß. Selbst in eigentlich kälteren Nächten ist dies vollkommen normal. Die Milben ernähren sich von dem Schweiß und Deinen Hautschuppen. Ohne natürlichen Feind vermehren Sie sich in der Matratze ungehindert, sodass als Allergiker die Symptome zunehmen.

Es wird vermutet, dass sich Milben in nahezu jedem Haushalt befinden. Sie sind daher kein Zeichen einer mangelnden Hygiene. In der Waschmaschine überleben Sie Temperaturen von bis zu 40°C und gegenüber der Kälte sind die Milben ebenso widerstandsfähig.

Wie kannst Du nun das Backpulver nutzen, um die Milben zu vertreiben?

Das Backpulver gegen die Milben einsetzen

Backpulver besitzt im Haushalt vielfältige Anwendungsfälle. Es wird zur Reinigung von hartnäckigen Flecken verwendet und auch andere Schädlinge, wie etwa Ameisen, kannst Du mithilfe des Backpulvers dezimieren.

Im Bett ist die Anwendung relativ einfach. Du streust das Backpulver mit einem Küchensieb über die Matratze. Das Sieb hilft Dir beim gleichmäßigen Verteilen und verhindert, dass sich Klumpen bilden.

Jetzt lässt Du das Backpulver für rund 1 Stunde auf die Matratzenoberfläche einwirken. Dieses Hausmittel sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit aus der Matratze verfliegt. Dadurch herrscht ein trockeneres Klima, in welchem sich die Milben nicht mehr wohlfühlen.

Entzieht die Feuchtigkeit

Das Backpulver saugt die Feuchtigkeit aus der Matratze. In der trockeneren Umgebung fühlen sich die Milben weniger wohl. Daher wirkt das Backpulver eher indirekt gegen die Milbenpopulation und tötet diese nicht direkt ab.

Nach der Wartezeit von ca. 1 Stunde saugst Du das Backpulver mit einem gewöhnlichen Staubsauger ein. Die Matratze ist nun wesentlich trockener und auf diese Weise hast Du auch unangenehme Gerüche vertrieben.

Du solltest aber nicht direkt zu viel erwarten. Es dauert etwas, bis die Milbenpopulation spürbar zurückgeht. Daher bemerkst Du während der ersten Nächte kaum einen Unterschied. Als Allergiker ist Dein Schlaf weiterhin gestört, sodass Du mit anderen Mitteln Deine Nachtruhe unterstützen solltest.

Encasings und Milbensauber

Als wesentlich wirksamer haben sich Encasings und Milbensauger herausgestellt. Encasings sind dichte Bezüge, die Du auf Matratze und Kopfkissen ziehst. Für die Milben sind diese undurchlässig, sodass weder die Tiere, noch deren Kot aus dem Inneren nach Außen treten. Auf diese Weise erhältst Du eine effektive Abschirmung und kommst nicht mehr mit den Allergenen in Kontakt.

Die speziellen Milbensauger unterscheiden sich von gewöhnlichen Staubsaugern, die Du im Haushalt einsetzt. Die Milbensauger verfügen über einen HEPA-Filter. Einmal eingesaugt entweichen die Milben nicht mehr und bleiben im Inneren gefangen. Zudem setzen diese Sauger auf ein UV-Licht und Vibrationen, um die Milben zuverlässig aus dem Bett zu entfernen. Die Anwendung musst Du jedoch häufiger wiederholen, da sich die Milben tief im Inneren der Matratze einnisten und keine vollständige Entfernung möglich ist.

Daher ist der Einsatz der Encasings zu empfehlen. Diese sind mit weniger Arbeit verbunden und Du erhältst eine wirksame Abschirmung vor den Allergenen.

Mit Backpulver gegen Milben im Bett vorgehen

Backpulver ist ein einfaches Hausmittel, welches sich auf vielfache Weise als nützlich herausstellt. Du kannst es zur Reinigung einsetzen und kleinere Schädlinge vertreiben.

Gegen Milben bietet das Backpulver eine nette Unterstützung. Es entzieht der Matratze die Feuchtigkeit, sodass Milben eine unangenehmere Lebensumgebung vorfinden.

Es dauert jedoch etwas, bis die Milbenpopulation zurückgeht. Zudem gelingt es nicht mit dem Backpulver alle Milben aus Matratzen zu vertreiben. Bei einer Allergie ist es ratsam weiterhin Encasings oder Milbensauger zu verwenden, um eine saubere Schlafumgebung zu schaffen.

Die Milben komplett aus der Matratze zu entfernen ist unrealistisch, doch das Backpulver ist als einfaches Mittel eine hilfreiche Unterstützung. Teste es selbst und lindere die Symptome Deiner Hausstaubmilbenallergie, um endlich wieder tiefer schlafen zu können.

Häufige Fragen

Milben erkennst Du im Bett daran, wenn Du regelmäßig mit Symptomen einer Erkältung aufwachst. Deine Schleimhäute sind gereizt und die Augen gerötet. Führe einen Allergietest durch, um eine Hausstauballergie zu bestätigen. Mit speziellen Teststreifen lassen sich die Milben im Bett nachweisen.

Milben lassen sich am besten bei hohen Temperaturen töten. In der Waschmaschine sind dafür Temperaturen von mehr als 60°C, besser noch 90°C notwendig. Achte darauf, dass Deine Bettwäsche diese heißen Waschvorgänge aushält. Zudem kannst Du UV-Licht einsetzen, welches nach einer kurzen Bestrahlungsdauer tödlich für die Milben ist.

Neben Backpulver kannst Du auch Teebaumöl verwenden. Mische dieses mit Wasser und besprühe Deine Matratze sowie die Polstermöbel. Teebaumöl besitzt eine desinfizierende Wirkung, welche die Milben zuverlässig bekämpft.

Gegen Milben im Bett solltest Du zunächst auf das Schlafklima achten. Reduziere die Luftfeuchtigkeit und halte es eher kühl im Schlafzimmer. 18°C sind zum Schlafen vollkommen ausreichend. Danach kannst Du als Allergiker Schutzbezüge verwenden und einen Milbensauger einsetzen. Die Schutzbezüge erhältst Du zudem von Deiner Krankenkasse, sodass keine zusätzliche Kosten für Dich entstehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert