Auf einen Blick

  • Bettwanzen sind blutfressende, nachtaktive Insekten, die hauptsächlich in Betten und Textilien leben.
  • Bettwanzenbisse führen zu Hautausschlägen, Rötungen und Juckreiz, besonders an freiliegenden Körperstellen.
  • Dein Körper kann auf Bettwanzenbisse mit allergieähnlichen Reaktionen reagieren, einschließlich Nesselsucht und Quaddeln.
  • Behandlungsmöglichkeiten umfassen kortisonhaltige Cremes, Antihistaminika und professionelle Schädlingsbekämpfung.

Bettwanzen erweisen sich als nerviges Ungeziefer, welches Dich nachts um den Schlaf bringt. Morgens wachst Du übersät von den Bissen auf und allein beim Gedanken, erneut eine Nacht im Bett verbringen zu müssen, tritt bei Dir der Juckreiz auf.

Die Bettwanzenbisse zeigen sich auf der Haut deutlich. Du erkennst sie anhand der rötlichen Bissspuren sowie einem enormen Juckreiz. Mitunter könnte auch ein Hautausschlag auftreten, der mit weiteren Beschwerden einhergeht.

Weshalb tritt der Ausschlag durch Bettwanzen in Erscheinung und wie linderst Du die Symptome?

kakerlaken
Bettwanzen Steckbrief
Gefährlichkeit
Verbreitung
Bekämpfungsaufwand
  • Klasse: Insekten
  • Größe: Bis 7mm
  • Lebenserwartung: 6 Monate
  • Ernährung: Blutfresser
  • Vermehrung: Eiablage
  • Aktivität: Nachtaktiv
  • Anzeichen: Bisse, Gerötete Hautstellen, Juckreiz
  • Verstecke: Vorwiegend in Betten & Textilien

Vorbeugung

  • Neue Kleidung/Möbel reinigen
  • Gepäck in Badewanne auspacken

Bekämpfung

  • Bettwanzen Spray
  • Insektizide
  • Wärmebehandlung
  • Kammerjäger

Symptome beim Bettwanzenbefall

Finden sich die Bettwanzen bei Dir ein, spürst Du dies bereits nach der ersten Nacht. Denn die kleinen Tiere sind auf Dein Blut angewiesen. Im Schlaf gehen Sie auf Deinen Körper und suchen nach geeigneten Stellen, um dort an das Blut zu gelangen.

Dabei gehen die Bettwanzen wenig systematisch vor. Sie suchen sich Bereiche auf der Haut, die leicht zugänglich sind. So befinden sich die Bisse vermehrt an den Armen, den Schultern, dem Hals oder den Beinen. Denn diese sind seltener von der Bettdecke bedeckt, sodass die Bettwanzen problemlos die offenen Hautstellen erreichen.

Vermehrte Bisse

Bettwanzen beißen nicht nur ein Mal zu, sondern setzen häufiger an, um an Dein Blut zu gelangen. Daher treten auf dem gesamten Körper verteilt eine Vielzahl der Bisse in Erscheinung, welche mit einem Juckreiz einhergehen.

Auf der Haut setzen Sie gleich mehrmals zum Biss an. Dies ist der Fall, wenn Sie beim ersten Versuch kein geeignetes Blutgefäß getroffen haben. Dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als in der direkten Umgebung erneut zuzubeißen, um an Dein Blut zu gelangen. Ähnlich wie bei Flöhen häufen sich die Bettwanzenbisse an einer Stelle. Diese sind allerdings nicht so „ordentlich“ angeordnet wie bei einer Flohstraße, sodass eine Unterscheidung möglich ist.

Den eigentlichen Bettwanzenbiss spürst Du nicht. Denn während die Tiere das Blut aufnehmen, injizieren Sie gleichzeitig ein Betäubungsmittel. Dadurch sind die Bettwanzen sicher vor möglichen Abwehrreaktionen Deinerseits.

Erst am nächsten Morgen stellst Du die Bisse sowie den starken Juckreiz fest. Die Haut ist deutlich vom Bettwanzenbefall gezeichnet und eine erholsame Nacht auf diese Weise kaum möglich.

Leichte Rötungen und ein Juckreiz sind bei den Bettwanzenbissen zu erwarten. Sie gehören zu den typischen Symptomen[1]https://www.softsan.de/ratgeber/bettwanzen/bisse .

Hautausschlag durch Bettwanzenbisse

In wenigen Fällen gesellen sich zu den charakteristischen Beschwerden noch weitere Auswirkungen der Bettwanzenbisse. Reagierst Du besonders empfindlich auf den Kontakt und wehrt sich Dein Immunsystem empfindlich gegen die vermeintlich gefährlichen Erreger, ist ein stärkerer Hautausschlag möglich.

Dieser basiert auf einer allergieähnlichen Reaktion. Das Immunsystem schätzt die Gefahr als deutlich schlimmer ein und versucht mit allen Mitteln die Bissspuren zu neutralisieren.

Intensive Immunreaktion

Dein Körper könnte die Bisse als größere Gefahr interpretieren und eine stärkere Immunabwehrreaktion in die Wege leiten. Dies geht nicht nur mit dem Juckreiz, sondern auch deutlichen Hautausschlägen, einer Nesselsucht sowie Quaddeln einher. Dies ähnelt einer allergischen Reaktion, bei der das Immunsystem überreagiert.

Die anschließende Abwehrreaktion geht mit intensiveren Hautausschlägen, einer Nesselsucht und Quaddeln einher. Auf der Haut fühlst Du förmlich die kleinen Erhebungen, die sich im Bereich der Bettwanzenbisse befinden. Eine Rötung deutet auf die enorme Reaktion des Körpers hin, welche sich vom gewöhnlichen Erscheinungsbild eines Bettwanzenbisses deutlich unterscheidet.

Sollte es zu einer solch heftigen Symptomen kommen, ist der Arztbesuch angebracht. Dort erhältst Du eine zielgerichtete Behandlung, um die Beschwerden zu lindern. Gleichzeitig ist eine Bekämpfung der Bettwanzen durch einen Kammerjäger anzuraten, um so schnell wie möglich wieder ruhige Nächte im Schlafzimmer zu verbringen.

Behandlung des Ausschlags

Sind die Leiden überschaubar, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Der Juckreiz geht von allein weg und auch die Haut erholt sich von den Bissen. Eine weitere Gefahr geht von den Bettwanzen nicht aus. Die Tiere sind in Mitteleuropa nicht bekannt dafür, Krankheitserreger zu übertragen, sodass in dieser Hinsicht kein Gesundheitsrisiko besteht.

Tritt jedoch die leichte allergische Reaktion auf, musst Du die Symptome nicht einfach über Dich ergehen lassen. In diesem Zustand ist an den Schlaf kaum mehr zu denken und die Lebensqualität wesentlich eingeschränkt. Zudem schwächt die mangelnde Erholung das Immunsystem, was die Beschwerden verstärkt.

Suche am besten direkt den Arzt auf oder verwende selbstständig Mittel, um den Juckreiz zu lindern und die Haut zu beruhigen.

Cremes & Antihistaminika

Tritt bei Dir eine deutliche Hautreaktion auf, ist der Arztbesuch anzuraten. Zusätzlich kannst Du gezielt kortisonhaltige Cremes auftragen oder Antihistaminika nehmen, falls die Bisse großflächig verteilt sind. Mit diesen Mitteln linderst Du den Juckreiz und kannst wieder etwas besser schlafen.

Direkt auf der Haut kannst Du kortisonhaltige Cremes auftragen. Diese bewirken eine Linderung der Hautsymptome, sodass diese weniger stark in Erscheinung treten.

Da die Bettwanzenbisse wahrscheinlich am gesamten Körper verteilt sind, ist die Einnahme von Antihistaminika sinnvoll. Dadurch schwächst Du die unmittelbar die allergische Reaktion. Ähnliche Medikamente werden auch bei einem Heuschnupfen oder einer Milbenallergie eingesetzt. Rezeptfrei sind diese Arzneimittel in der Apotheke erhältlich, sodass Du ohne Wartezeit beim Arzt die Beschwerden lindern kannst.

Ein Warnhinweis Deines Körpers ist das Auftreten von Fieber oder eitrigen Veränderungen der Haut. Hast Du die Bisse aufgekratzt, könnten über die Hautverletzungen Bakterien eingedrungen sein. Begib Dich unmittelbar zum Arzt, um eine genauere Diagnose zu erhalten. Dieser entscheidet, ob die Gabe von Antibiotika erforderlich ist oder die bereits erwähnten Arzneimittel ausreichend sind.

Stärkere Reaktion auf die Bettwanzenbisse

Unangenehm sind die Bisse von Bettwanzen in jedem Fall. Die kleinen Parasiten verteilen sich auf dem gesamten Körper und suchen dort nach Deinem Blut. In der Folge tritt ein Juckreiz sowie eine Hautveränderung auf. Bekämpfst Du die Bettwanze in der Wohnung erfolgreich, halten diese Beschwerden aber nur kurz an. Sobald ein Schädlingsbekämpfer den Befall in den Griff bekommen hat, gehen die Symptome bereits nach wenigen Nächten deutlich zurück.

Anders sieht es aus, wenn Dein Immunsystem auf die Insekten empfindlich reagiert. Ähnlich wie bei einem Wespenstich könnte der Körper die Gefahr durch die Bettwanzenbisse überschätzen. Dann fallen die Reaktionen heftiger aus und neben dem Juckreiz bemerkst Du einen Ausschlag, Quaddeln oder eine Nesselsucht. Die Haut ist zudem stark gerötet und weist sichtbare Veränderungen auf.

Tritt bei Dir solch eine intensive Reaktion auf, dann begib Dich zum Arzt, um eine genaue Diagnose sowie Behandlung zu erhalten. Durch die Einnahme von Antihistaminika und dem Auftragen einer Kortisonsalbe wirst Du die Beschwerden deutlich abschwächen. Flecken, Schwellungen und der enorme Juckreiz sind Anzeichen dafür, dass Du empfindlicher auf die Bettwanzen reagierst als die meisten Menschen. Sei Dir dessen bewusst und gehe gegen die Parasiten mit professioneller Unterstützung vor, um Deine Gesundheit zu schützen.

Häufige Fragen

Im Zuge einer allergieähnlichen Reaktion tritt mit den Bettwanzenbissen ein heftiger Hautausschlag auf. Dieser ist gekennzeichnet durch eine Rötung, leichten Schwellungen sowie einem starken Juckreiz. Eine Nesselsucht sowie Quaddeln könnten in Erscheinung treten. Damit unterscheidet sich diese Immunantwort auf die Bisse deutlich von den leicht rötlichen Flecken, die eher dezent bei den meisten Menschen infolge des Bettwanzenbefalls erkennbar sind.

Zur Diagnose und Behandlung solltest Du unbedingt Deinen Arzt aufsuchen. Eine Kortisonsalbe hilft den Juckreiz auf der Haut zu reduzieren und die Symptome erträglicher werden zu lassen. Mit Antihistaminika reduzierst Du die umfänglicher die Immunreaktion, sodass ebenfalls eine Verbesserung eintreten sollte.

Bettwanzen besitzen einen rötlichen Körper und werden bis zu 6mm groß. Da die Tiere sich nachts aus den Verstecken trauen und relativ klein sind, wirst Du Sie kaum zu Gesicht bekommen. Deutlich auffälliger sind nur die Bettwanzenbisse, die Du am nächsten Morgen am Körper feststellst.

Weiterführende Links

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert